Product Documentation

So ermöglichen Sie die HTTP- oder HTTPS-Bereitstellungsmethode

Sep 18, 2015

Verwenden Sie das nachfolgende Beispiel zum Streamen eines Profils mit dem HTTP- oder HTTPS-Protokoll und zum Konfigurieren eines virtuellen Verzeichnisses auf dem Webserver.

In diesen Schritten wird vorausgesetzt, dass ein Anwendungsprofil bereits erstellt und mit einem UNC-Pfad auf der Netzwerkfreigabe gespeichert ist.

Zum Streaming von einer HTTPS-Adresse finden Sie zusätzliche Schritte am Ende dieses Abschnitts. Hinweis: Für HTTPS müssen Sie zusätzlich ein Zertifikat erstellen. Weitere Informationen erhalten Sie vom Netzwerkadministrator.

In der Standardeinstellung ist das Basic-Authentifizierungsschema für HTTP nicht zulässig. Erstellen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, um Basic-Authentifizierung zuzulassen:
  • 32-Bit-Systeme: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Rade\AllowUnsecuredHttpAuth
  • 64-Bit-Systeme: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Citrix\Rade\AllowUnsecuredHttpAuth
  • Typ: REG_DWORD
  • Wert: 1

Im nachfolgenden Beispiel werden der XenApp-Server, Webserver und der Dateiserver auf demselben Server ausgeführt. Dies ist nicht notwendig.

So konfigurieren Sie den Webserver
  1. Erstellen Sie eine Dateifreigabe, wenn keine vorhanden ist. Beispiel: Name des Webservers:Webserver Speicherort auf dem Webserver:c:\webprofile Freigabename:Webprofile Der Administrator muss den Ordner für die Gruppe "Jeder" freigeben, die Leserechte hat, und für die Gruppe "Administratoren", die Schreibrechte auf der Freigabeebene und der NTFS-Ebene hat. UNC-Pfad:\\Webserver\Webprofile
  2. Fügen Sie auf der Website, auf der die Profile gehostet werden, die folgenden Informationen dem MIME-Typ hinzu.
    • Erweiterung:*
    • MIME-Typ:application/octet-stream
    • Stellen Sie "Ausführungsberechtigungen" auf KEINE

    Sie können diese Informationen für die Website festlegen, die Host der Profile ist, oder für einen bestimmten Ordner im virtuellen Verzeichnis, in dem die Profile gespeichert sind.

  3. Wenn das Profil Start- oder Endskripte enthält, fügen Sie auch die folgenden MIME-Typinformationen für die Dateierweiterung für jedes Skript hinzu, z. B. .bat oder .com. Erweiterung:und MIME-Typ:application/octet-stream
  4. Verzeichnis, in dem die Profile gespeichert sind:
    1. Öffnen Sie Eigenschaften und klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnis.
    2. Entfernen Sie im Konfigurationsbereich alle Dateierweiterungen außer einer Anwendungsdateierweiterung (es spielt keine Rolle, welche Sie verwenden).
    3. Erstellen Sie eine Platzhaltererweiterung für die Anwendungszuordnung, z. B. ".testcitrix," die nicht im Profil enthalten sein sollte.
    4. Kopieren Sie die Einstellungen von der Dateierweiterung, die Sie behalten haben (Schritt 4b) auf die Platzhaltererweiterung.
    5. Löschen Sie die Dateierweiterung, die Sie in Schritt 4b beibehalten haben, sodass nur die Platzhaltererweiterung von Schritt 4c vorhanden ist.
  5. Erstellen Sie eine virtuelle Website, die mit dem UNC-Pfad auf die Dateifreigabe verweist. Sie sollten keine Leerstellen in der URL verwenden. Beispiel: HTTP- (oder HTTPS)-Pfad des virtuellen Verzeichnisses:http://Webserver.Domäne.com/Webprofile
  6. Aktivieren Sie die Verzeichnissuche für die virtuelle Website. Jetzt können Sie die Konfiguration testen; in diesem Beispiel navigieren Sie zuhttp://WebServer.domain.com/webProfiles/myApplication/myApplication.profile. Wenn der Webserver richtig konfiguriert ist, wird die Profile-Datei geöffnet und sieht wie eine XML-Datei aus (nicht wie eine Fehlermeldung). Für HTTP ist die Konfiguration des Webservers jetzt abgeschlossen.
  7. Für HTTPS müssen Sie zusätzlich die Bindung auf dem Webserver konfigurieren. Die zusätzlichen Schritte finden Sie nach diesen Schritten, abhängig vom Betriebssystem.
  8. Veröffentlichen Sie die Anwendung im Citrix AppCenter entweder als Zum Client gestreamt, Zu einem Server gestreamt oder Streaming (falls möglich), sonst Zugriff von einem Server und setzen Sie den Assistenten fort.
  9. Geben Sie auf der Seite Speicherort den vollständigen URL-Pfad (angefangen mit HTTP oder HTTPS) zur Profile-Datei ein (das Navigieren zu einem HTTP-Speicherort wird aktuell nicht unterstützt). Verwenden Sie einen vollqualifizierten Domänennamen und nicht einen relativen Domänennamen.
  10. Klicken Sie im Feld Vom Profil der gestreamten Anwendung zu startende Anwendung und wählen Sie die Anwendung aus.
  11. Schließen Sie die restlichen Seiten des Assistenten ab. Die Anwendung kann jetzt mit der HTTP-Bereitstellungsmethode zum Clientgerät gestreamt werden.

Zum Streamen von einer HTTPS-Adresse unter Windows Server 2008 sind zusätzliche Konfigurationsschritte auf dem Webserver erforderlich. Ein entsprechendes Webserverzertifikat muss bereits installiert sein:

  1. Bearbeiten Sie in IIS die Bindungen für die Website.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Sitebindungen auf Hinzufügen.
  3. Klicken Sie unter Typ auf https.
  4. Wählen Sie für SSL-Zertifikat das installierte Webserverzertifikat.
  5. Im vorherigen Beispiel würden Sie zu https://Webserver/Webprofile auf dem Webserver navigieren, der ein Mitglied der Domäne sein muss und auf dem das Stammzertifikat installiert sein muss.

Zum Streamen von einer HTTPS-Adresse unter Windows Server 2003 müssen Sie ein Webserverzertifikat von einer Domänenzertifizierungsstelle installieren:

  1. Öffnen Sie in IIS die Eigenschaften für die virtuelle Website.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnissicherheit.
  3. Klicken Sie unter Sichere Kommunikation auf Serverzertifikat.
  4. Schließen Sie den Assistenten für Webserverzertifikate ab und navigieren Sie zuhttps://WebServer/webProfiles auf dem Webserver (das vorherige Beispiel). Der Webserver muss ein Mitglied der Domäne und das Stammzertifikat muss installiert sein.