Selektive Cache-Umleitung

Die selektive Cache-Umleitung sendet Anforderungen für bestimmte Inhaltstypen, z. B. Bilder, an einen Cache-Server oder eine Gruppe von Cache-Servern und sendet andere Inhaltstypen an einen anderen Cache-Server oder eine andere Cache-Gruppe. Sie können die erweiterte Cache-Umleitung im Modus Transparent, Reverse Proxy oder Forward Proxy konfigurieren.

Bei der selektiven Cache-Umleitung fängt die Citrix ADC Appliance eine Clientanforderung ab und leitet nicht zwischenspeicherbare Anforderungen an das ursprüngliche Ziel in der Clientanforderung weiter. Bei zwischenspeicherbaren Anforderungen sendet die Appliance die Anforderungen an den Ziel-Cache-Server, der Inhalte eines bestimmten Inhaltstyps bereitstellen kann.

Bei der selektiven Cache-Umleitung wird zusätzlich zu den Cache-Umleitungsrichtlinien für Inhaltswechsel konfiguriert. Die Appliance wertet zunächst die Cache-Umleitungsrichtlinien aus, die an den virtuellen Cache-Umleitungsserver gebunden sind. Wenn eine Anforderung mit einer Cache-Umleitungsrichtlinie übereinstimmt, sendet der virtuelle Cache-Umleitungsserver die Anforderung an den Ursprungsserver oder an einen virtuellen Lastausgleichsserver für den Ursprung. Wenn keine Cache-Umleitungsrichtlinien mit der Anforderung übereinstimmen, wertet die Appliance die Inhaltswechselrichtlinien aus, die an den virtuellen Server der Cache-Umleitung gebunden sind. Wenn eine Inhaltswechselrichtlinie mit der Anforderung übereinstimmt, leitet der virtuelle Cache-Umleitungsserver die Anforderung an einen virtuellen Lastausgleichsserver für den Cache um.

Um die selektive Cache-Umleitung zu konfigurieren, aktivieren Sie zunächst die Cache-Umleitung, den Lastenausgleich und den Inhaltswechsel auf der Citrix ADC Appliance. Konfigurieren Sie dann einen virtuellen Lastausgleichsserver für den Cache und einen zugeordneten HTTP-Dienst. Konfigurieren Sie anschließend einen virtuellen Cache-Umleitungsserver und binden Sie sowohl die Cache-Umleitung als auch die Inhaltswechselrichtlinien an diesen. Sobald Sie die Richtlinien gebunden haben, können Sie den virtuellen Server so konfigurieren, dass entweder regelbasierte oder URL-basierte Inhaltswechselrichtlinien Vorrang eingeräumt werden.

Wenn die Appliance für die Cache-Umleitung im transparenten Modus in einer Edge-Bereitstellungstopologie konfiguriert ist, sendet die Appliance den gesamten zwischengespeicherten HTTP-Datenverkehr an eine transparente Cache-Farm. Clients greifen über die Appliance auf das Internet zu, die als Layer 4-Switch konfiguriert ist, der Datenverkehr an Port 80 empfängt.

Die Appliance kann Anforderungen für Bilder (z. B. GIF- und JPG-Dateien) an einen Server in der transparenten Cache-Farm und alle anderen Anforderungen für statische Inhalte an andere Server in der Farm leiten. Für diese Konfiguration konfigurieren Sie Inhaltswechselrichtlinien, um Bilder an den Image-Cache zu senden und alle anderen zwischenspeicherbaren Inhalte in einen Standardcache zu senden.

Hinweis: Die hier beschriebene Konfiguration dient der transparenten selektiven Cache-Umleitung. Daher ist kein virtueller Lastausgleichsserver für den Ursprung erforderlich, ebenso wie eine Reverse-Proxy-Konfiguration.

Um diesen Typ der selektiven Cache-Umleitung zu konfigurieren, aktivieren Sie zunächst die Cache-Umleitung, den Lastenausgleich und den Inhaltswechsel. Konfigurieren Sie dann einen virtuellen Lastausgleichsserver für den Cache und konfigurieren Sie einen zugeordneten HTTP-Dienst. Konfigurieren Sie dann einen virtuellen Cache-Umleitungsserver und erstellen und binden Sie sowohl Cache-Umleitung als auch Inhaltswechselrichtlinien an diesen virtuellen Server.

Weitere Informationen zum Aktivieren der Cache-Umleitung und des Lastenausgleichs auf der Appliance finden Sie unter Cache-Umleitung und Lastausgleich aktivieren.

Selektive Cache-Umleitung