Product Documentation

So richten Sie die Interisolierungs-Kommunikation ein

Sep 18, 2015

Beim Erstellen von Profilen können Sie die Interisolierungs-Kommunikation für individuell erstellte Anwendungsprofile einrichten, die so kommunizieren sollen, als ob sie mit anderen Anwendungsprofilen integriert sind.

Die Reihenfolge, in der die Profile aufgelistet sind, legt die Priorität der Isolieren-Regeln und der Vorgänge für die Anwendungen im Interisolierungs-Kommunikationsprofil fest. Die Regeln, die für jedes Profil bestehen, werden in einer Liste der Regeln zusammengeführt. Die Regeln mit der höchsten Priorität haben Vorrang.

Wichtig: Lesen Sie die Systemanforderungen für Benutzergeräte, wenn Sie Profile mit der Interisolierungs-Kommunikation bereitstellen möchten.
  1. Klicken Sie auf der Seite Interisolierungs-Kommunikation einrichten des Assistenten für neue Profile auf Durchsuchen, um das Verzeichnis (nicht die Dateien) zu suchen, in dem vorhandene Profile gespeichert sind. Zum Verknüpfen müssen die Profile in demselben Verzeichnis gespeichert sein.

    Stellen Sie sicher, dass jedes verknüpfte Profil ein Ziel für das Betriebssystem auf der Profiler-Arbeitsstation hat.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Profil(e) suchen auf Durchsuchen, um auf das Verzeichnis zu gehen, in dem die vorhandenen Profilverzeichnisse gespeichert sind. Beispiel: Sie haben "Adobe.profile" im folgenden Verzeichnis gespeichert:
     \\Hostname\Dateifreigabe\Profile\Adobe\Adobe.profile 
    Gehen Sie auf das Verzeichnis "Profile" (der Großvater der Profildatei).

    Die Profilverzeichnisse können nur hinzugefügt werden, wenn sie in einem Verzeichnis gespeichert sind, z. B. "Profile".

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen der einzelnen Profile, um sie mit diesem Profil zu verknüpfen.
  4. Wenn Sie ein Profil markieren, können Sie mit den Tasten Nach oben und Nach unten die Priorität festlegen.

    Beispiel: Wenn Sie ein verknüpftes Profil für Microsoft Office 2007 und Adobe Reader (beliebige Version) erstellt haben, müssen Sie sicherstellen, dass Office 2007 im Profil die Anwendung auf der obersten Ebene ist; dies gewährleistet, dass die Isolieren-Regeln von Microsoft Office Vorrang vor den Regeln von Adobe Reader haben. Diese Priorität wird für den richtigen Start von Office-Anwendungen benötigt.

  5. Gehen Sie für neue Profile im Assistenten auf die Seite Betriebssystem und Sprache festlegen:
    • Wenn Sie nur vorhandene Profile verknüpfen möchten (die auf der letzten Seite ausgewählten) und keine neuen Anwendungen oder Ziele erstellen, dies wird verknüpftes Profil genannt, aktivieren Sie das oberste Kontrollkästchen (in der Standardeinstellung deaktiviert). Wenn Sie auf Weiter klicken, überspringt der Assistent die Installationsseiten und geht direkt auf den letzten Schritt, d. h. das Signieren des Profils mit einer digitalen Signatur.
    • Wenn Sie ein weiteres Ziel oder eine weitere Anwendung in diesem Profil erstellen, dies wird abhängiges Profil genannt, stellen Sie sicher, dass das oberste Kontrollkästchen nicht aktiviert ist und erstellen Sie mit dem Assistenten das neue Ziel oder installieren Sie die Anwendung im Profil. Verwenden Sie diese Option, wenn das neue Ziel oder die Anwendung von den auf der letzten Seite ausgewählten Profilen abhängig sein soll.
  6. Prüfen Sie im unteren Teil der Seite die Liste der Betriebssysteme und Sprachen.
    Wichtig: Jedes Profil muss eine ähnliche Gruppe von Zielen als die anderen Profile im verknüpften Profil enthalten, einschließlich eines Ziels, das mit der Profiler-Arbeitsstation übereinstimmt. Achten Sie auf die übergeordnete Gruppe der Betriebssysteme, Service Packs und Sprachen, die in allen verknüpften Profilen enthalten sind, und stellen Sie dann sicher, das jedes verknüpfte Profil ein Ziel für alle Betriebssysteme, Service Packs und Sprachen in der übergeordneten Gruppe enthält. Benutzergeräte müssen ein Ziel in jedem verknüpften Profil haben, sonst können Sie die Anwendungen in den verknüpften Profilen nicht starten.
    • Verfügbar: Diese Profileigenschaft ist im allgemeinen Bereich der Zielkonfigurationen verfügbar.
    • Nicht verfügbar: Diese Profileigenschaft fehlt in einigen der Zielkonfigurationen.

Setzen Sie die Installation mit dem Assistenten für neue Profile fort. Nach dem Speichern des Profils, das für die Interisolierungs-Kommunikation aktiviert ist, veröffentlichen Sie die Anwendungen mit dem Citrix AppCenter in XenApp.

Zum Anzeigen oder Ändern des Inhalts des Interisolierungs-Kommunikationsprofils wählen Sie das Profil im Navigationsbereich und klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Profileigenschaften. Klicken Sie dann im Navigationsbereich auf Verknüpfte Profile.

Verknüpfte Profile werden in der Profile-Datei nach Namen und nicht nach Pfad gespeichert. Beim Anwendungsstart sucht der Profilerdienst die INSTALLROOT-Speicherorte der verknüpften Profile.

Wenn auf dem Benutzergerät ein Profil mit aktivierter Interisolierungs-Kommunikation ausgeführt wird, werden die Einstellungen auf der Benutzerebene ignoriert, die auf dem Benutzergerät von einer Anwendung in einem der einzelnen Profile gespeichert wurden, und neue Einstellungen auf der Benutzerebene für die Anwendung werden verwendet, als ob die Anwendung zum ersten Mal gestartet wird. Zum Ändern dieses Verhaltens können Sie ein Startskript schreiben, um die Einstellungen von bestimmten Anwendungen zu migrieren, wenn das verknüpfte Profil auf dem Benutzergerät ausgeführt wird.