Konfigurieren einer Responderaktion

Nachdem Sie die Responder-Funktion aktiviert haben, müssen Sie eine oder mehrere Aktionen für die Verarbeitung von Anforderungen konfigurieren. Der Responder unterstützt die folgenden Arten von Aktionen:

  • Antworte mit. Sendet die vom Zielausdruck definierte Antwort, ohne die Anforderung an einen Webserver weiterzuleiten. (Die Citrix ADC Appliance ersetzt und fungiert als Webserver.) Verwenden Sie diese Art von Aktion, um eine einfache HTML-basierte Antwort manuell zu definieren. Normalerweise besteht der Text für eine Antwort mit Aktion aus einem Webserver Fehlercode und einer kurzen HTML-Seite.

  • Antworten Sie mit SQL OK. Sendet die angegebene SQL-OK-Antwort, die durch den Zielausdruck definiert wird. Verwenden Sie diese Art von Aktion, um eine SQL-OK-Antwort an eine SQL-Abfrage zu senden.

  • Beantworten Sie mit SQL-Fehler. Sendet die angegebene SQL-Fehlerantwort, die durch den Zielausdruck definiert wird. Verwenden Sie diese Art von Aktion, um eine SQL-Fehlerantwort an eine SQL-Abfrage zu senden.

  • Antwort mit HTML-Seite. Sendet die angegebene HTML-Seite als Antwort. Sie können aus einer Dropdownliste der zuvor hochgeladenen HTML-Seiten auswählen oder eine neue HTML-Seite hochladen. Verwenden Sie diese Art von Aktion, um eine importierte HTML-Seite als Antwort zu senden. Die Appliance antwortet mit einem benutzerdefinierten Header in der Aktion responsewithhtmlpage Responder. Sie können bis zu acht benutzerdefinierte Header konfigurieren.

  • Umleiten. Leitet die Anforderung auf eine andere Webseite oder einen anderen Webserver um. Eine Umleitungsaktion kann Anforderungen umleiten, die ursprünglich an eine Dummy -Website gesendet wurden, die in DNS vorhanden ist, aber für die es keinen tatsächlichen Webserver gibt, an eine tatsächliche Website. Es kann auch Suchanfragen an eine entsprechende URL umleiten. Normalerweise besteht das Umleitungsziel für eine Umleitungsaktion aus einer vollständigen URL.

So konfigurieren Sie eine Responderaktion mit der Citrix ADC Befehlszeile:

Zeigt die aktuellen Einstellungen für die angegebene Responder-Aktion an. Wenn kein Aktionsname angegeben wird, zeigt eine Liste aller Responder-Aktionen an, die derzeit auf der Citrix ADC Appliance konfiguriert sind, mit abgekürzten Einstellungen an.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um eine Responderaktion zu konfigurieren und die Konfiguration zu überprüfen:

  • add responder action <name> <type> <target> [-bypassSafetyCheck (YES | NO) ]
  • show responder action

Parameter:

  • Name. Name der Responderaktion. Maximale Länge: 127

  • type. Art der Responderaktion. Es kann sein: (respondwith).

  • target. Ein Ausdruck, der angibt, mit was reagiert werden soll

  • htmlpage. Option, die angeben, um mit HTMLpage zu antworten

  • bypassSafetyCheck. Die Sicherheitsprüfung, um unsichere Ausdrücke zu ermöglichen. Hinweis: Dieses Attribut ist veraltet.

  • hits. Gibt an, wie oft die Aktion ergriffen wurde.

  • referenceCount. Die Anzahl der Verweise auf die Aktion.

  • undefHits. Gibt an, wie oft die Aktion zu UNDEF geführt hat.

  • comment. Jede Art von Informationen zu dieser Responder-Aktion.

  • builtin. Flag, um zu bestimmen, ob die Responder-Aktion integriert ist oder nicht

Beispiel:

To create a responder action that displays a “Not Found” error page for URLs that do not exist:

> add responder action act404Error respondWith '"HTTP/1.1 404 Not Found\r\n\r\n"+ "HTTP.REQ.URL.HTTP_URL_SAFE" + "does not exist on the web server."'
Done

> show responder action

1) Name: act404Error
Operation: respondwith
Target: "HTTP/1.1 404 Not Found

"+ "HTTP.REQ.URL.HTTP_URL_SAFE" + "does not exist on the web server."
BypassSafetyCheck : NO
Hits: 0
Undef Hits: 0
Action Reference Count: 0
Done

To create a responder action that displays a “Not Found” error page for URLs that do not exist:

add responder action act404Error respondWith '"HTTP/1.1 404 Not Found\r\n\r\n"+ "HTTP.REQ.URL.HTTP_URL_SAFE" + "does not exist on the web server."'
Done
> show responder action

1) Name: act404Error
Operation: respondwith
Target: "HTTP/1.1 404 Not Found

"+ "HTTP.REQ.URL.HTTP_URL_SAFE" + "does not exist on the web server."
BypassSafetyCheck : NO
Hits: 0
Undef Hits: 0
Action Reference Count: 0
Done

So ändern Sie eine vorhandene Responderaktion mit der Citrix ADC Befehlszeile:

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um eine vorhandene Responderaktion zu ändern und die Konfiguration zu überprüfen:

  • set responder action <name> -target <string> [-bypassSafetyCheck ( YES | NO )]
  • show responder action

Beispiel:

set responder action act404Error  -target '"HTTP/1.1 404 Not Found\r\n\r\n"+ "HTTP.REQ.URL.HTTP_URL_SAFE" + "does not exist on the web server."'
 Done
> show responder action

1)      Name: act404Error
        Operation: respondwith
        Target: "HTTP/1.1 404 Not Found

"+ "HTTP.REQ.URL.HTTP_URL_SAFE" + "does not exist on the web server."
        BypassSafetyCheck : NO
        Hits: 0
        Undef Hits: 0
        Action Reference Count: 0
 Done

So entfernen Sie eine Responderaktion mit der Citrix ADC Befehlszeile:

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um eine Responderaktion zu entfernen und die Konfiguration zu überprüfen:

  • rm responder action <name>
  • show responder action

Beispiel:

rm responder action act404Error
 Done

> show responder action
 Done

So fügen Sie benutzerdefinierte Header in responsewithhtmlpage Responderaktion mit der Citrix ADC Befehlszeile hinzu:

Eine Citrix ADC Appliance kann nun mit benutzerdefinierten Headern in der Aktion responsewithhtmlpage antworten. Sie können bis zu acht benutzerdefinierte Header konfigurieren. Zuvor reagierte die Appliance nur mit statischen Headern “Content-Type:Text/HTML” und “Content-Length:<value>”.

Hinweis

In der benutzerdefinierten Header-Konfiguration können Sie auch den Header-Wert “Content-Type” überschreiben.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

add responder action <name> <type> (<target> | <htmlpage>) [-comment <string>] [-responseStatusCode <positive_integer>] [-reasonPhrase <expression>] [-headers <name(value)> ...]

Hierbei gilt:

name. Name für die Responderaktion. Muss mit einem Buchstaben, einer Zahl oder dem Unterstrich (_) beginnen und nur Buchstaben, Zahlen und Bindestrich (-), Punkt (.) Hash (#), Leerzeichen (), at (@), equals (=), Doppelpunkt (:) und Unterstrich enthalten. Kann geändert werden, nachdem die Responder-Richtlinie hinzugefügt wurde.

type. Art der Responderaktion. Verfügbare Einstellungen funktionieren wie folgt:

  1. respondwith<target> - Reagieren Sie auf die Anforderung mit dem Ausdruck, der als Ziel angegeben ist.
  2. respondwithhtmlpage - Reagieren Sie auf die Anfrage mit dem hochgeladenen HTML-Seitenobjekt, das als Ziel angegeben ist.
  3. redirect - Leiten Sie die Anforderung an die URL um, die als Ziel angegeben ist.
  4. sqlresponse_ok - Senden Sie eine SQL OK Antwort.
  5. sqlresponse_error - Senden Sie eine SQL-ERROR Antwort. Dies ist ein obligatorisches Argument. Mögliche Werte: noop, respondwith, redirect, respondwithhtmlpage, sqlresponse_ok, sqlresponse_error

target. Ausdruck, der angibt, worauf reagiert werden soll. In der Regel eine URL für Umleitungsrichtlinien oder einen Standard-Syntaxausdruck. Zusätzlich zu den Standardsyntax von Citrix ADC, die sich auf Informationen in der Anforderung beziehen, kann ein Stringbuilder-Ausdruck Text und HTML sowie einfache Escape-Codes enthalten, die neue Zeilen und Absätze definieren. Schließen Sie jedes StringBuilder-Ausdruckselement (entweder einen Citrix ADC Standardausdruck oder eine Zeichenfolge) in doppelte Anführungszeichen ein. Verwenden Sie das Pluszeichen (+), um die Elemente zu verbinden.

htmlpage. Für respondwithhtmlpage Richtlinien Name des HTML-Seitenobjekts, das als Antwort verwendet werden soll. Sie müssen zuerst das Seitenobjekt importieren. Maximale Länge: 31

Comment. Jede Art von Informationen zu dieser Responder-Aktion. Maximale Länge: 255

responseStatusCode. HTTP-Antwortstatuscode, zum Beispiel 200, 302, 404 usw. Der Standardwert für den Umleitungstyp ist 302 und für respondwithhtmlpage ist 200 Mindestwert: 100 Maximaler Wert: 599

reasonPhrase. Ausdruck, der den Ursachensatz der HTTP-Antwort angibt. Der Grund Phrase kann ein String-Literal mit Anführungszeichen oder einem PI-Ausdruck sein. Beispiel: “Ungültige URL:” + HTTP.REQ.URL Maximale Länge: 8191

headers. Ein oder mehrere Header, die in die HTTP-Antwort eingefügt werden sollen. Jeder Header wird als “name (expr)” angegeben, wobei expr ein Ausdruck ist, der zur Laufzeit ausgewertet wird, um den Wert für den benannten Header bereitzustellen. Sie können maximal acht Header für eine Responder-Aktion konfigurieren.

So konfigurieren Sie eine Responderaktion mit der GUI:

  1. Navigieren Sie zu AppExpert > Responder > Aktionen.
  2. Führen Sie im Detailbereich eine der folgenden Aktionen aus:
    • Um eine neue Aktion zu erstellen, klicken Sie auf Hinzufügen.
    • Um eine vorhandene Aktion zu ändern, wählen Sie die Aktion aus, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  3. Klicken Sie auf Erstellen oder OK, je nachdem, ob Sie eine neue Aktion erstellen oder eine vorhandene Aktion ändern.
  4. Klicken Sie auf Schließen. In der Statusleiste wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass das Feature aktiviert wurde.
  5. Um eine Responder-Aktion zu löschen, wählen Sie die Aktion aus, und klicken Sie dann auf Entfernen. In der Statusleiste wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass das Feature deaktiviert wurde.

So fügen Sie einen Ausdruck mithilfe des Dialogfelds Ausdruck hinzufügen hinzu

  1. Klicken Sie im Dialogfeld Responderaktion erstellen oder Responderaktion konfigurieren auf Hinzufügen.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Ausdruck hinzufügen im ersten Listenfeld den ersten Begriff für Ihren Ausdruck aus.
    • HTTP. Das HTTP-Protokoll. Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Aspekt der Anforderung untersuchen möchten, die sich auf das HTTP-Protokoll bezieht.
    • SYS. Die geschützte Website (s). Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Aspekt der Anforderung untersuchen möchten, der sich auf den Empfänger der Anforderung bezieht.
    • CLIENT. Der Computer, der die Anforderung gesendet hat. Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Aspekt des Absenders der Anfrage untersuchen möchten.
    • ANALYTICS. Die Analytics-Daten, die mit der Anforderung verknüpft sind. Wählen Sie diese Option, wenn Sie Anforderungsmetadaten untersuchen möchten.
    • SIP. Eine SIP-Anfrage. Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Aspekt einer SIP-Anfrage untersuchen möchten. Wenn Sie Ihre Wahl treffen, werden im Listenfeld ganz rechts die entsprechenden Begriffe für den nächsten Teil des Ausdrucks aufgeführt.
  3. Wählen Sie im zweiten Listenfeld den zweiten Begriff für Ihren Ausdruck aus. Die Auswahlmöglichkeiten hängen davon ab, welche Auswahl Sie im vorherigen Schritt getroffen haben, und sind dem Kontext angemessen. Nachdem Sie Ihre zweite Wahl getroffen haben, zeigt das Hilfefenster unterhalb des Fensters Ausdruck erstellen (das leer war) Hilfe an, in dem der Zweck und die Verwendung des gerade ausgewählten Begriffs beschrieben wird.
  4. Fahren Sie fort, Begriffe aus den Listenfeldern auszuwählen, die rechts neben dem vorherigen Listenfeld angezeigt werden, oder geben Sie Zeichenfolgen oder Zahlen in die Textfelder ein, die Sie zur Eingabe eines Werts auffordern, bis der Ausdruck beendet ist.

Konfigurieren der globalen HTTP-Aktion

Sie können die globale HTTP-Aktion so konfigurieren, dass eine Responder-Aktion aufgerufen wird, wenn eine HTTP-Anforderung Timeout auskommt. Um diese Funktion zu konfigurieren, müssen Sie zuerst die Responder-Aktion erstellen, die Sie aufrufen möchten. Anschließend konfigurieren Sie die globale HTTP-Zeitüberschreitungsaktion, um mit dieser Responderaktion auf ein Timeout zu reagieren.

So konfigurieren Sie die globale HTTP-Aktion mit der Citrix ADC Befehlszeile:

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

  • set ns httpProfile -reqTimeoutAction <responder action name>
  • save ns config

Ersetzen Sie für <responder action name> den Namen der Responderaktion.

Konfigurieren einer Responderaktion