GSLB statische Näherungsdatenbank synchronisieren

Für die Synchronisierung einer statischen GSLB-Datenbank (Global Server Load Balancing, Global Server Load Balancing, Global Server Load Balancing, GSLB) muss einer der Sites als Master-GSLB-Knoten identifiziert werden. Jeder Standort in der Topologie kann als Master-Knoten bezeichnet werden. Der Rest der GSLB-Knoten wird automatisch als Slave-Knoten bezeichnet.

Durch das Synchronisieren statischer GSLB-Näherungsdatenbanken werden die Dateien im Verzeichnis /var/netscaler/locdb über die Slave-Knoten hinweg synchronisiert. Während des Synchronisierungsprozesses ruft der Master-Knoten die laufende Konfiguration von jedem der Slave-Knoten ab und vergleicht sie mit der Konfiguration auf dem Master-Knoten. Der Master-GSLB-Knoten verwendet das rsync-Programm, um die statische Näherungsdatenbank über die Slave-Knoten hinweg zu synchronisieren. Um den Synchronisierungsvorgang zu beschleunigen, nimmt das rsync-Programm nur genügend Änderungen vor, um die Unterschiede zwischen den beiden Dateien zu beseitigen. Der Synchronisierungsvorgang kann nicht zurückgesetzt werden.

Im folgenden Beispiel wird Site2, eine Slave-Site, mit Mastersite Site1 synchronisiert. Der Administrator gibt den Befehl sync gslb config auf Site1 ein:

sync gslb config -nowarn
Sync Time: Feb 24 2014 14:56:16
Retrieving local site info: ok
Retrieving all participating gslb sites info:
0 bytes in 0 blocks
ok
site1[Master]:
        Getting Config: ok
site2[Slave]:
        Syncing gslb static proximity database: ok
        Getting Config: ok
        Comparing config: ok
        Applying changes: ok
 Done

GSLB statische Näherungsdatenbank synchronisieren