Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Profilinhalte auf dem Dateiserver

Sep. 18, 2015

Nach dem Erstellen eines Anwendungsprofils und Speichern auf einem Dateiserver besteht das Profil aus Verzeichnissen und Unterverzeichnissen. Dieses Thema enthält eine Beschreibung der Struktur der Profilverzeichnisse und der darin enthaltenen Dateien. Citrix empfiehlt, diese Dateien nicht zu verändern.

Mit dem Profiler ändern Sie den Inhalt des Profilordners:

  • Profilmanifestdatei (.profile), eine XML-Datei zur Definition des Profils
  • Zielverzeichnis mit Inhalten der isolierten Umgebung für Anwendungen in den Zielen
  • Hashkey-Dateien (Hashes.txt) für digitale Signaturen und das Signieren von Profilen
  • Symbolrepository (Icondata.bin)
  • Ordner "Scripts" für Start- und Endskripte

Beispiel: Wenn Sie ein Profil mit dem Namen "PDF Viewer" mit einem einzigen Ziel erstellen, enthält das Profil auf der Dateifreigabe, ein Ordner namens "PDF Viewer", folgende oder ähnliche Objekte:

  • PDF Viewer.profile (die Manifestdatei)
  • 720edd68-0972-49e6-aa00-80974eb81d5b_1 (der Zielverzeichnisordner, 1. Version)
  • Hashes.txt
  • Icondata.bin
  • Ordner "Scripts"

Manifestdatei

Die Manifestdatei (.profile) ist die oberste Datei in der Datenstruktur, mit der ein Profil definiert wird. Sie ist eine XML-formatierte Textdatei und enthält die Beschreibung eines Profils. Manifestdateien haben die Dateierweiterung .profile.

Die Manifestdatei enthält folgende Informationen:

  • Beschreibung
  • Erstellungsdatum
  • Änderungsdatum
  • Benutzerprofilsicherheit (Boolesch)
  • Scripts
  • Dateitypzuordnungen
  • Internet Explorer-Anwendung (Boolesch)
  • Anwendungen
  • Ziele

Die Manifestdatei eines Profils, das für die Interisolierungs-Kommunikation erstellt wurde, enthält Verweise auf Unterprofile und kann Ziele in der Manifestdatei aufführen.

Ziele

Jedes Ziel besteht aus einem Dateisatz, der eine komprimierte Unterverzeichnisstruktur innerhalb der Profilstruktur darstellt.

Zieldateinamen basieren auf der GUID und der Version des Ziels. Die Zuordnung zu einem Konzept auf Benutzerebene, z. B. "MS Office", stammt aus dem Profilmanifest.

Jedes Mal, wenn ein Ziel erstellt wird, wird ihm eine GUID zugeordnet, sodass es eindeutig identifiziert und auf dem Benutzergerät unabhängig zwischengespeichert werden kann. Der Name der isolierten Umgebung wird anhand der GUID festgelegt, damit nicht zwei unterschiedliche Installationen eines Ziels mit dem gleichen Namen den gleichen Platz im Cache des ausführenden Systems belegen. Das Verzeichnis, in dem die isolierte Umgebung auf dem Benutzergerät gespeichert wird, enthält außerdem die Versionsnummer des Ziels. Auf diese Weise können Sie beim Aktualisieren eines Ziels sicher sein, dass die ausführende InstallRoot auf den Benutzergeräten genau das Installationsstammverzeichnis des definierten Ziels wiedergibt. Zur Geschwindigkeitsoptimierung wird beim Aktualisieren einer Zielversion der interne Dateicache auf dem Benutzergerät lokal aktualisiert und nicht erneut vom Dateiserver geladen.

Wenn ein Profil kopiert wird (einschließlich der Ziele), bleibt die GUID unverändert. Wenn es sich um ein neues Profil handelt (wenn Sie "Speichern unter" verwenden), hat das neue Profil neue Ziele und den Zielen in diesem Profil werden neue GUIDs zugeordnet. Verwalten Sie mit ihnen jedes Profil einzeln ohne Konflikte, wenn Sie ein Profil aktualisieren.

Digitale Signaturen

Sie können den Inhalt eines Profils mit einer digitalen Signatur versehen. In der Manifestdatei wird angegeben, ob ein Profil signiert ist. Ist dies der Fall, wird die Manifestdatei digital signiert, sodass mit ihr das gesamte Profil signiert werden kann. Die Hashes für alle Dateien in einem Ziel werden in einer einzigen Datei, Hashes.txt, gespeichert.

Der SHA-256-Hash der Datei Hashes.txt im Profil wird im Manifest gespeichert. Der SHA-256-Hash für jedes Ziel im Profil wird ebenfalls im Manifest gespeichert. Da die Manifestdatei digital signiert ist, können die SHA256-Hashes jeder Datei, die in der Datei Hashes.txt aufgeführt sind, authentifiziert werden.

Symbole

Um die Größe der Manifestdatei gering zu halten, werden die binären Daten, die Anwendungssymbole darstellen, in einer getrennten Datei icondata.bin gespeichert. Der Profiler speichert alle Symbole für die installierte Anwendung. Beim Veröffentlichen einer gestreamten Anwendung können Sie das Symbol ändern und ein von der Anwendung installiertes oder anderes Symbol auswählen.

Scripts

Sie geben an, wann das Citrix Offline Plug-In die einem Profil oder einem Ziel zugeordneten Skripte ausführt:

  • Bevor das Plug-In die erste Anwendung in einem Profil ausführt.
  • Nachdem das Plug-In die letzte Anwendung in einem Profil beendet hat.

Alle anderen Anwendungen in einem Profil, die in der Zwischenzeit ausgeführt werden, rufen keine Start- und Endskripte auf.

Skripte sind normalerweise CMD-Dateien, können aber jede andere durch Windows ausführbare Datei sein. Erstellen Sie die Start- und Endskripte unabhängig vom Profiler. Fügen Sie dann mit dem Profiler das Skript dem Ziel hinzu. Geben Sie dabei diese Einstellungen an:

  • Datenträgerdatei, die ausgeführt wird
  • Argumente für die ausführbare Datei
  • Boolescher Wert, der angibt, ob das Skript aktiviert ist oder nicht

Wenn Sie dem Ziel ein Skript hinzufügen, kopiert der Profiler die Skriptdatei ins Profil. Der Profiler speichert auch den Originaldateinamen des Skriptes.

Wenn ein EXE-Skript eine DLL-Datei benötigt, können Sie ein Skript für die DLL-Datei hinzufügen und sie deaktivieren. Die DLL-Datei kann vom Skript geladen werden, die deaktivierte DLL-Datei wird jedoch nicht vom Benutzergerät ausgeführt. Sie können beispielsweise mit dieser Methode dem Profil eine signierte DLL hinzuzufügen, selbst wenn sie nicht ausgeführt wird.

Back to Top