Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Aktivieren von Benutzerupdates

Sep. 18, 2015

Mit der Einstellung Benutzerupdates aktivieren im Assistenten für neue Profile legen Sie fest, ob Dateien für gestreamte Anwendungen vom Profilverzeichnis des Benutzers ausgeführt werden. Sie können diese Option nur bei der erstmaligen Erstellung eines Profils festlegen.

Diese Option sollte deaktiviert sein; es sei denn, das eine Aktivierung verbindlich ist. Das automatische Updatefder Anwendung sollte auch deaktiviert sein. Wenn Updates deaktiviert sind, können Sie Installationen und Updates zentral mit dem Updateassistenten im Profiler verwalten. Beispiel: Automatische Updates können für Anwendungen fehlschlagen, die zu virtuellen Desktops gestreamt werden. Wenn neue Versionen verfügbar sind, sollten Sie das Profil mit der neuen Version aktualisieren und es den Benutzer zur Verfügung stellen.

Wichtig: Nach der Erstellung des ersten Ziels können Sie die Einstellung für das Profil nicht mehr ändern. Die für das erste Ziel gewählte Einstellung gilt für alle weiteren Ziele, die Sie diesem Profil hinzufügen, selbst wenn Sie für folgende Ziele manuell andere Einstellungen auswählen.

Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Einstellungen, wenn Sie eine Standardeinstellung für alle Profile festlegen möchten. Auf der Registerkarte Benutzerupdates aktivieren können Sie verhindern, dass die Seite "Benutzerupdates" im Assistenten für neue Profile angezeigt wird.

Stellen Sie die Option für das Profil ein:

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, damit ausführbare Dateien, auf die über das Anwendungsprofil zugegriffen wird, vom Stammverzeichnis des Benutzerprofils ausgeführt werden können.

    Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und ein Anwendungsprofil erstellen, kann die Anwendung die vom Hersteller bereitgestellten Updates vom Internet herunterladen. Updates werden im Benutzerstammverzeichnis gespeichert und sind daher benutzerspezifisch. Wenn das Benutzergerät das nächste Mal eine Verbindung mit dem Anwendungsprofil auf einem Server oder einer Dateifreigabe hergestellt, überschreibt die gestreamte Anwendung nicht die Updates und die Anwendung wird mit Updates ausgeführt.

    Diese Einstellung sollte für das Streaming von Macromedia-Plug-Ins aktiviert sein, die basierend auf den verarbeiteten Inhalten Erweiterungen (DLLs) herunterladen. Manche Anwendungen dekomprimieren außerdem zur Laufzeit DLLs, die vom Benutzerstammverzeichnis ausgeführt werden müssen.

  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie sicherstellen möchten, dass alle ausführbaren Dateien im Profil vom Installationsstammverzeichnis und nicht vom Stammverzeichnis des Benutzerprofils gestartet werden. Diese Einstellung verhindert auch bei den meisten Produktupdateprogrammen die automatische Installation von Produktupdates auf Benutzergeräten, sodass Sie die Updates zentral mit den Assistenten im Profiler verwalten können. Wenn diese Option deaktiviert ist, verhindert das System ausdrücklich das Ausführen von Code, der nicht vom Server gestreamt wird.

    Administratoren können eine Bereinigungsrichtlinie erzwingen, mit der alle Sitzungsartifakte gelöscht werden, wenn der Benutzer die Anwendung schließt oder sich abmeldet.

    Hinweis: Wenn Ihre Tests zeigen, dass sich mit dieser Einstellung die automatischen Updates für eine Anwendung nicht verhindern lassen, achten Sie im Installationsprogramm der Anwendung auf eine Option, mit der Sie die automatischen Updates deaktivieren können, wenn Sie die Anwendung bei der Profilerstellung ausführen. Alternativ können Sie die Updateprogramme manuell auf den Benutzergeräten deaktivieren oder deinstallieren.
Back to Top