Citrix ADC

Cluster-Link-Aggregation verwenden

Cluster-Link-Aggregation, wie der Name schon sagt, ist eine Gruppe von Schnittstellen von Clusterknoten. Es handelt sich um eine Erweiterung der Citrix ADC-Link-Aggregation. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Schnittstellen in der Cluster-Link-Aggregation zwar von demselben Gerät stammen müssen, die Schnittstellen zwar von verschiedenen Knoten des Clusters stammen. Weitere Hinweise zur Link-Aggregation finden Sie unterKonfigurieren der Link-Aggregation.

Wichtig

  • Cluster Link-Aggregation wird für einen Cluster von Hardware (MPX) Appliances unterstützt.

  • Cluster-Link-Aggregation wird für einen Cluster virtueller (VPX) Appliances unterstützt, die auf ESX- und KVM-Hypervisoren bereitgestellt werden, mit folgenden Einschränkungen:

  • Es müssen dedizierte Schnittstellen verwendet werden. Dies bedeutet, dass die Schnittstellen nicht mit anderen virtuellen Maschinen gemeinsam genutzt werden dürfen.

  • Wenn die Cluster-Link-Aggregationsmitgliedschnittstellen manuell deaktiviert werden oder wenn die Cluster-Link-Aggregation selbst manuell deaktiviert wird, wird das Einschalten der Schnittstelle nur durch den LACP-Timeout-Mechanismus erreicht.

  • Jumbo MTU wird bei der LACP-Cluster-Link-Aggregation nicht unterstützt.

Hinweis: Cluster-Link-Aggregation wird auf VPX-Appliances, die auf XenServer, AWS und Hyper-V bereitgestellt werden, nicht unterstützt.

  • Ab Version 12. 0 wird die Cluster-Link-Aggregation auf Citrix ADC SDX-Appliances unterstützt.
  • Die Anzahl der Schnittstellen, die an Cluster LA gebunden werden können, beträgt 16 (von jedem Knoten), und die maximale Anzahl von Schnittstellen in Cluster LA kann sein (16 * n), wobei n die Anzahl der Knoten in einem Cluster ist. Die Gesamtzahl der Schnittstellen in Cluster LA hängt von der Anzahl der Schnittstellen für jeden Portkanal des Upstream-Switches ab.
  • Wenn eine Citrix ADC Appliance Intel Fortville-Schnittstellen verwendet, kann die Umstellung eines Citrix ADC Clusterknotens in den passiven Modus einige Sekunden Ausfall mit CLAG verursachen. Das Problem tritt auf, weil LACP aktiviert ist, damit CLAG ordnungsgemäß funktioniert, und die Ausfallzeit hängt von NIC LACP Timer.

Betrachten Sie beispielsweise einen Cluster mit drei Knoten, in dem alle drei Knoten mit dem Upstream-Switch verbunden sind. Ein Cluster LA-Kanal (CLA/1) wird durch Bindungsschnittstellen 0/1/2, 1/1/2 und 2/1/2 gebildet.

Abbildung 1. Cluster-Link-Aggregationstopologie

lokalisiertes Bild

Ein Cluster-LA-Kanal weist die folgenden Attribute auf:

  • Jeder Kanal verfügt über einen eindeutigen MAC, der von Clusterknoten vereinbart wurde.
  • Der Kanal kann sowohl lokale als auch entfernte Knoten Schnittstellen binden.
  • In einem Cluster werden maximal vier Cluster-LA-Kanäle unterstützt.
  • Backplane-Schnittstellen können nicht Teil eines Cluster-LA-Kanals sein.
  • Wenn eine Schnittstelle an einen Cluster-LA-Kanal gebunden ist, haben die Kanalparameter Vorrang vor den Netzwerkschnittstellenparametern. Eine Netzwerkschnittstelle kann nur an einen Kanal gebunden werden.
  • Der Verwaltungszugriff auf einen Clusterknoten darf nicht auf einem Cluster-LA-Kanal (z. B. CLA/1) oder seinen Mitgliedsschnittstellen konfiguriert werden. Dies liegt daran, dass, wenn der Knoten INACTIVE ist, die entsprechende Cluster-LA Schnittstelle als ausgeschaltet markiert wird und somit den Verwaltungszugriff verliert.

Abbildung 2. Verkehrsverteilungsfluss mit Cluster-LA

lokalisiertes Bild

Unterstützung für Backup und Wiederherstellung von Cluster LA auf Citrix ADC MPX

Sie können jetzt das Cluster-Setup von LA auf Citrix ADC MPX sichern und wiederherstellen. Die LA-MAC-Adresse des Clusters ist unabhängig von der MAC-Adresse der physischen Schnittstelle der Clusterknoten und kann sich nach dem Backup- und Wiederherstellungsvorgang ändern. Der Cluster-LA kann den Datenverkehr nach Abschluss der Clusterwiederherstellung bereitstellen. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen finden Sie unterBackup und Wiederherstellung des Cluster-Setups

Cluster-Link-Aggregation verwenden