Citrix ADC

Aktiv-aktive Standortbereitstellung

Ein aktiv-aktiver Standort besteht aus mehreren aktiven Rechenzentren. Clientanforderungen werden über aktive Rechenzentren hinweg Lastausgleich durchgeführt. Dieser Bereitstellungstyp kann verwendet werden, wenn Sie eine globale Verteilung des Datenverkehrs in einer verteilten Umgebung benötigen.

Alle Sites in einer aktiven Bereitstellung sind aktiv, und alle Dienste für eine bestimmte Anwendung/Domäne sind an denselben GSLB-vserver gebunden. Sites tauschen Metriken über das Metrics Exchange Protocol (MEP) aus. Standortmetriken, die zwischen den Sites ausgetauscht werden, umfassen den Status der einzelnen Lastausgleichs- und Inhaltswechsel-Server, die aktuelle Anzahl der Verbindungen, die aktuelle Paketrate und die aktuelle Bandbreitenauslastung. Die Citrix ADC Appliance benötigt diese Informationen, um den Lastausgleich an den Sites durchzuführen.

Eine aktive Bereitstellung kann maximal 32 GSLB-Sites umfassen, da MEP nicht mehr als 32 Sites synchronisieren kann. In diesem Bereitstellungstyp sind keine Backupsites konfiguriert.

Die Citrix ADC Appliance sendet Clientanforderungen an den entsprechenden GSLB-Site gemäß der in der GSLB-Konfiguration angegebenen GSLB-Methode.

Für eine aktive Bereitstellung können Sie die folgenden GSLB-Methoden konfigurieren.

  • Round Robin
  • Geringste Verbindungen
  • Geringste Reaktionszeit
  • Geringste Bandbreite
  • Am wenigsten Pakete
  • Quell-IP-Hash
  • Benutzerdefiniertes Laden
  • Hin- und Rückfahrt (RTT)
  • Statische Nähe

Hinweis:

  • Wenn MEP deaktiviert ist, werden die folgenden Algorithmusmethoden standardmäßig Round Robin verwendet.
    • RTT
    • Geringste Verbindungen
    • Geringste Bandbreite
    • Am wenigsten Pakete
    • Geringste Reaktionszeit
  • Bei der statischen Näherungsmethode GLSB sendet die Appliance die Anforderung an die IP-Adresse des Standorts, die den Näherungskriterien am besten entspricht.
  • Bei der Round Trip Time -Methode werden die Werte der dynamischen Round Trip Time (RTT) die IP-Adresse des am besten ausführenden Standorts ausgewählt. RTT ist ein Maß für die Verzögerung im Netzwerk zwischen dem lokalen DNS-Server des Clients und einer Datenressource.

GSLB Aktiv-Aktiv-Rechenzentrumtopologie

Im Diagramm sind Standort 1 und Standort 2 aktive GLSB-Sites.

lokalisiertes Bild

Wenn der Client eine DNS-Anforderung sendet, landet er an einem der aktiven Sites.

Wenn Standort 1 die Clientanforderung empfängt, wählt der virtuelle GSLB-Server in Standort 1 einen virtuellen Lastausgleichs- oder Inhaltswechselserver aus und sendet die IP-Adresse des virtuellen Servers an den DNS-Server, der ihn an den Client sendet. Der Client sendet die Anforderung dann erneut an den neuen virtuellen Server unter der neuen IP-Adresse.

Da beide Sites aktiv sind, wertet der GSLB-Algorithmus die Dienste an beiden Sites aus, wenn eine Auswahl gemäß der konfigurierten GSLB-Methode getroffen wird.

Aktiv-aktive Standortbereitstellung