Citrix ADC

Hinzufügen des Back-End-AWS-Autoscaling-Dienstes

Effizientes Hosting von Anwendungen in einer Cloud erfordert eine einfache und kostengünstige Verwaltung der Ressourcen je nach Anwendungsbedarf. Um die steigende Nachfrage zu erfüllen, müssen Sie Netzwerkressourcen nach oben skalieren. Unabhängig davon, ob der Bedarf nachlässt, müssen Sie sich skalieren, um unnötige Kosten für ungenutzte Ressourcen zu vermeiden. Um die Kosten für die Ausführung der Anwendung zu minimieren, indem nur so viele Instanzen bereitgestellt werden, wie es zu einem bestimmten Zeitpunkt erforderlich ist, müssen Sie den Datenverkehr, den Arbeitsspeicher und die CPU-Auslastung usw. ständig überwachen. Die manuelle Überwachung des Datenverkehrs ist jedoch umständlich. Damit die Anwendungsumgebung dynamisch nach oben oder unten skaliert werden kann, müssen Sie die Prozesse der Überwachung des Datenverkehrs und der Skalierung von Ressourcen bei Bedarf automatisieren.

Die Citrix ADC VPX-Instanz ist in den AWS Auto Scaling-Dienst integriert und bietet folgende Vorteile:

  • Lastausgleich und -verwaltung: Automatisch konfiguriert Server so, dass sie je nach Bedarf hoch- und herunterskaliert werden. Die VPX-Instanz erkennt automatisch Autoscale-Gruppen im Back-End-Subnetz und ermöglicht es einem Benutzer, die Autoscale-Gruppen auszuwählen, um die Last auszugleichen. All dies geschieht durch automatische Konfiguration der virtuellen und Subnetz-IP-Adressen auf der VPX-Instanz.
  • Hohe Verfügbarkeit: Erkennt Autoscale-Gruppen, die sich über mehrere Availability Zones und Server mit Lastenausgleich erstrecken.
  • Bessere Netzwerkverfügbarkeit: Die VPX-Instanz unterstützt:
    • Back-End-Server auf verschiedenen VPCs mit VPC-Peering
    • Back-End-Server in denselben Platzierungsgruppen
    • Back-End-Server in verschiedenen Availability Zones
  • Ordnungsgemäße Verbindungsbeendigung: Entfernt Autoscale-Server ordnungsgemäß und vermeidet den Verlust von Clientverbindungen, wenn Scale-Down-Aktivität auftritt, mit der Funktion “Graceful Timeout”.

Diagramm: AWS Autoscaling Service mit einer Citrix ADC VPX Instanz

Topologie automatisch skalieren

In diesem Diagramm wird veranschaulicht, wie der AWS AutoScaling-Dienst mit einer Citrix ADC VPX Instanz (Load Balancing virtueller Server) kompatibel ist. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden AWS-Themen.

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie Autoscaling mit der Citrix ADC VPX-Instanz verwenden, müssen Sie die folgenden Aufgaben ausführen.

  1. Lesen Sie die folgenden Themen:

  2. Erstellen Sie eine Citrix ADC VPX-Instanz auf AWS entsprechend Ihren Anforderungen.

    Hinweis

    Citrix empfiehlt die CloudFormation-Vorlage zum Erstellen von Citrix ADC VPX -Instanzen in AWS.

    Citrix empfiehlt, drei Schnittstellen zu erstellen: eine für die Verwaltung (NSIP), eine für den clientseitigen LB Virtual Server (VIP) und eine für Subnetz-IP (NSIP).

  3. Erstellen Sie eine AWS Autoscale-Gruppe. Wenn Sie keine vorhandene AutoScaling-Konfiguration haben, müssen Sie Folgendes tun:

    a) Erstellen einer Startkonfiguration

    b) Erstellen einer Autoskalierungsgruppe

    c) Überprüfen der Autoscaling Gruppe

    Weitere Informationen finden Sie unter http://docs.aws.amazon.com/autoscaling/latest/userguide/GettingStartedTutorial.html.

  4. In der Gruppe AWS Autoscale müssen Sie mindestens eine Scale-Down-Richtlinie angeben. Die Citrix ADC VPX Instanz unterstützt nur die Step-Skalierungsrichtlinie. Die Richtlinie “Einfache Skalierung” und die Richtlinie “Zielverfolgung” werden für die Gruppe “Autoskalierung” nicht unterstützt.

Hinzufügen des AWS-Autoscaling-Dienstes zu einer Citrix ADC VPX-Instanz

Sie können den Autoscaling-Dienst einer VPX-Instanz mit einem einzigen Klick mit der GUI hinzufügen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um der VPX-Instanz den Autoscaling-Dienst hinzuzufügen:

  1. Melden Sie sich bei der VPX-Instanz an, indem Sie Ihre Anmeldeinformationen für verwendennsroot.

  2. Wenn Sie sich zum ersten Mal bei der Citrix ADC VPX-Instanz anmelden, wird die standardmäßige Cloud-Profilseite angezeigt. Wählen Sie die AWS AutoScaling-Gruppe aus dem Dropdown-Menü aus und klicken Sie auf Erstellen, um ein Cloud-Profil zu erstellen. Klicken Sie auf Überspringen, wenn Sie das Cloud-Profil später erstellen möchten.

    Punkte, die beim Erstellen eines Cloud-Profils berücksichtigtwerden müssen: Standardmäßig erstellt und fügt die CloudFormation-Vorlage die folgende IAM-Rolle an.

    {
    
        "Version": "2012-10-17",
    
        "Statement": [
    
         {
    
                "Action": [
    
                    "ec2:DescribeInstances",
    
                    "ec2:DescribeNetworkInterfaces",
    
                    "ec2:DetachNetworkInterface",
    
                    "ec2:AttachNetworkInterface",
    
                    "ec2:StartInstances",
    
                    "ec2:StopInstances",
    
                    "ec2:RebootInstances",
    
                    "autoscaling:*",
    
                    "sns:*",
    
                    "sqs:*"
    
                “iam: SimulatePrincipalPolicy”
    
                “iam: GetRole”
    
                ],
    
                "Resource": "*",
    
                "Effect": "Allow"
    
            }
    
        ]
    
    }
    

    Stellen Sie sicher, dass die IAM-Rolle der Instanz über die richtigen Berechtigungen verfügt.

    • Die IP-Adresse des virtuellen Servers wird automatisch von der für die VPX-Instanz verfügbaren freien IP-Adresse abgeleitet. https://docs.aws.amazon.com/AWSEC2/latest/UserGuide/MultipleIP.html#ManageMultipleIP
    • Die Autoscale-Gruppe wird aus der Autoscale-Gruppe, die in Ihrem AWS-Konto konfiguriert ist, vorausgefüllt. http://docs.aws.amazon.com/autoscaling/latest/userguide/AutoScalingGroup.html.
    • Achten Sie bei der Auswahl des Protokolls und des Ports der Autoscaling Group darauf, dass die Server diese Protokolle und Ports überwachen und den richtigen Monitor in der Dienstgruppe binden. Standardmäßig wird der TCP-Monitor verwendet.
    • Bei SSL-Protokolltyp Autoscaling ist nach dem Erstellen des Cloud-Profils der Lastausgleich der virtuelle Server oder die Dienstgruppe aufgrund eines fehlenden Zertifikats ausgefallen. Sie können das Zertifikat manuell an den virtuellen Server oder die Dienstgruppe binden.
    • Wählen Sie die Option “Graceful Timeout” aus, um Autoscale-Server ordnungsgemäß zu entfernen. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, wird der Server die Autoscale-Gruppe unmittelbar nach Ausfall der Last entfernt, was zu Dienstunterbrechungen für die vorhandenen verbundenen Clients führen kann. Wenn Sie “Graceful” auswählen und ein Timeout geben, bedeutet dies im Falle einer Skalierung nach unten. Die VPX-Instanz entfernt den Server nicht sofort, sondern markiert einen der Server für die ordnungsgemäße Löschung. Während dieses Zeitraums lässt die Instanz keine neuen Verbindungen zu diesem Server zu. Vorhandene Verbindung wird so lange bereitgestellt, bis das Timeout eintritt, und nach dem Timeout entfernt die VPX-Instanz den Server.

    Abbildung: Seite Standard-Cloud-Profil

    Standard-Cloud-Profil (Seite)

  3. Wenn Sie nach der ersten Anmeldung ein Cloud-Profil erstellen möchten, gehen Sie auf der GUI zu System > AWS > Cloud-Profil und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Cloud-Profil hinzufügen

    Die Seite Cloud-Profil erstellen wird angezeigt.

    Cloud-Profil erstellen

    Cloud Profile erstellt einen virtuellen Citrix ADC Load Balancing Server und eine Dienstgruppe mit Mitgliedern als Server der Autoscaling-Gruppe. Ihre Back-End-Server müssen über das auf der VPX-Instanz konfigurierte SNIP erreichbar sein.

Nach dem Erstellen eines Cloud-Profils

Hinweis:

Um AutoScale-bezogene Informationen in der AWS-Konsole anzuzeigen, gehen Sie zu EC2 > Dashboard > Auto Scaling > Auto Scaling Group .

Hinzufügen des Back-End-AWS-Autoscaling-Dienstes