Systemeinstellungen

Die Konfiguration der Systemeinstellungen umfasst grundlegende Aufgaben wie das Konfigurieren von HTTP-Ports zur Aktivierung der Keep-Alive und der Serverabladung, das Festlegen der maximalen Anzahl von Verbindungen für jeden Server und das Festlegen der maximalen Anzahl von Anforderungen pro Verbindung. Sie können die Client-IP-Adresse in Situationen aktivieren, in denen eine Proxy-IP-Adresse nicht geeignet ist, und Sie können die HTTP-Cookie-Version ändern.

Sie können eine Citrix ADC Appliance auch so konfigurieren, dass FTP-Verbindungen auf einem kontrollierten Portbereich anstelle von temporären Ports für Datenverbindungen geöffnet werden. Dies verbessert die Sicherheit, da das Öffnen aller Ports auf der Firewall unsicher ist. Sie können den Bereich zwischen 1.024 und 64.000 einstellen.

Gehen Sie vor der Bereitstellung durch die Überprüfungs-Checklisten, um Ihre Konfiguration zu überprüfen. Verwenden Sie die Citrix ADC GUI, um HTTP-Parameter und den FTP-Portbereich zu konfigurieren.

Sie können die in der folgenden Tabelle beschriebenen Typen von HTTP-Parametern ändern.

Parametertyp: HTTP-Port-Informationen

Gibt an: Die HTTP-Ports des Webservers, die von den verwalteten Servern verwendet werden. Wenn Sie die Ports angeben, führt die Appliance die Anforderungsumschaltung für jede Clientanforderung durch, die über einen Zielport verfügt, der mit einem angegebenen Port übereinstimmt.

Hinweis: Wenn eine eingehende Clientanforderung nicht für einen Dienst oder einen virtuellen Server bestimmt ist, der speziell auf der Appliance konfiguriert ist, muss der Zielport in der Anforderung mit einem der global konfigurierten HTTP-Ports übereinstimmen. Dies ermöglicht es der Appliance, die Keep-Alive-Verbindung und die Serverentlastung durchzuführen.

Parameterart: Grenzwerte

Gibt an: Die maximale Anzahl von Verbindungen zu jedem verwalteten Server und die maximale Anzahl von Anforderungen, die über jede Verbindung gesendet werden. Wenn Sie z. B. Max Connections auf 500 festlegen und die Appliance drei Server verwaltet, können maximal 500 Verbindungen zu jedem der drei Server geöffnet werden. Standardmäßig kann die Appliance eine unbegrenzte Anzahl von Verbindungen zu einem der von ihr verwalteten Server erstellen. Um eine unbegrenzte Anzahl von Anforderungen pro Verbindung anzugeben, setzen Sie Max. Anforderungen auf 0.

Hinweis: Wenn Sie den Apache-HTTP-Server verwenden, müssen Sie Max Connections gleich dem Wert des MaxClients -Parameters in der Apache httpd.conf-Datei festlegen. Das Festlegen dieses Parameters ist für andere Webserver optional.

Parametertyp: Client-IP-Einfügung

Gibt an: Einfügen der IP-Adresse des Clients in den HTTP-Request-Header aktivieren/deaktivieren. Sie können einen Namen für das Kopfzeilenfeld im angrenzenden Textfeld angeben. Wenn ein von einer Appliance verwalteter Webserver eine zugeordnete IP-Adresse oder eine Subnetz-IP-Adresse empfängt, identifiziert der Server diese als IP-Adresse des Clients. Einige Anwendungen benötigen die IP-Adresse des Clients für Protokollierungszwecke oder zur dynamischen Bestimmung des vom Webserver bereitzustellenden Inhalts.

Sie können das Einfügen der tatsächlichen Client-IP-Adresse in die HTTP-Header-Anforderung aktivieren, die vom Client an einen, einige oder alle Server gesendet wird, die von der Appliance verwaltet werden. Sie können dann auf die eingefügte Adresse durch eine geringfügige Änderung am Server zugreifen (über ein Apache-Modul, eine ISAPI-Schnittstelle oder eine NSAPI-Schnittstelle).

Parametertyp: Cookie-Version

Gibt an: Die HTTP-Cookie-Version, die verwendet wird, wenn die COOKIEINSERT-Persistenz auf einem virtuellen Server konfiguriert ist. Die Standardeinstellung, Version 0, ist der gebräuchlichste Typ im Internet. Alternativ können Sie Version 1 angeben.

Parameterart: Anforderungen/Antworten

Gibt an: Optionen für die Verarbeitung bestimmter Arten von Anforderungen und Aktivieren/Deaktivieren der Protokollierung von HTTP-Fehlerantworten.

Parametertyp: Einfügen von Serverkopfzeilen

Gibt an: Fügen Sie einen Server-Header in Citrix ADC-generierte HTTP-Antworten ein.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um HTTP-Parameter mithilfe der GUI zu konfigurieren:

  1. Erweitern Sie im Navigationsbereich System, und klicken Sie dann auf Einstellungen.
  2. Klicken Sie im Detailbereich unter Einstellungenauf HTTP-Parameter ändern.
  3. Geben Sie im Dialogfeld **HTTP-Parameter konfigurieren** Werte für einige oder alle Parameter an, die unter den in der obigen Tabelle aufgeführten Überschriften angezeigt werden.
  4. Klicken Sie auf OK.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den FTP-Portbereich mithilfe der GUI festzulegen:

  1. Erweitern Sie im Navigationsbereich System, und klicken Sie dann auf Einstellungen
  2. Klicken Sie im Detailbereich unter Einstellungenauf Globale Systemeinstellungen ändern.
  3. Geben Sie unter FTP-Portbereich in den Textfeldern Startportund Endport die niedrigste bzw. höchste Portnummer für den Bereich ein, den Sie angeben möchten (z. B. 5000 und 6000).
  4. Klicken Sie auf OK.

Systemeinstellungen