Häufig gestellte Fragen

Zeitüberschreitungen

Wichtig

Wenden Sie sich an den Citrix Customer Support, bevor Sie einen nsapimgr-Regler verwenden.

Im Folgenden finden Sie eine Liste verschiedener Timeouts für Leerlaufverbindungen, die auf virtuellen Servern und Diensten von Citrix ADC T1 festgelegt werden können. Das für Client- oder Serververbindungen auf der vserver- oder Dienstebene festgelegte Leerlaufzeitlimit gilt nur für Verbindungen mit dem Status TCP ESTABLISHED und sind im Leerlauf.

  • Der Parameter CLTTimeout für den Load Balancing des virtuellen Servers gibt die Zeit in Sekunden an, in der eine Verbindung von einem Client zu einem virtuellen Load Balancing-Server im Leerlauf sein muss, bevor die Appliance die Verbindung schließt.
  • Der Parameter Service svrTimeout gibt die Zeit in Sekunden an, in der eine Verbindung von der Appliance zu einem Dienst oder Server im Leerlauf sein muss, bevor die Appliance die Verbindung schließt.
  • Der Parameter Service CLTTimeout gibt die Zeit in Sekunden an, in der eine Verbindung von einem Client zu einem Dienst im Leerlauf sein muss, bevor die Appliance die Verbindung schließt.

Wenn ein Dienst an einen virtuellen Load Balancing-Server gebunden ist, hat der CLTTimeout für den virtuellen Load Balancing-Server Vorrang, und der Dienst CLTTimeout für Dienst wird ignoriert.

Falls kein Dienst an den virtuellen Load Balancing Server gebunden ist, wird das globale Leerlauf-Timeout, nämlich TCPServer, für serverseitige Verbindungen verwendet. Es kann wie folgt konfiguriert werden:

Befehl:

set ns timeout –tcpServer 9000

Verbindungen in einem anderen Zustand haben unterschiedliche Zeitüberschreitungswerte:

  • Halb offene Verbindungen Leerlaufzeitüberschreitung: 120 Sekunden (hartcodierter Wert)
  • TIME_WAIT Verbindungen Leerlauf-Timeout: 40 Sekunden (hartcodierter Wert)
  • Zeitüberschreitung bei halber Schließung von Verbindungen im Leerlauf. Standardmäßig ist es 10s und kann zwischen 1s und 600s mit dem Snippet konfiguriert werden

Befehl:

 set ns timeout –halfclose 10

Wenn Timeout für die halbe Schließung ausgelöst wird, wird die Verbindung in den Zombie-Status verschoben. Wenn das Zombie-Timeout abläuft, tritt die Zombie-Bereinigung ein und T1 sendet standardmäßig RST auf Client- und Serverseite für eine bestimmte Verbindung.

  • Zombie-Timeout: Intervall, in dem der Zombie-Cleanup-Prozess ausgeführt werden muss, um inaktive TCP-Verbindungen zu bereinigen. Der Standardwert für den Timeout beträgt 120s und kann zwischen 1s und 600s konfiguriert werden.

Befehl:

set ns timeout –zombie 120

Tabelle Maximale Segmentgröße

Eine Citrix ADC T1-Appliance schützt gegen SYN-Flutangriffe, indem sie SYN-Cookies verwendet, anstatt halboffene Verbindungen auf dem Systemspeicher-Stack beizubehalten. Die Appliance sendet ein Cookie an jeden Client, der eine TCP-Verbindung anfordert, aber die Zustände halboffener Verbindungen werden nicht beibehalten. Stattdessen weist die Appliance Systemspeicher für eine Verbindung nur bei Empfang des endgültigen ACK-Pakets oder bei HTTP-Datenverkehr beim Empfang einer HTTP-Anforderung zu. Dadurch werden SYN-Angriffe verhindert und die normale TCP-Kommunikation mit legitimen Clients unterbrechungsfrei fortgesetzt. Spezifische Funktion ist standardmäßig ohne Option zum Deaktivieren aktiviert.

Es gibt jedoch einen Vorbehalt, da Standard-SYN-Cookies Verbindungen auf die Verwendung von nur acht Maximum Segment Size (MSS) -Werten beschränken. Wenn Verbindungs-MMS nicht mit einem vordefinierten Wert übereinstimmt, wird der nächste verfügbare niedrigere Wert sowohl auf Client- als auch auf Serverseite aufgenommen.

Die vordefinierten TCP Maximum Segment Size (MSS) -Werte sind die folgenden und können über einen neuen nsapimgr-Regler konfiguriert werden.

               
1460 1440 1330 1220 956 536 384 128

Die neue MSS-Tabelle:

  • Muss keine Jumbo-Frame-Unterstützung enthalten. Obwohl standardmäßig 8 Werte in der MSS-Tabelle für Jumbo-Frames reserviert sind, können die Tabelleneinstellungen so geändert werden, dass nur Standard-Ethernet-Frames enthalten sind.
  • Sollte 16 Werte haben
  • Sollte Werte in absteigender Reihenfolge haben
  • Sollte 128 als letzten Wert enthalten

Wenn die neue MSS-Tabelle gültig ist, wird die Tabelle gespeichert und die alten Werte werden zur SYN-Cookie-Rotationszeit ausgeschaltet. Andernfalls gibt die neue Tabelle einen Fehler zurück. Änderungen werden auf neue Verbindungen angewendet, während vorhandene Verbindungen die alte MSS-Tabelle beibehalten, bis die Verbindungen ablaufen oder beendet werden.

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die aktuelle MSS-Tabelle in einer Citrix ADC Appliance anzuzeigen.

Befehl:

>shell

#nsapimgr -d mss_table

Beispiel:

#nsapimgr -d mss_table

MSS table

{9176,9156,8192,7168,6144,4196,3072,2048,1460,1440,1330,1212,956,536,384,128}

Done.

Um die MSS-Tabelle zu ändern, geben Sie den folgenden Befehl ein:

Befehl:

>shell

#nsapimgr -s mss_table=<16 comma seperated values>

Beispiel:

#nsapimgr -ys mss_table=9176,9156,8192,7168,6144,4196,3072,2048,1460,1400,1330,1212,956,536,384,128

# nsapimgr -d mss_table

MSS table

{9176,9156,8192,7168,6144,4196,3072,2048,1460,1400,1330,1212,956,536,384,128}

Done.

Ein Beispiel, das Standardwerte für Ethernet-Größe verwendet, ist unten dargestellt:

Beispiel:

#nsapimgr -ys mss_table=1460,1440,1420,1400,1380,1360,1340,1320,1300,1280,1260,1212,956,536,384,128

# nsapimgr -d mss_table

MSS table

{1460,1440,1420,1400,1380,1360,1340,1320,1300,1280,1260,1212,956,536,384,128}

Done.

Um diese Änderung auch nach dem Neustart der Citrix ADC Appliance dauerhaft zu machen, fügen Sie den Befehl “#nsapimgr -ys mss_table=<16 comma seperated values>” in die Datei “/nsconfig/rc.netscaler” ein. Wenn die Datei rc.netscaler nicht vorhanden ist, erstellen Sie sie im Ordner /nsconfig und hängen Sie dann den Befehl an.

Speicherüberlastungsschutz

Eine Citrix ADC Packet Processing Engine (PPE) beginnt, Verbindungen von TCP-Optimierung zu umgehen, wenn der von dieser PPE verwendete Speicher mehr als ein spezifizierter hoher Wasserzeichenwert ist. Wenn eine PPE-Speicherauslastung über ~2,6 GB geht, beginnt sie, alle neuen Verbindungen von der Optimierung zu umgehen. Die bestehenden Verbindungen (die zuvor zur Optimierung zugelassen wurden) werden weiter optimiert. Dieser Wasserzeichenwert wurde gezielt ausgewählt und wird nicht zum Tuning empfohlen.

Hinweis:

Wenn Sie der Meinung sind, dass es einen guten Grund gibt, diesen Wasserzeichenwert zu ändern, wenden Sie sich an den Kundendienst.

Unterstützung für Happy Eyeballs-Clienst

Wenn die Citrix ADC Appliance ein SYN für ein Ziel empfängt, für das der Status unbekannt ist, überprüft die Appliance zunächst die Erreichbarkeit des Servers und bestätigt dann den Client. Dieser Probing-Mechanismus ermöglicht es Clients mit zwei IP-Stacks, die Erreichbarkeit von Dual-Stack-Internet-Servern zu erkennen. Wenn der Client erkennt, dass sowohl IPv6- als auch IPv4-Zugriff verfügbar ist, stellt er eine Verbindung zum Server her, die schneller reagiert, und setzt den anderen zurück. Wenn die Verbindung für die Citrix ADC Appliance einen Reset erhält, wird die entsprechende serverseitige Verbindung zurückgesetzt.

Hinweis: Diese Funktion verfügt über keine vom Benutzer konfigurierbaren TCP-Einstellungen, die auf der Citrix ADC Appliance deaktiviert bzw. aktiviert werden können.

Weitere Informationen zur Unterstützung von Happy Eyeballs finden Sie unter RFC 6555.