Festlegen der Standardaktion für eine Responder-Richtlinie

Die Citrix ADC Appliance generiert ein undefiniertes Ereignis (UNDEF-Ereignis), wenn eine Anforderung nicht mit einer Responder-Richtlinie übereinstimmt, und führt dann die Standardaktion aus, die undefinierten Ereignissen zugewiesen ist. Standardmäßig besteht diese Aktion darin, die Anforderung an das nächste Feature weiterzuleiten, ohne sie zu ändern. Dieses Standardverhalten ist normalerweise das, was Sie wollen. Es stellt sicher, dass Anforderungen, die keine spezielle Behandlung durch eine bestimmte Responderaktion erfordern, an Ihre Webserver gesendet werden und Clients Zugriff auf den angeforderten Inhalt erhalten.

Wenn die Website (en), die Ihre Citrix ADC Appliance schützt, eine beträchtliche Anzahl von ungültigen oder bösartigen Anforderungen erhalten, sollten Sie die Standardaktion ändern, um entweder die Clientverbindung zurückzusetzen oder die Anforderung zu löschen. Bei dieser Konfiguration schreiben Sie eine oder mehrere Antwortrichtlinien, die allen legitimen Anforderungen entsprechen, und leiten diese Anforderungen einfach an ihre ursprünglichen Ziele um. Ihre Citrix ADC Appliance sperrt dann alle anderen Anforderungen, wie in der von Ihnen konfigurierten Standardaktion angegeben.

Sie können einem nicht definierten Ereignis eine der folgenden Aktionen zuweisen:

  • NOOP. Die NOOP-Aktion bricht die Responderverarbeitung ab, ändert aber nicht den Paketfluss. Dies bedeutet, dass die Appliance weiterhin Anforderungen verarbeitet, die keiner Responder-Richtlinie entsprechen, und sie schließlich an die angeforderte URL weiterleitet, es sei denn, eine andere Funktion greift ein und blockiert oder umleitet die Anforderung weiter. Diese Aktion ist für normale Anforderungen an Ihre Webserver geeignet und ist die Standardeinstellung.

  • RESET. Wenn die nicht definierte Aktion auf RESET festgelegt ist, setzt die Appliance die Clientverbindung zurück und informiert den Client, dass die Sitzung mit dem Webserver wieder hergestellt werden muss. Diese Aktion eignet sich für wiederholte Anforderungen für Webseiten, die nicht vorhanden sind, oder für Verbindungen, bei denen versucht werden kann, Ihre geschützten Websites zu hacken oder zu untersuchen.

  • DROP. Wenn die undefinierte Aktion auf DROP festgelegt ist, löscht die Appliance die Anforderung im Hintergrund, ohne auf den Client zu antworten. Diese Aktion eignet sich für Anfragen, die anscheinend Teil eines DDoS-Angriffs oder eines anderen anhaltenden Angriffs auf Ihre Server zu sein scheinen.

Hinweis: UNDEF-Ereignisse werden nur für Clientanforderungen ausgelöst. Für Antworten werden keine UNDEF-Ereignisse ausgelöst.

So legen Sie die nicht definierte Aktion mit der Citrix ADC Befehlszeile fest:

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um die nicht definierte Aktion festzulegen und die Konfiguration zu überprüfen:

  • set responder param -undefAction (RESET|DROP|NOOP)
  • show responder param

Beispiel:

>set responder param -undefAction RESET
 Done
> show responder param
Action Name: RESET
 Done
>

So legen Sie die undefinierte Aktion mit der GUI fest:

  1. Navigieren Sie zu AppExpert > Responder, und klicken Sie dann unter Einstellungen auf den Link Respondereinstellungen ändern .
  2. Wählen Sie im Dialogfeld Responderparams festlegen unter Global Undefined-Result Action die Option NOOP, RESET oder DROP aus.
  3. Klicken Sie auf OK. In der Statusleiste wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass die Responderparameter konfiguriert wurden.

Festlegen der Standardaktion für eine Responder-Richtlinie