Richtlinien zur Fehlerbehebung

Technischer Support

Alle Fehlerbehebungs- und Eskalationsabfragen erfordern ein aktuelles Citrix ADC Tech-Support-Paket, das die aktuelle Konfiguration, installierte Firmware-Version, Protokolldateien, ausstehende Kerne usw. erfasst.

Beispiel:

show techsupport

showtechsupport data collector tool - $Revision: #5 $!
...

Alle Daten werden unter

...
Archiving all the data into "/var/tmp/support/collector_P_192.168.121.117_18Jun2015_09_53.tar.gz" ....
Created a symbolic link for the archive with /var/tmp/support/support.tgz
/var/tmp/support/support.tgz  ---- points to ---> /var/tmp/support/collector_P_192.168.121.117_18Jun2015_09_53.tar.gz

Nachdem ein Tech-Support-Paket generiert wurde, kann es mithilfe von SCP kopiert werden.

Spuren

Citrix ADC TCP-Optimierungsprobleme erfordern normalerweise eine ordnungsgemäße Fehlerbehebung von Citrix ADC C-Traces. Beachten Sie, dass man versuchen sollte, Spuren unter ähnlichen Bedingungen zu erfassen, d. h. auf derselben Zelle, während derselben Tageszeit, mit der gleichen Benutzerausrüstung und Anwendung und anderen.

Die Befehle start nstrace und stop nstrace können verwendet werden, um Traces zu erfassen:

  • Es wird dringend empfohlen, dass der entsprechende Filter verwendet wird, um zu vermeiden, dass fremde, unnötige Pakete auf der Trace erfasst werden. Verwenden Sie zum Beispiel start nstrace -filter ‘IP == 10.20.30.40’, um nur Pakete zu erfassen, die an die IP-Adresse 10.20.30.40 gesendet oder von dieser empfangen werden. Dies ist die IP-Adresse der Benutzerausrüstung.
  • Verwenden Sie nicht die Option -tcpdump, da sie die nstrace-Header, die zum Debuggen benötigt werden, entfernt.

Trace-Analyse

Nachdem eine Citrix ADC Ablaufverfolgung erfasst wurde, wird sie möglicherweise mit Wireshark 1.12 oder höher angezeigt. Stellen Sie sicher, dass die erfassten Leiterbahnen die entsprechenden Citrix ADC Packet Trace-Header enthalten, wie in der folgenden Bildschirmaufzeichnung dargestellt:

lokalisiertes Bild

Die zusätzlichen Debug-Header sind auch in der folgenden Abbildung sichtbar:

lokalisiertes Bild

Verbindungstabelle

Wenn das Problem mit der TCP-Optimierung zusammenhängt und es reproduziert werden kann oder es läuft, ist es am besten, auch die Verbindungstabelle zu erhalten, wenn das Problem vom primären T1-Knoten auftritt.

Um die Tabelle zu erhalten, müssen Sie auf die BSD-Shell wechseln und den folgenden Befehl ausführen:

shell
...

nscli -U 127.0.0.1:nsroot:nsroot show connectiontable -detail full link > /var/tmp/contable.log

Hinweis:

Der Befehl wird möglicherweise für einen längeren Zeitraum ausgeführt, und die Verwaltungs-CPU ist möglicherweise zu diesem Zeitpunkt belastet (hängt von der Anzahl der Verbindungstabelleneinträge ab), aber er hat keinen Einfluss auf den Dienst.