Citrix ADC

Gi-LAN-Integration

Typischerweise wird eine Citrix ADC Appliance als separater L3-Inline-Knoten in das Gi-LAN eingefügt, ähnlich wie ein L3-Router.

Abbildung: Eine einfache Darstellung eines Gi-LAN

lokalisiertes Bild

Konnektivität

Eine physische Citrix ADC Konnektivität mit Upstream-Switches wird empfohlen, um eine ausreichende Redundanz zu gewährleisten. Angenommen, eine Citrix ADC Appliance ist in ein GI-Lan eingefügt, das insgesamt 24 Gbit/s verarbeitet, wird eine Konnektivität mit 4x10GbE oder mehr Schnittstellen empfohlen. Dies sorgt effektiv für N+1-Redundanz im Falle eines Verbindungsfehlers.

Die entsprechenden Ports auf dem Upstream-Switch sollten für die LACP-Port-Aggregation konfiguriert werden. Die entsprechende Konfiguration auf Citrix ADC wird nachfolgend beschrieben:

Konnektivitätskonfiguration:

set interface 10/1 –tagall ON –lacpMode ACTIVE –lacpKey 1

set interface 10/2 –tagall ON –lacpMode ACTIVE –lacpKey 1

set interface 10/3 –tagall ON –lacpMode ACTIVE –lacpKey 1

set interface 10/4 –tagall ON –lacpMode ACTIVE –lacpKey 1

Sie können die entsprechende Funktionalität von LACP mit dem Befehl show interface überprüfen:

show interface:

sh interface LA/1

    1)      Interface LA/1 (802.3ad Link Aggregate) #39

             flags=0x4100c020 <ENABLED, UP, AGGREGATE, UP, HAMON, 802.1q>

             MTU=1500, native vlan=1, MAC=02:e0:ed:33:88:b0, uptime 340h11m56s

             Requested: media NONE, speed AUTO, duplex NONE, fctl NONE,

             throughput 0

             Actual: throughput 4000

             LLDP Mode: NONE,

             RX: Pkts(918446) Bytes(110087414) Errs(0) Drops(795989) Stalls(0)

             TX: Pkts(124113) Bytes(15255532) Errs(0) Drops(0) Stalls(0)

             NIC: InDisc(0) OutDisc(0) Fctls(0) Stalls(0) Hangs(0) Muted(0)

             Bandwidth thresholds are not set.

Disable the remaining unused interfaces and turn off the monitor.

set interface 10/5 –haMonitor OFF

Befehl:

set interface 10/24 –haMonitor OFF

disable interface 10/5

disable interface 10/24

Die Konfiguration physischer Schnittstellen wird nicht für die beiden Citrix ADC Einheiten freigegeben. Daher müssen die oben genannten Befehle über beide Citrix ADC Knoten im Falle einer HA-Paar-Bereitstellung ausgeführt werden.

HA-Konfiguration

Alle anderen Konfigurationsparameter werden zwischen den Citrix ADC Knoten eines HA-Paares gemeinsam genutzt. Daher sollte die HA-Synchronisierung aktiviert werden, bevor andere Konfigurationsbefehle ausgeführt werden. Die grundlegende HA-Konfiguration umfasst die folgenden Schritte:

1. Verwendung der exakt gleichen Citrix ADC Hardware, Software und Lizenz: HA-Paare werden nicht zwischen verschiedenen Modellen (z. B. einem T1100 und einem MPX21550) oder denselben Modellen mit unterschiedlichen Firmware-Levels unterstützt. Lesen Sie die entsprechenden Anweisungen zum Upgrade eines vorhandenen HA-Paares -Upgrade auf Version 11.1.

2. Aufbau des HA-Paares.

Beispiel:

netscaler-1> add HA node 1 <netscaler-2-NSIP>

netscaler-2> add HA node 1 <netscaler-1-NSIP>

3. Überprüfen Sie das HA-Paar-Establishment, das den folgenden Befehl in jedem Knoten ausführt. Beide Knoten sollten sichtbar sein, einer davon als Primär (aktiv), der andere als sekundär (Standby).

Beispiel:

```show HA node


4\. Aktivieren Sie den Failsafe-Modus und MaxFlips. Dadurch wird sichergestellt, dass im Falle eines Routenmonitors auf beiden Knoten mindestens ein Knoten aktiv bleibt, ohne dass der Aktiv/Standby-Status ständig wechselt.

**Beispiel:**

set HA node –failsafe ON

set HA node -maxFlips 3 -maxFlipTime 1200


5\. Aktivieren Sie schließlich die HA-Synchronisierung über dedizierte interne Citrix ADC-Ports statt über das OAM-Netzwerk.

**Beispiel:**

add vlan 4080 -aliasName syncVlan

set HA node -syncvlan 4080


> **Hinweis:**
>
> Das VLAN 4080 in den Befehlen im obigen Beispiel sollte nicht wörtlich genommen werden. Jede nicht verwendete VLAN-ID kann reserviert werden.

## VLAN-Konfiguration

Nachdem die physikalischen Schnittstellen entsprechend konfiguriert wurden, können Sie die entsprechenden Gi-LAN-VLANs konfigurieren. Betrachten Sie zum Beispiel eine ziemlich einfache Gi-LAN-Umgebung mit einem Ingress/Egress-VLAN-Paar mit 100/101 VLAN-Identifier.

Die folgenden Befehle konfigurieren die relevanten VLANs über dem im vorherigen Schritt erstellten LACP-Kanal.

add vlan 100 add vlan 101 bind vlan 100 –ifnum LA/1 –tagged bind vlan 101 –ifnum LA/1 –tagged


## IPv4-Konfiguration

In der Regel benötigt eine Citrix ADC Appliance ein SNIP pro VLAN. Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass die im Gi-LAN-Integrationsdiagramm skizzierten Netzwerke am Anfang dieser Seite eine /24-Subnetzmaske aufweisen:

add ns ip 192.168.1.254 255.255.255.0 –vserver DISABLED –mgmtAccess DISABLED add ns ip 192.168.2.254 255.255.255.0 –vserver DISABLED –mgmtAccess DISABLED


Nachdem die SNIPs konfiguriert wurden, sollten sie mit dem entsprechenden VLAN verknüpft werden:

bind vlan 100 –IPAddress 192.168.1.254 255.255.255.0 bind vlan 101 –IPAddress 192.168.2.254 255.255.255.0


## Statisches IPv4-Routing

Das im Abschnitt [Management-Netzwerk](/de-de/citrix-adc/13/citrix-adc-support-for-telecom-service-providers/NS_TCP_optimization/NS_TCP_opt_mgmt_network.html) skizzierte Beispiel erfordert nur einige statische Routingregeln:

-  Eine statische Route 10.0.0.0/8 zu den Clients über den Eingangs-Router
-  Eine Standardroute zum Internet über den Egress-Router

**Beispiel:**

add route 0.0.0.0 0.0.0.0 192.168.2.1 add route 10.0.0.0 255.0.0.0 192.168.1.1


## IPv4-Richtlinienbasiertes Routing (VLAN - VLAN)

Eine Citrix ADC Appliance ermöglicht ein richtlinienbasiertes Routing anstelle von statischem Routing, wobei Routingentscheidungen normalerweise mit der eingehenden Schnittstelle und/oder dem VLAN statt der Ziel-IP verbunden sind. Policy-basiertes Routing ist entweder eine praktische Alternative, falls der IP-Adressbereich des Clients periodischen Änderungen unterliegt, oder eine obligatorische Überlegung, falls die Ziel-IP-Adresse eines Pakets von selbst nicht ausreicht, um eine Routing-Entscheidung zu treffen (d. h. bei überlappenden Client-IP-Adressen über mehrere VLANs hinweg).

**Beispiel:**

add ns pbr fromWirelessToInternet ALLOW –nextHop 192.168.2.1 –vlan 100 –priority 10

Done

add ns pbr fromInternetToWireless ALLOW –nextHop 192.168.1.1 –vlan 200 –priority 20

Done

apply ns pbrs


## IPv6-Konfiguration

Die folgenden Befehle weisen IPv6 SNIP pro vlan zu. Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass die in Abbildung: Eine einfache Darstellung eines Gi-LAN auf dieser Seite beschriebenen Netzwerke eine /64 Subnetzmaske aufweisen:

**Befehl:**

add ns ip6 fd00:192:168:1::254/64 -vServer DISABLED –mgmtAccess DISABLED add ns ip6 fd00:192:168:2::254/64 -vServer DISABLED –mgmtAccess DISABLED bind vlan 100 -IPAddress fd00:192:168:1::254/64 bind vlan 200 -IPAddress fd00:192:168:2::254/64


## IPv6-Routing

Nachdem die IPv6-Adressierung abgeschlossen ist, kann das statische IPv6-Routing konfiguriert werden:

-  Eine statische fd00:10::/64 Route zu den Clients über den Ingress-Router
-  Eine Standardroute zum Internet über den Egress-Router

**Beispiel:**

add route6 fd00:10::/64 fd00:192:168:1::1 add route6 ::/0 fd00:192:168:2::1


Oder verwenden Sie richtlinienbasiertes Routing:

**Beispiel:**

add ns pbr6 fromWirelessToInternetv6 ALLOW -vlan 100 -priority 10 -nextHop fd00:192:168:2::1

add ns pbr6 fromInternetToWirelessv6 ALLOW -vlan 200 -priority 20 -nextHop fd00:192:168:1::1

apply ns pbr6


## LACP-Redundanz und Failover

Im Falle einer HA-Konfiguration empfiehlt es sich, die Durchsatzoption zu nutzen, um einen niedrigen Schwellenwert für den LACP-Kanal zu konfigurieren. Betrachten Sie beispielsweise ein 25 Gbit/s Gi-LAN und einen 4x10GbE-Kanal zwischen jeder Citrix ADC Appliance im HA-Paar und dem Upstream-Switch, um eine N+1-Link-Redundanz bereitzustellen:

**Beispiel:**

set interface LA/1 –haMonitor ON –throughput 29000


Im Falle eines Double-Link-Fehlers zwischen der primären Appliance und dem Upstream-Switch würde der maximal unterstützte Gi-LAN-Durchsatz auf 20 Gbit/s fallen. Ein niedriger Schwellenwert von 29 Gbit/s pro obigem Beispiel würde zu einem redundanten Switchover-Ereignis zur sekundären Appliance führen (bei dem keine ähnlichen Verbindungsfehler aufgetreten sind), sodass der Gi-LAN-Datenverkehr nicht beeinträchtigt wird.

## Routenmonitore

Zusätzlich zur LACP-Redundanz können Routenüberwachungsprüfungen konfiguriert und mit der HA-Paarkonfiguration verknüpft werden. Routenüberwachungsprüfungen können hilfreich sein, um Fehler zwischen der Citrix ADC Appliance und den Next-Hop-Routern zu erkennen, insbesondere wenn diese Router nicht direkt verbunden sind, sondern über einen Upstream-Switch.

Eine typische Konfiguration des HA-Routenmonitors gemäß dem Beispiel Gi-LAN in Abschnitt 2.5.1 ist nachstehend beschrieben:

add route 192.168.1.0 255.255.255.0 192.168.1.1 -msr ENABLED -monitor arp add route 192.168.2.0 255.255.255.0 192.168.2.1 -msr ENABLED -monitor arp bind HA node -routeMonitor 192.168.1.0 255.255.255.0 bind HA node -routeMonitor 192.168.2.0 255.255.255.0 ```

Gi-LAN-Integration