Azure-Tags für Citrix ADC VPX Bereitstellung

Im Azure-Cloud-Portal können Sie Ressourcen mit einem Name-Wert-Paar (z. B. Dept:Finance) kennzeichnen, um Ressourcen für Ressourcengruppen und im Portal über Abonnements hinweg kategorisieren und anzeigen zu können. Tagging ist hilfreich, wenn Sie Ressourcen für die Abrechnung, Verwaltung oder Automatisierung organisieren müssen.

Funktionsweise des Azure-Tags für die VPX-Bereitstellung

Für eigenständige Citrix ADC VPX-Instanzen und Hochverfügbarkeitsinstanzen, die in Azure Cloud bereitgestellt werden, können Sie jetzt Lastausgleichsdienstgruppen erstellen, die einem Azure-Tag zugeordnet sind. Die VPX-Instanz überwacht ständig virtuelle Azure-Computer (Back-End-Server) und Netzwerkschnittstellen (NICs) oder beides mit dem entsprechenden Tag und aktualisiert die Servicegruppe entsprechend.

Die VPX-Instanz erstellt die Dienstgruppe, die die Back-End-Server mit Tags ausgleicht. Die Instanz fragt die Azure-API nach allen Ressourcen ab, die mit einem bestimmten Tag-Namen und Tag-Wert gekennzeichnet sind. Abhängig vom zugewiesenen Abfragezeitraum (standardmäßig 60 Sekunden) fragt die VPX-Instanz regelmäßig die Azure-API ab und ruft die verfügbaren Ressourcen mit dem Tag-Namen und den Tag-Werten ab, die in der VPX-GUI zugewiesen sind. Wenn eine VM oder Netzwerkkarte mit dem entsprechenden Tag hinzugefügt oder gelöscht wird, erkennt der ADC die entsprechende Änderung und fügt die VM oder NIC IP-Adresse automatisch aus der Dienstgruppe hinzu oder löscht sie automatisch.

How-Tags-Works

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie Citrix ADC Lastausgleichsdienstgruppen erstellen, fügen Sie den Servern in Azure Tag hinzu. Sie können das Tag entweder der virtuellen Maschine oder der Netzwerkkarte zuweisen.

Azure-Tags erstellen

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Azure-Tags finden Sie unter Microsoft documentVerwenden von Tags zum Organisieren Ihrer Azure-Ressourcen.

Hinweis ADC-CLI-Befehle zum Hinzufügen von Azure-Tag-Einstellungen unterstützen Tagnamen und Tag-Werte, die nur mit Ziffern oder Alphabeten und nicht mit anderen Tastaturzeichen beginnen.

Hinzufügen von Azure-Tag-Einstellungen mithilfe der VPX-GUI

Sie können das Azure-Tag-Cloud-Profil zu einer VPX-Instanz hinzufügen, indem Sie die VPX-GUI verwenden, damit die Instanz den Lastausgleich der Back-End-Server mit dem angegebenen Tag verwenden kann. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie auf der VPX-Benutzeroberfläche zu Konfiguration > Azure > Cloud-Profil.
  2. Klicken Sie auf Hinzufügen, um ein Cloud-Profil zu erstellen. Das Cloud-Profilfenster wird geöffnet.

Add-Azure-Tags

  1. Geben Sie Werte für die folgenden Felder ein:
    • Name: Fügen Sie einen Namen für Ihr Profil hinzu
    • IP-Adresse des virtuellen Servers: Die IP-Adresse des virtuellen Servers wird automatisch von der freien IP-Adresse ausgefüllt, die für die VPX-Instanz verfügbar ist. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen mehrerer IP-Adressen zu virtuellen Maschinen mithilfe des Azure-Portals.
    • Typ: Wählen Sie im Menü AZURETAGS.
    • Azure-Tag-Name: Geben Sie den Namen ein, den Sie den VMs oder Netzwerkkarten im Azure-Portal zugewiesen haben.
    • Azure-Tag-Wert: Geben Sie den Wert ein, den Sie den VMs oder Netzwerkkarten im Azure-Portal zugewiesen haben.
    • Azure-Abfrageperioden: Standardmäßig beträgt der Abfragezeitraum 60 Sekunden. Dies ist der Mindestwert. Sie können es nach Ihren Anforderungen ändern.
    • Load Balancing Server-Protokoll: Wählen Sie das Protokoll aus, das Ihr Load Balancer überwacht.
    • Load Balancing Server Port: Wählen Sie den Port aus, auf den Ihr Load Balancer wartet.
    • Azure-Tag-Einstellung: Der Name der Dienstgruppe, die für dieses Cloud-Profil erstellt wird.
    • Azure-Tag-Einstellprotokoll: Wählen Sie das Protokoll aus, das Ihre Back-End-Server überwachen.
    • Port für die Azure-Tag-Einstellung: Wählen Sie den Port aus, auf den Ihre Back-End-Server warten.
  2. Klicken Sie auf Erstellen.

Für die getaggten VMs oder Netzwerkkarten werden ein virtueller Lastenausgleichsserver und eine Servicegruppe erstellt. Um den virtuellen Load Balancer anzuzeigen, navigieren Sie über die VPX GUI zu Verkehrsverwaltung > Lastenausgleich > Virtuelle Server.

Hinzufügen von Azure-Tag-Einstellungen mithilfe von VPX CLI

Geben Sie den folgenden Befehl in Citrix ADC CLI ein, um ein Cloud-Profil für Azure-Tags zu erstellen.


add cloud profile `<profile name>` -type azuretags -vServerName `< vserver name>` -serviceType HTTP -IPAddress `<vserver IP address>` -port 80 -serviceGroupName `<service group name>` -boundServiceGroupSvcType HTTP -vsvrbindsvcport 80 -azureTagName `<Azure tag specified on Azure portal>` -azureTagValue `<Azure value specified on the Azure portal>` -azurePollPeriod 60

Wichtig Sie müssen alle Konfigurationen speichern. Andernfalls gehen die Konfigurationen nach dem Neustart der Instanz verloren. Geben Sie save config ein.

Beispiel 1: Hier ist ein Beispielbefehl für ein Cloud-Profil für HTTP-Datenverkehr aller Azure VMs/NICs, die mit dem Paar myTagName/myTagValue gekennzeichnet sind:

add cloud profile MyTagCloudProfile -type azuretags -vServerName MyTagVServer -serviceType HTTP -IPAddress 40.115.116.57 -port 80 -serviceGroupName MyTagsServiceGroup -boundServiceGroupSvcType HTTP -vsvrbindsvcport 80 -azureTagName myTagName -azureTagValue myTagValue -azurePollPeriod 60
Done

Geben Sie ein, um das Cloud-Profil anzuzeigenshow cloudprofile.

Beispiel 2: Der folgende CLI-Befehl druckt Informationen über das neu hinzugefügte Cloud-Profil in Beispiel 1.

show cloudprofile
1)    Name:  MyTagCloudProfile Type:  azuretags         VServerName:  MyTagVServer ServiceType:  HTTP       IPAddress:  52.178.209.133 Port:  80                ServiceGroupName:  MyTagsServiceGroup BoundServiceGroupSvcType:  HTTP
      Vsvrbindsvcport:  80     AzureTagName:  myTagName AzureTagValue:  myTagValue AzurePollPeriod:  60     GraceFul:  NO            Delay:  60

Um ein Cloud-Profil zu entfernen, geben Sie rm cloudprofile ein<cloud profile name>

Beispiel 3: Mit dem folgenden Befehl wird das in Beispiel 1 erstellte Cloud-Profil entfernt.

> rm cloudprofile MyTagCloudProfile
  Done

Problembehandlung

Problem: In sehr seltenen Fällen kann der CLI-Befehl rm cloud profile möglicherweise die Dienstgruppe und Server, die mit dem gelöschten Cloud-Profil verknüpft sind, nicht entfernen. Dies geschieht, wenn der Befehl Sekunden vor Ablauf des Abfragezeitraums des gelöschten Cloud-Profils ausgegeben wird.

Lösung: Löschen Sie die verbleibenden Dienstgruppen manuell, indem Sie für jede der verbleibenden Dienstgruppen den folgenden CLI-Befehl eingeben:

#> rm servicegroup <serviceGroupName>

Entfernen Sie auch jeden der verbleibenden Server, indem Sie den folgenden CLI-Befehl für jeden der verbleibenden Server eingeben:

#> rm server <name>

Problem: Wenn Sie einer VPX-Instanz mithilfe von CLI eine Azure-Tag-Einstellungen hinzufügen, wird der rain_tags-Prozess nach einem warmen Neustart weiterhin auf einem HA-Paarknoten ausgeführt.

Lösung: Beenden Sie den Prozess auf dem sekundären Knoten nach einem warmen Neustart manuell. Von CLI des sekundären HA-Knotenausgangs zur Shell-Eingabeaufforderung:

#> shell

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um den rain_tags-Prozess zu beenden:

# PID=`ps -aux | grep rain_tags | awk '{print $2}'`; kill -9 $PID

Problem: Back-End-Server sind möglicherweise nicht erreichbar und von der VPX-Intance als DOWN gemeldet, obwohl sie gesund sind. Lösung: Stellen Sie sicher, dass die VPX-Instanz die getaggte IP-Adresse erreichen kann, die dem Back-End-Server entspricht. Bei einer getaggten NIC handelt es sich hierbei um die NIC-IP-Adresse. Bei einer getaggten VM handelt es sich dabei um die primäre IP-Adresse der VM. Wenn sich die VM/NIC auf einem anderen Azure Vnet befindet, stellen Sie sicher, dass Vnet-Peering aktiviert ist.