Erstellen eines Citrix ADC-Clusters

Um einen Cluster zu erstellen, verwenden Sie zunächst eine der Citrix ADC Appliances, die Sie dem Cluster hinzufügen möchten. Auf diesem Knoten müssen Sie die Clusterinstanz erstellen und die Cluster-IP-Adresse definieren. Dieser Knoten ist der erste Clusterknoten und wird Clusterkonfigurationskoordinator genannt. Alle Konfigurationen, die für die Cluster-IP-Adresse ausgeführt werden, werden auf diesem Knoten gespeichert und dann an die anderen Clusterknoten weitergegeben.

Die Verantwortung für die Konfigurationskoordination in einem Cluster ist nicht auf einen bestimmten Knoten festgelegt. Es kann sich im Laufe der Zeit ändern, abhängig von den folgenden Faktoren:

  • Die Priorität des Knotens. Der Knoten mit der höchsten Priorität (niedrigste Prioritätsnummer) wird zum Konfigurationskoordinator gemacht. Wenn daher ein Knoten mit einer Prioritätsnummer unterhalb der des vorhandenen Konfigurationskoordinators hinzugefügt wird, übernimmt der neue Knoten als Konfigurationskoordinator.

    Hinweis:

    Knotenpriorität kann ab NetScaler 10.1 konfiguriert werden.

  • Wenn der aktuelle Konfigurationskoordinator ausfällt. Der Knoten mit der nächstniedrigsten Prioritätsnummer übernimmt als Konfigurationskoordinator. Wenn die Priorität nicht festgelegt ist oder mehrere Knoten mit der niedrigsten Prioritätsnummer vorhanden sind, wird der Konfigurationskoordinator aus einem der verfügbaren Knoten ausgewählt.

Hinweis:

Die Konfigurationen der Appliance (einschließlich SNIP-Adressen und VLANs) werden durch implizite Ausführung des erweiterten Befehls clear ns config gelöscht. Das Standard-VLAN und NSVLAN werden jedoch nicht von der Appliance gelöscht. Wenn Sie das NSVLAN im Cluster verwenden möchten, stellen Sie daher sicher, dass es erstellt wird, bevor die Appliance dem Cluster hinzugefügt wird. Bei einem L3-Cluster (Clusterknoten in verschiedenen Netzwerken) werden Netzwerkkonfigurationen nicht von der Appliance gelöscht.

Wichtig

HA-Monitor (HAMON) auf einem Cluster-Setup wird verwendet, um die Integrität einer Schnittstelle auf jedem Knoten zu überwachen. Der HAMON-Parameter muss auf jedem Knoten aktiviert sein, um den Status der Schnittstelle zu überwachen. Wenn der Betriebszustand der HAMON aktivierten Schnittstelle aus irgendeinem Grund ausfällt, wird der jeweilige Clusterknoten als fehlerfrei markiert (NOT UP) und dieser Knoten kann den Datenverkehr nicht bedienen.

So erstellen Sie einen Cluster mit der Befehlszeilenschnittstelle

  1. Melden Sie sich bei einer Appliance an (z. B. Appliance mit NSIP-Adresse 10.102.29.60), die Sie dem Cluster hinzufügen möchten.

  2. Fügen Sie eine Clusterinstanz hinzu.

    add cluster instance <clId> -quorumType <NONE | MAJORITY> -inc <ENABLED | DISABLED> -backplanebasedview <ENABLED | DISABLED>

    Hinweis:

    • Die Clusterinstanz-ID muss innerhalb eines LAN eindeutig sein.
    • Der-quorumType Parameter muss in den folgenden Szenarien auf Mehrheit und nicht auf NONE gesetzt werden:
      • Topologien, die keine redundanten Verbindungen zwischen Clusterknoten haben. Diese Topologien können aufgrund eines Single Point of Failure für die Netzwerkpartition anfällig sein.
      • Bei allen Clustervorgängen, z. B. beim Hinzufügen oder Entfernen von Knoten.
    • Stellen Sie bei einem L3-Cluster sicher, dass der Parameter -inc auf ENABLED gesetzt ist. Der Parameter -inc muss für einen L2-Cluster deaktiviert sein.
    • Wenn der Parameter -backplanebasedview aktiviert ist, wird die Betriebsansicht (Satz von Knoten, die den Datenverkehr bedienen) basierend auf Heartbeats festgelegt, die nur auf der Backplane-Schnittstelle empfangen werden. Standardmäßig ist dieser Parameter deaktiviert. Wenn dieser Parameter deaktiviert ist, hängt ein Knoten nicht vom Heartbeat-Empfang nur auf der Backplane ab.
  3. [Nur für einen L3-Cluster] Erstellen Sie eine Knotengruppe. Im nächsten Schritt muss der neu hinzugefügte Clusterknoten dieser Knotengruppe zugeordnet sein.

    Hinweis:

    Diese Knotengruppe umfasst alle oder eine Teilmenge der Citrix ADC Appliances, die zum selben Netzwerk gehören.

    add cluster nodegroup <name>

  4. Fügen Sie die Citrix ADC-Appliance zum Cluster hinzu.

    add cluster node <nodeId> <IPAddress> -state <state> -backplane <interface_name> -nodegroup <name>

    Hinweis Für einen L3-Cluster:

    • Der Parameter nodegroup muss auf den Namen der erstellten nodegroup gesetzt werden.
    • Der Backplane-Parameter ist obligatorisch für Knoten, die einer Knotengruppe zugeordnet sind, die mehr als einen Knoten hat, damit die Knoten im Netzwerk miteinander kommunizieren können.</span>

    Beispiel:

    Hinzufügen eines Knotens für einen L2-Cluster (alle Clusterknoten befinden sich im selben Netzwerk).

      add cluster node 0 10.102.29.60 -state PASSIVE -backplane 0/1/1
    

    Hinzufügen eines Knotens für einen L3-Cluster, der einen einzelnen Knoten aus jedem Netzwerk enthält. Hier müssen Sie die Rückwandplatine nicht einstellen.

      add cluster node 0 10.102.29.60 -state PASSIVE -nodegroup ng1
    

    Hinzufügen eines Knotens für einen L3-Cluster, der mehrere Knoten aus jedem Netzwerk enthält. Hier müssen Sie die Backplane so einstellen, dass Knoten innerhalb eines Netzwerks miteinander kommunizieren können.

      add cluster node 0 10.102.29.60 -state PASSIVE -backplane 0/1/1 -nodegroup ng1
    
  5. Fügen Sie die Cluster-IP-Adresse (z. B. 10.102.29.61) auf diesem Knoten hinzu.

    add ns ip <IPAddress> <netmask> -type clip

    Beispiel

    > add ns ip 10.102.29.61 255.255.255.255 -type clip
    
  6. Aktivieren Sie die Clusterinstanz.

    enable cluster instance <clId>

  7. Speichern Sie die Konfiguration.

    save ns config

  8. Warmstarten Sie die Appliance.

    reboot -warm

    Überprüfen Sie die Clusterkonfigurationen mithilfe des Befehls clusterinstanz anzeigen. Stellen Sie sicher, dass die Ausgabe des Befehls die NSIP-Adresse der Appliance als Knoten des Clusters anzeigt.

  9. Nachdem der Knoten UP ist, melden Sie sich beim CLIP an und ändern Sie die RPC-Anmeldeinformationen für die Cluster-IP-Adresse und die Node-IP-Adresse. Weitere Hinweise zum Ändern eines RPC-Knotenkennworts finden Sie unter Ändern eines RPC-Knotenkennworts.

So erstellen Sie einen Cluster mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Melden Sie sich bei einer Appliance an (z. B. einer Appliance mit der NSIP-Adresse 10.102.29.60), die Sie dem Cluster hinzufügen möchten.
  2. Navigieren Sie zu System > Cluster.
  3. Klicken Sie im Detailbereich auf den Link Cluster verwalten .
  4. Legen Sie im Dialogfeld Clusterkonfiguration die Parameter fest, die zum Erstellen eines Clusters erforderlich sind. Um eine Beschreibung eines Parameters zu erhalten, bewegen Sie den Mauszeiger über das entsprechende Textfeld.
  5. Klicken Sie auf Erstellen.
  6. Aktivieren Sie im Dialogfeld Clusterinstanz konfigurieren das Kontrollkästchen Clusterinstanz aktivieren.
  7. Wählen Sie im Bereich Clusterknoten den Knoten aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  8. Legen Sie im Dialogfeld Clusterknoten konfigurieren den Status fest.
  9. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Speichern.
  10. Warmstarten Sie die Appliance.
  11. Nachdem der Knoten UP ist, melden Sie sich beim CLIP an und ändern Sie die RPC-Anmeldeinformationen für die Cluster-IP-Adresse und die Node-IP-Adresse. Weitere Hinweise zum Ändern eines RPC-Knotenkennworts finden Sie unter Ändern eines RPC-Knotenkennworts.