Anmutiges Herunterfahren von Knoten

Wenn in einem Cluster ein Knoten das System verlässt oder ein Knoten dem System beitritt, gehen einige der vorhandenen Verbindungen (1/n-te Verbindungen, wobei N die Clustergröße ist) auf Clusterebene oder bestimmter virtueller Serverebene verloren. Um den Verlust zu beheben, müssen Sie die vorhandenen Verbindungen ordnungsgemäß behandeln. Dies geschieht, indem Sie die Option “Verbindungen auf Cluster beibehalten” in der CLIP-Adresse konfigurieren und Timeout-Intervall im NSIP des Knotens angeben.

Die anmutige Handhabung von Verbindungen ist in zwei Szenarien anwendbar:

  1. Cluster-Upgrade
  2. Neuer Knoten Addition

Anmutige Behandlung von Knoten im Cluster-Upgrade

Um ein Cluster zu aktualisieren, müssen Sie jeweils einen Knoten aktualisieren. Bevor Sie einen Knoten aktualisieren, müssen Sie ihn auf den passiven Zustand einstellen und ihn nach dem Upgrade auf den aktiven Status festlegen. Um das Beenden vorhandener Verbindungen beim Aktualisieren des Knotens zu vermeiden, schließen Sie ihn ordnungsgemäß mit einem konfigurierten Zeitüberschreitungsintervall ab. Andernfalls wird 1/Nth (wobei N die Clustergröße ist) der Verbindungen des Clusters beendet.

Hinweis:

Wenn vorhandene Sitzungen nicht innerhalb des konfigurierten Zeitüberschreitungsintervalls abgeschlossen werden, werden sie nach der Kulanzzeit beendet.

Im Folgenden sind die Schritte, um Knoten in einem Cluster-Upgrade-Szenario ordnungsgemäß zu behandeln:

  1. Betrachten Sie ein Cluster-Setup von fünf Knoten (n0, n1, n2, n3, n4).

  2. Bevor Sie einen Knoten herunterfahren, müssen Sie die Option “RetainConnectionsOnCluster” konfigurieren, um alle vorhandenen Verbindungen dieses Knotens auf Clusterebene oder virtueller Serverebene für ein bestimmtes Zeitintervall beizubehalten.

    Beispiel

    Auf CLIP

    set cluster instance <clusterID> –retainConnectionsOnCluster YES

    ODER

    set lb vserver <vserver name> –retainConnectionsOnCluster Yes

  3. Melden Sie sich nun an der NSIP-Adresse des Knotens n3 an und setzen Sie den Knoten n3 auf PASSIVE mit einem internen Timeout.

    Beispiel

    set cluster node n3 –state PASSIVE –delay 60

    saveconfig

  4. Schließen Sie nach Ablauf der Kulanzfrist alle Verbindungen, fahren Sie n3 herunter und starten Sie die Citrix ADC Appliance neu.

  5. Aktualisieren Sie die Appliance. Legen Sie dann, wenn die CLI mit der NSIP-Adresse der Appliance verbunden ist, den Knoten auf ACTIVE fest.

    Beispiel

    set cluster node n3 –state ACTIVE

    saveconfig

  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 6 für alle Knoten im Cluster.

  7. Nachdem alle Knoten aktualisiert und auf ACTIVE festgelegt wurden, setzen Sie die Option RetainConnectionsOnCluster von der CLIP-Adresse zurück.

    Beispiel

    set cluster instance <clusterID> -retainConnectionsOnCluster NO

    ODER

    set lb vserver <vserver name> –retainConnectionsOnCluster NO

    saveconfig

Hinweis:

Wenn beim Upgrade eines Clusters eine Versionsunterschied vorliegt, wird die Clusterpropagation automatisch deaktiviert, und im CLIP sind keine Befehle zulässig.

Anmutige Handhabung von Knoten während einer neuen Knotenzufügung

Wenn Sie über eine Appliance verfügen, die bereits Datenverkehr bereitstellt und diese Appliance als Knoten zu einem Cluster hinzufügen möchten, ohne die vorhandenen Verbindungen zu beenden, legen Sie die Option fest, vorhandene Verbindungen entweder auf globaler Ebene oder auf bestimmter virtueller Serverebene beizubehalten und die Konfiguration zu speichern. Setzen Sie nun die Option, Verbindungen auf NO beizubehalten, damit vorhandene Verbindungen von anderen Knoten dem neuen Knoten neu zugewiesen werden können.

Im Folgenden sind die Schritte, um Knoten ordnungsgemäß behandeln, wenn ein Knoten neu hinzugefügt:

  1. Sie müssen die vorhandene Konfiguration speichern, die die Option “RetainConnectionsOnCluster” aktiviert hat, um alle vorhandenen Verbindungen dieses Knotens auf Cluster- oder virtueller Serverebene für ein bestimmtes Zeitintervall beizubehalten.

    Auf CLIP

    set cluster instance x – retainConnectionsOnCluster YES
    

    ODER

    set lb vserver xxxx –retainConnectionsOnCluster Yes
    
  2. Fügen Sie dem Cluster-Setup einen neuen Knoten n5 hinzu.

  3. Deaktivieren Sie die Option “RetainConnectionOnCluster” auf “NO”, um vorhandene Verbindungen von anderen Knoten an den neu hinzugefügten Knoten n5 zu verteilen.

    Auf CLIP

    set cluster instance x – retainConnectionsOnCluster NO
    

    ODER

    set lb vserver xxxx –retainConnectionsOnCluster NO
    

Hinweis: Die Steuerung der Rückwandplatine hängt von der Art des Verkehrsverteilungsmechanismus (ECMP, CLAG und USIP) in einem Cluster-Setup ab. Der Anstieg der Backplane-Lenkung basiert auf der Verkehrsart.

Konfigurieren des graziösen Herunterfahrens von Knoten in einem Cluster

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das ordnungsgemäße Herunterfahren von Knoten in einem Cluster zu konfigurieren:

  1. Konfigurieren Sie die Option “retainConnectionsonCluster” auf globaler Ebene (Cluster).
  2. Konfigurieren Sie die Option “retainConnectionsonCluster” auf Ebene des virtuellen Servers.
  3. Setzen Sie den Knoten (das System verlassen) auf den passiven Zustand mit einem anmutigen Timeout-Intervall, das in der NSIP-Adresse des Knotens angegeben ist.
  4. Überwachen Sie die vorhandenen Verbindungen, um sicherzustellen, dass alle Transaktionen innerhalb der Kulanzfrist abgeschlossen sind.

So behalten Sie vorhandene Verbindungen auf globaler Ebene (Cluster) mit der Befehlszeile

Sie können vorhandene Verbindungen entweder auf globaler Ebene oder auf einer bestimmten virtuellen Serverebene beibehalten. Diese Option ist so konfiguriert, dass alle vorhandenen Verbindungen auf globaler Ebene beibehalten werden. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

set cluster instance <clusterID> –retainConnectionsOnCluster YES

set cluster instance 60 – retainConnectionsOnCluster YES

So behalten Sie vorhandene Verbindungen eines bestimmten virtuellen Servers im Cluster mit der Befehlszeile

Diese Option ist so konfiguriert, dass vorhandene Verbindungen, die für einen virtuellen Lastausgleichsserver spezifisch sind, beibehalten werden. Um diese Verbindungen beizubehalten, aktivieren wir diese Option auf der Ebene des virtuellen Servers. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

set lb vserver <clusterID> –retainConnectionsOnCluster Yes

set lb vserver v1 —RetainConnectionsOnCluster Ja

So stellen Sie einen Clusterknoten mit der Befehlszeile auf den passiven Zustand ein

Festlegen eines Clusterknotens auf einen passiven Zustand mit einem anmutigen Timeout-Intervall. Diese Einstellung wird im NSIP des Knotens durchgeführt, da die Propagierung während des Cluster-Upgrades deaktiviert ist.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

set cluster node <clusterID> -state passive
-backplane <interface_name>@
<positive_integer>-Priorität
<mins>-Verzögerung

set cluster node 4 –state PASSIVE -delay 60

set cluster instance 60 – retainConnectionsOnCluster YES
set lb vserver v1 —RetainConnectionsOnCluster Ja
set cluster node 4 –state PASSIVE -delay 60

So konfigurieren Sie das ordnungsgemäße Herunterfahren von Knoten mithilfe der Citrix ADC GUI

  1. Navigieren Sie zu Konfiguration > System > Cluster, und klicken Sie auf Cluster verwalten .
  2. Wählen Sie auf der Seite Cluster verwalten die Option Verbindungen im Cluster beibehalten aus.
  3. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Fertig.