Konfigurieren von GSLB auf Citrix ADC VPX-Instanzen

Citrix ADC Appliances, die für den globalen Server Load Balancing (GSLB) konfiguriert sind, bieten Disaster Recovery und kontinuierliche Verfügbarkeit von Anwendungen, indem sie vor Fehlerpunkten in einem WAN (Wide Area Network) schützen. GSLB kann die Last über Rechenzentren hinweg ausgleichen, indem Clientanforderungen an das nächstgelegene oder leistungsstärkste Rechenzentrum weitergeleitet werden oder im Falle eines Ausfalls an überlebende Rechenzentren weitergeleitet werden.

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie GSLB auf VPX-Instanzen auf zwei Standorten in einer Microsoft Azure-Umgebung mithilfe von Windows PowerShell Befehlen aktivieren.

Hinweis:

Weitere Informationen zu GSLB finden Sie unterGlobaler Serverlastausgleich.

Sie können GSLB auf einem Citrix ADC VPX-Instanzen in Azure in zwei Schritten konfigurieren:

  1. Erstellen einer VPX-Instanz mit mehreren Netzwerkkarten und mehreren IP-Adressen auf jedem Standort.
  2. Aktivieren von GSLB auf den VPX-Instanzen.

Hinweis:

Weitere Informationen zum Konfigurieren mehrerer Netzwerkkarten und IP-Adressen finden Sie unter: Konfigurieren mehrerer IP-Adressen für eine Citrix ADC VPX-Instanz im Standalone-Modus über PowerShell-Befehle

Szenario

Dieses Szenario umfasst zwei Standorte - Standort 1 und Standort 2. Jeder Standort verfügt über eine VM (VM1 und VM2), die mit mehreren Netzwerkkarten, mehreren IP-Adressen und GSLB konfiguriert ist.

Abbildung. GSLB-Setup implementiert an zwei Standorten - Standort 1 und Standort 2.

lokalisiertes Bild

In diesem Szenario hat jede VM drei Netzwerkkarten - NIC 0/1, 1/1 und 1/2. Jede Netzwerkkarte kann mehrere private und öffentliche IP-Adressen haben. Die Netzwerkkarten werden für die folgenden Zwecke konfiguriert.

  • NIC 0/1: Verwaltung des Datenverkehrs
  • NIC 1/1: für den clientseitigen Datenverkehr
  • NIC 1/2: Kommunikation mit Back-End-Servern

Weitere Informationen zu den IP-Adressen, die in diesem Szenario auf den einzelnen Netzwerkkarten konfiguriert sind, finden Sie im IP-KonfigurationsdetailsAbschnitt.

Parameter

Im Folgenden finden Sie Beispielparametereinstellungen für dieses Szenario in diesem Dokument. Sie können verschiedene Einstellungen verwenden, wenn Sie möchten.

$location="West Central US"

$vnetName="NSVPX-vnet"

$RGName="multiIP-RG"

$prmStorageAccountName="multiipstorageaccnt"

$avSetName="MultiIP-avset"

$vmSize="Standard_DS3_V2"

Hinweis: Die Mindestanforderungen für eine VPX-Instanz sind 2 vCPUs und 2 GB RAM.

$publisher="citrix"

$offer="netscalervpx111"

$sku="netscalerbyol"

$version="latest"

$vmNamePrefix="MultiIPVPX"

$nicNamePrefix="MultiipVPX"

$osDiskSuffix="osdiskdb"

$numberOfVMs=1

$ipAddressPrefix="10.0.0."

$ipAddressPrefix1="10.0.1."

$ipAddressPrefix2="10.0.2."

$pubIPName1="MultiIP-pip1"

$pubIPName2="MultiIP-pip2"

$IpConfigName1="IPConfig1"

$IPConfigName2="IPConfig-2"

$IPConfigName3="IPConfig-3"

$IPConfigName4="IPConfig-4"

$frontendSubnetName="default"

$backendSubnetName1="subnet_1"

$backendSubnetName2="subnet_2"

$suffixNumber=10

Erstellen einer virtuellen Maschine

Führen Sie die Schritte 1-10 aus, um VM1 mit mehreren Netzwerkkarten und mehreren IP-Adressen mithilfe von PowerShell Befehlen zu erstellen:

  1. Ressourcengruppe erstellen

  2. Speicherkonto erstellen

  3. Verfügbarkeitsset erstellen

  4. Virtuelles Netzwerk erstellen

  5. Öffentliche IP-Adresse erstellen

  6. NICs erstellen

  7. VM-Konfigurationsobjekt erstellen

  8. Abrufen von Anmeldeinformationen und Festlegen von Betriebssystemeigenschaften für die VM

  9. Netzwerkkarten hinzufügen

  10. Festlegen des Betriebssystemdatenträgers und Erstellen eines virtuellen Rechners

Nachdem Sie alle Schritte und Befehle zum Erstellen von VM1 abgeschlossen haben, wiederholen Sie diese Schritte, um VM2 mit spezifischen Parametern zu erstellen.

Ressourcengruppe erstellen

New-AzureRMResourceGroup -Name $RGName -Location $location

Speicherkonto erstellen

$prmStorageAccount=New-AzureRMStorageAccount -Name $prmStorageAccountName -ResourceGroupName $RGName -Type Standard_LRS -Location $location

Verfügbarkeitsset erstellen

$avSet=New-AzureRMAvailabilitySet -Name $avSetName -ResourceGroupName $RGName -Location $location

Virtuelles Netzwerk erstellen

  1. Fügen Sie Subnetze hinzu.

    $subnet1=New-AzureRmVirtualNetworkSubnetConfig -Name $frontendSubnetName -AddressPrefix "10.0.0.0/24"
    $subnet2=New-AzureRmVirtualNetworkSubnetConfig -Name $backendSubnetName1 -AddressPrefix "10.0.1.0/24"
    $subnet3=New-AzureRmVirtualNetworkSubnetConfig -Name $backendSubnetName2 -AddressPrefix "10.0.2.0/24"
    
  2. Virtuelles Netzwerkobjekt hinzufügen.

    $vnet=New-AzureRmVirtualNetwork -Name $vnetName -ResourceGroupName $RGName -Location $location -AddressPrefix 10.0.0.0/16 -Subnet $subnet1, $subnet2, $subnet3
    
  3. Subnetze abrufen.

    $frontendSubnet=$vnet.Subnets|?{$\_.Name -eq $frontendSubnetName}
    $backendSubnet1=$vnet.Subnets|?{$\_.Name -eq $backendSubnetName1}
    $backendSubnet2=$vnet.Subnets|?{$_.Name -eq $backendSubnetName2}
    

Öffentliche IP-Adresse erstellen

$pip1=New-AzureRmPublicIpAddress -Name $pubIPName1 -ResourceGroupName $RGName -Location $location -AllocationMethod Dynamic
$pip2=New-AzureRmPublicIpAddress -Name $pubIPName2 -ResourceGroupName $RGName -Location $location -AllocationMethod Dynamic

NICs erstellen

NIC 0/1 erstellen

$nic1Name=$nicNamePrefix + $suffixNumber + "-Mgmnt"
$ipAddress1=$ipAddressPrefix + $suffixNumber
$IPConfig1=New-AzureRmNetworkInterfaceIpConfig -Name $IPConfigName1 -SubnetId $frontendSubnet.Id -PublicIpAddress $pip1 -PrivateIpAddress $ipAddress1 -Primary
$nic1=New-AzureRMNetworkInterface -Name $nic1Name -ResourceGroupName $RGName -Location $location -IpConfiguration $IpConfig1

NIC 1/1 erstellen

$nic2Name $nicNamePrefix + $suffixNumber + "-frontend"
$ipAddress2=$ipAddressPrefix1 + ($suffixNumber)
$ipAddress3=$ipAddressPrefix1 + ($suffixNumber + 1)
$IPConfig2=New-AzureRmNetworkInterfaceIpConfig -Name $IPConfigName2 -PublicIpAddress $pip2 -SubnetId $backendSubnet1.Id  -PrivateIpAddress $ipAddress2  -Primary
$IPConfig3=New-AzureRmNetworkInterfaceIpConfig -Name $IPConfigName3 -SubnetId $backendSubnet1.Id  -PrivateIpAddress $ipAddress3
nic2=New-AzureRMNetworkInterface -Name $nic2Name -ResourceGroupName $RGName -Location $location -IpConfiguration $IpConfig2, $IpConfig3

NIC 1/2 erstellen

$nic3Name=$nicNamePrefix + $suffixNumber + "-backend"
$ipAddress4=$ipAddressPrefix2 + ($suffixNumber)
$IPConfig4=New-AzureRmNetworkInterfaceIpConfig -Name $IPConfigName4 -SubnetId $backendSubnet2.Id -PrivateIpAddress $ipAddress4 -Primary
$nic3=New-AzureRMNetworkInterface -Name $nic3Name -ResourceGroupName $RGName -Location $location -IpConfiguration $IpConfig4

VM-Konfigurationsobjekt erstellen

$vmName=$vmNamePrefix
$vmConfig=New-AzureRMVMConfig -VMName $vmName -VMSize $vmSize -AvailabilitySetId $avSet.Id

Abrufen von Anmeldeinformationen und Festlegen von Betriebssystemeigenschaften

$cred=Get-Credential -Message "Type the name and password for VPX login."
$vmConfig=Set-AzureRMVMOperatingSystem -VM $vmConfig -Linux -ComputerName $vmName -Credential $cred
$vmConfig=Set-AzureRMVMSourceImage -VM $vmConfig -PublisherName $publisher -Offer $offer -Skus $sku -Version $version

Netzwerkkarten hinzufügen

$vmConfig=Add-AzureRMVMNetworkInterface -VM $vmConfig -Id $nic1.Id -Primary
$vmConfig=Add-AzureRMVMNetworkInterface -VM $vmConfig -Id $nic2.Id
$vmConfig=Add-AzureRMVMNetworkInterface -VM $vmConfig -Id $nic3.Id

Festlegen des Betriebssystemdatenträgers und Erstellen eines virtuellen Rechners

$osDiskName=$vmName + "-" + $osDiskSuffix
$osVhdUri=$prmStorageAccount.PrimaryEndpoints.Blob.ToString() + "vhds/" +$osDiskName + ".vhd"
$vmConfig=Set-AzureRMVMOSDisk -VM $vmConfig -Name $osDiskName -VhdUri $osVhdUri -CreateOption fromImage
Set-AzureRmVMPlan -VM $vmConfig -Publisher $publisher -Product $offer -Name $sku
New-AzureRMVM -VM $vmConfig -ResourceGroupName $RGName -Location $location

Hinweis:

Wiederholen Sie die Schritte 1-10, die unter Erstellen mehrerer NIC-VMs mithilfe von PowerShell Befehlen aufgeführt sind, um VM2 mit VM2-spezifischen Parametern zu erstellen.

IP-Konfigurationsdetails

Die folgenden IP-Adressen werden verwendet.

Tabelle 1. In VM1 verwendete IP-Adressen

NIC Private IP Öffentliche IP (PIP) Beschreibung
0/1 10.0.0.10 PIP1 Konfiguriert als NSIP (Management-IP)
1/1 10.0.1.10 PIP2 Konfiguriert als SNIP/GSLB Site IP
- 10.0.1.11 - Konfiguriert als LB-Server-IP. Öffentliche IP ist nicht obligatorisch
1/2 10.0.2.10 - Konfiguriert als SNIP für das Senden von Monitorprobes an Dienste; öffentliche IP ist nicht obligatorisch

Tabelle 2. In VM2 verwendete IP-Adressen

NIC Interne IP Öffentliche IP (PIP) Beschreibung
0/1 20.0.0.10 PIP4 Konfiguriert als NSIP (Management-IP)
1/1 20.0.1.10 PIP5 Konfiguriert als SNIP/GSLB Site IP
- 20.0.1.11 - Konfiguriert als LB-Server-IP. Öffentliche IP ist nicht obligatorisch
1/2 20.0.2.10 - Konfiguriert als SNIP für das Senden von Monitorprobes an Dienste; öffentliche IP ist nicht obligatorisch

Im Folgenden finden Sie Beispielkonfigurationen für dieses Szenario, in denen die IP-Adressen und intialen LB-Konfigurationen angezeigt werden, die über die Citrix ADC VPX CLI für VM1 und VM2 erstellt wurden.

Hier ist ein Beispiel für die Bestätigung von VM1.

add ns ip 10.0.1.10 255.255.255.0 -mgmtAccess ENABLED
Add nsip 10.0.2.10 255.255.255.0
add service svc1 10.0.1.10 ADNS 53
add lb vserver v1 HTTP 10.0.1.11 80
add service s1 10.0.2.120 http 80
Add service s2 10.0.2.121 http 80
Bind lb vs v1 s[1-2]

Hier ist ein Beispiel für die Bestätigung von VM2.

add ns ip 20.0.1.10 255.255.255.0  -mgmtAccess ENABLED
Add nsip 20.0.2.10 255.255.255.0
add service svc1 20.0.1.10 ADNS 53
add lb vserver v1 HTTP 20.0.1.11 80
Add service s1 20.0.2.90 http 80
Add service s2 20.0.2.91 http 80
Bind lb vs v1 s[1-2]

Konfigurieren von GSLB-Sites und anderen Einstellungen

Führen Sie die im folgenden Thema beschriebenen Aufgaben aus, um die beiden GSLB-Sites und andere erforderliche Einstellungen zu konfigurieren:

Globaler Serverlastausgleich

Weitere Informationen finden Sie in diesem Support-Artikel:https://support.citrix.com/article/CTX110348

Hier ist ein Beispiel für eine GSLB-Bestätigung auf VM1 und VM2.

enable ns feature LB GSLB
add gslb site site1 10.0.1.10 -publicIP PIP2
add gslb site site2 20.0.1.10 -publicIP PIP5
add gslb service site1_gslb_http_svc1 10.0.1.11 HTTP 80 -publicIP PIP3 -publicPort 80 -siteName site1
add gslb service site2_gslb_http_svc1 20.0.1.11 HTTP 80 -publicIP PIP6 -publicPort 80 -siteName site2
add gslb vserver gslb_http_vip1 HTTP
bind gslb vserver gslb_http_vip1 -serviceName site2_gslb_http_svc1
bind gslb vserver gslb_http_vip1 -serviceName site1_gslb_http_svc1
bind gslb vserver gslb_http_vip1 -domainName www.gslbindia.com -TTL 5

Sie haben GSLB auf Citrix ADC VPX-Instanzen konfiguriert, die in Azure ausgeführt werden.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von GSLB auf Citrix ADC VPX-Instanzen finden Sie im folgenden Bild, um das Video zum Konfigurieren von Citrix ADC GSLB in Microsoft Azure anzuzeigen.

gslb video