Citrix ADC

Aktivieren des Lastenausgleichs von virtuellen Servern zum Umleiten von Anforderungen in den Cache

Wenn ein virtueller Lastausgleichsserver so konfiguriert ist, dass er eine bestimmte IP-Adresse und eine bestimmte Portkombination überwacht, hat er Vorrang vor dem virtuellen Cache-Umleitungsserver für alle Anforderungen, die für diese Adress-Port-Kombination bestimmt sind. Daher verarbeitet der virtuelle Cache-Umleitung Server diese Anforderungen nicht.

Wenn Sie diese Funktionalität außer Kraft setzen und den virtuellen Server für die Cache-Umleitung entscheiden lassen möchten, ob die Anforderung aus dem Cache bedient werden soll oder nicht, konfigurieren Sie den jeweiligen virtuellen Lastausgleichsserver so, dass er zwischengespeichert werden kann.

Eine solche Konfiguration wird normalerweise verwendet, wenn ein ISP eine Citrix ADC Appliance am Rand seines Netzwerks verwendet und der gesamte Datenverkehr durch die Appliance fließt.

Aktivieren Sie die Lastenausgleichsserver, um Anforderungen an den Cache mit der CLI umzuleiten

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

-  set lb vserver <name> [-cacheable ( YES | NO)]
-  show lb vserver [<name>]

Beispiel:

set lb vserver Vserver-LB-CR –cacheable YES
> show lb vserver vserver-LB-CR
        Vserver-LB-CR (10.102.20.30:80) - HTTP  Type: ADDRESS
        State: DOWN
        Last state change was at Fri Jul  2 08:47:52 2010
        Time since last state change: 0 days, 01:05:51.510
        Effective State: DOWN
        Client Idle Timeout: 180 sec
        Down state flush: ENABLED
        Disable Primary Vserver On Down : DISABLED
        Port Rewrite : DISABLED
        No. of Bound Services :  1 (Total)       0 (Active)
        Configured Method: LEASTCONNECTION
        Mode: IP
        Persistence: NONE
        Cacheable: YES  PQ: OFF SC: OFF
        Vserver IP and Port insertion: OFF
        Push: DISABLED  Push VServer:
        Push Multi Clients: NO
        Push Label Rule: none

1) Service-HTTP-1 (10.102.29.40: 80) - HTTP State: DOWN Weight: 1
 Done

Für eine transparente Cache-Umleitung fängt die Appliance den gesamten Datenverkehr ab und wertet jede Anforderung aus, um festzustellen, ob sie zwischengespeichert werden kann. Nicht zwischenspeicherbare Anforderungen werden unverändert an den Ursprungsserver gesendet.

Wenn Sie die transparente Cache-Umleitung verwenden, können Sie die Cache-Umleitung für virtuelle Server deaktivieren, die den Datenverkehr immer an Ursprungsserver weiterleiten.

Deaktivieren der Zwischenspeicherung für einen virtuellen Lastausgleichsserver mit der CLI

Um die Zwischenspeicherung für einen virtuellen Lastenausgleich zu deaktivieren, verwenden Sie den Befehl unset lb vserver anstelle von set lb vserver. Geben Sie den Wert NO für den cacheable Parameter an.

Aktivieren oder Deaktivieren des Lastenausgleichs von virtuellen Servern zum Umleiten von Anforderungen an den Cache mit der GUI

  1. Navigieren Sie zu Datenverkehrsverwaltung > Lastenausgleich > Virtuelle Server.
  2. Wählen Sie im Detailbereich den virtuellen Server aus, von dem Sie das Caching aktivieren/deaktivieren möchten, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Erweitert das Kontrollkästchen Cache-Umleitung.
  4. Klicken Sie auf OK.

Aktivieren des Lastenausgleichs von virtuellen Servern zum Umleiten von Anforderungen in den Cache