Citrix ADC

Anwendungsfall: ESI-Unterstützung für dynamisches Abrufen und Aktualisieren von Inhalten

Edge Side Includes (ESI) ist eine Markupsprache für dynamische Webinhaltsassembly auf Kantenebene. Es hilft bei der Beschleunigung dynamischer webbasierter Anwendungen, indem eine einfache Markupsprache definiert wird, um zwischenspeicherbare und nicht zwischenspeicherbare Webseitenkomponenten zu beschreiben, die am Netzwerkrand aggregiert, zusammengebaut und bereitgestellt werden können. Mithilfe von HTTP-Callouts auf der Citrix ADC Appliance können Sie die ESI-Konstrukte durchlesen und Inhalte dynamisch aggregieren oder zusammenstellen.

Um diese Konfiguration zu implementieren, müssen Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

  1. Aktivieren Sie das Rewrite auf der Citrix ADC Appliance.
  2. Erstellen Sie eine HTTP-Legende auf der Appliance, und konfigurieren Sie sie mit Details zum externen Server und anderen erforderlichen Parametern.
  3. Konfigurieren Sie eine Rewrite-Aktion, um den ESI-Inhalt durch den Legendenantworttext zu ersetzen.
  4. Konfigurieren Sie eine Umschreibungsrichtlinie, um die Bedingungen anzugeben, unter denen die Aktion ausgeführt wird, und binden Sie dann die Umschreibungsrichtlinie global.

Umschreiben aktivieren

Rewrite muss aktiviert sein, bevor es auf der Citrix ADC Appliance verwendet wird. Im folgenden Verfahren werden die Schritte zum Aktivieren des Umschreiben-Features beschrieben.

So aktivieren Sie das Rewrite mit der GUI

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Rewrite-Lizenz installiert haben.
  2. Erweitern Sie im Konfigurationsprogramm AppExpert, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Umschreiben, und klicken Sie dann auf Funktion Umschreiben aktivieren.

Erstellen einer HTTP-Legende auf der Citrix ADC Appliance

Weitere Hinweise zum Erstellen einer HTTP-Legende finden Sie unterKonfigurieren einer HTTP-Legende. Weitere Informationen zu den Parameterwerten finden Sie unter Parameter und Werte für HTTP-Callout-2 pdf.

Konfigurieren der Aktion Umschreiben

Erstellen Sie eine Rewrite-Aktion, Action-Rewrite-1, um den ESI-Inhalt durch den Legendenantworttext zu ersetzen. Verwenden Sie die Parametereinstellungen in der folgenden Tabelle.

Tabelle 2. Parameter und Werte für Action-Rewrite-1

Parameter Wert
Name Action-Rewrite-1
Typ Ersetzen
Ausdruck zur Auswahl der Zieltextreferenz “HTTP.RES.BODY(500).AFTER_STR (\” <example>\”).BEFORE_STR (\”</example>\”)”
Zeichenfolgenausdruck für Ersetzungstext “SYS.HTTP_CALLOUT(HTTP-Callout-2)”

So konfigurieren Sie die Umschreibungsaktion mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Navigieren Sie zu AppExpert > Neu schreiben > Aktionen.
  2. Klicken Sie im Detailbereich auf Hinzufügen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld Rewrite-Aktion erstellen unter Name die Zeichenfolge Action-Rewrite-1 ein.
  4. Wählen Sie unter Typ die Option REPLACEaus.
  5. Geben Sie unter Ausdruck, um Zieltextreferenz auszuwählen, den folgenden Standard-Syntaxausdruck ein:

    "HTTP.RES.BODY(500).AFTER_STR("<example>").BEFORE_STR("<example>")"
    
  6. Geben Sie im Zeichenfolgenausdruck für Ersetzungstext den folgenden Zeichenfolgenausdruck ein:

    "SYS.HTTP_CALLOUT(HTTP-Callout-2)"
    
  7. Klicken Sie auf Erstellen, und klicken Sie dann auf Schließen.

Erstellen der Richtlinie Umschreiben und global binden

Erstellen Sie eine Richtlinie zum Umschreiben, Policy-Rewrite-1, mit den Parametereinstellungen in der folgenden Tabelle. Sie können eine Richtlinie zum Umschreiben im Unterknoten Richtlinien erstellen und sie dann global mit dem Richtlinien-Manager umschreiben binden. Alternativ können Sie den Richtlinien-Manager umschreiben verwenden, um beide Aufgaben gleichzeitig auszuführen. In dieser Demonstration wird der Richtlinien-Manager umschreiben verwendet, um beide Aufgaben auszuführen.

Tabelle 3. Parameter und Werte für Policy-Rewrite-1

Parameter Wert
Name Policy-Rewrite-1
Aktion Action_Rewrite-1
Nicht definierte Ergebnisaktion -Global undefined-result action-
Ausdruck HTTP.REQ.HEADER (Name) .CONTAINS (Callout) .NOT

So konfigurieren Sie eine Umschreibungsrichtlinie und binden sie global mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Navigieren Sie zu AppExpert > Neu schreiben.
  2. Klicken Sie im Detailbereich unter Richtlinien-Managerauf Richtlinien-Manager neu schreiben.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Richtlinien-Manager neu schreiben auf Global überschreiben .
  4. Klicken Sie auf Richtlinie einfügen, und klicken Sie dann in der Spalte Richtlinienname auf Neue Richtlinie.
  5. Führen Sie im Dialogfeld Rewrite-Richtlinie erstellen die folgenden Schritte aus: 1. Geben Sie unter Name Policy-Rewrite-1 ein.
    1. Wählen Sie unter Aktion die Option Aktions-Rewrite-1 aus.
    2. Wählen Sie unter Aktion für nicht definiertes Ergebnisdie Option Globale Aktion für nicht definiertes Ergebnis aus.
    3. Geben Sie unter Ausdruckden folgenden Standard-Syntaxausdruck ein:
    "HTTP.REQ.HEADER("Name").CONTAINS("Callout").NOT"
    
    1. Klicken Sie auf Erstellen, und klicken Sie dann auf Schließen.
  6. Klicken Sie auf Änderungen übernehmen, und klicken Sie dann auf Schließen.

Anwendungsfall: ESI-Unterstützung für dynamisches Abrufen und Aktualisieren von Inhalten