Citrix ADC

Synchronisieren der Konfiguration in einem GSLB-Setup

In der Regel verfügt ein GSLB-Setup über einige Rechenzentren mit einem GSLB-Site, der für jedes Rechenzentrum konfiguriert ist. Konfigurieren Sie in jedem Citrix ADC, der an GSLB beteiligt ist, einen GSLB-Site als lokalen Standort und die anderen als Remotesites. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen anderen GSLB-Site hinzufügen, müssen Sie sicherstellen, dass die Konfiguration über alle GSLB-Sites hinweg identisch ist. Sie können die GSLB-Konfigurationssynchronisierungsoption des Citrix ADC verwenden, um die Konfiguration über die GSLB-Sites hinweg zu synchronisieren.

Die Citrix ADC Appliance, von der Sie die Synchronisierungsoption verwenden, wird als “Master-Site” und die GSLB-Sites bezeichnet, auf denen die Konfiguration als “Slave-Sites” kopiert wird. Wenn Sie eine GSLB-Konfiguration synchronisieren, werden die Konfigurationen auf allen GSLB-Sites, die an der GSLB-Setup teilnehmen, ähnlich wie auf der Master-Site.

Die Synchronisierung erfolgt nur auf den übergeordneten Sites. Die Konfiguration der GSLB-untergeordneten Websites wird von der Synchronisierung nicht beeinflusst. Dies liegt daran, dass die übergeordnete Website und die untergeordneten Sitekonfigurationen nicht identisch sind. Die Konfiguration der untergeordneten Sites besteht nur aus den Details der eigenen und der übergeordneten Site. Außerdem müssen GSLB-Dienste nicht immer in den untergeordneten Sites konfiguriert werden.

  • Der Master-Knoten findet die Unterschiede zwischen der Konfiguration des Master-Knotens und des Slave-Knotens und ändert die Konfiguration des Slave-Knotens, um ihn dem Master-Knoten ähnlich zu machen.

    Wenn Sie eine Synchronisation erzwingen (verwenden Sie die Option force sync), löscht die Appliance die GSLB-Konfiguration vom Slave-Knoten und konfiguriert den Slave dann, um ihn dem Master-Knoten ähnlich zu machen.

  • Wenn während der Synchronisation ein Befehl fehlschlägt, wird die Synchronisation nicht abgebrochen, und die Fehlermeldung wird in einer ERR-Datei im Verzeichnis /var/netscaler/gslb protokolliert.
  • Die Synchronisierung erfolgt nur auf den übergeordneten Sites. Die Konfiguration der GSLB-untergeordneten Websites wird von der Synchronisierung nicht beeinflusst. Dies liegt daran, dass die übergeordnete Website und die untergeordneten Sitekonfigurationen nicht identisch sind. Die Konfiguration der untergeordneten Sites besteht nur aus den Details der eigenen und der übergeordneten Site. Außerdem müssen GSLB-Dienste nicht immer in den untergeordneten Sites konfiguriert werden.
  • Wenn Sie die interne Benutzeranmeldung deaktivieren, verwendet die GSLB Auto-Synchronisierung die SSH-Schlüssel, um die Konfiguration zu synchronisieren. Um jedoch die automatische GSLB-Synchronisierung in der Partitionsumgebung zu verwenden, müssen Sie die interne Benutzeranmeldung aktivieren und sicherstellen, dass der Partitionsbenutzername in den lokalen und entfernten GSLB-Sites identisch ist.

Hinweis:

  • Konfigurieren Sie auf dem RPC-Knoten des Remote-GSLB-Sites die Firewall so, dass sie Autosync-Verbindungen akzeptiert, indem Sie die Remote-Site-IP (Cluster-IP-Adresse für Cluster-Setup) und den Port (3010 für RPC und 3008 für sicheren RPC) angeben. Wenn sich die Standardroute zum Erreichen der Remotesites wie in den meisten Fällen im Verwaltungssubnetz befindet, wird NSIP als Quell-IP-Adresse verwendet.

Um eine andere Quell-IP-Adresse zu konfigurieren, müssen Sie die GSLB-Site-IP-Adresse und das SNIP in einem anderen Subnetz haben. Außerdem muss eine explizite Route zur IP-Adresse des Remotestandorts über das IP-Subnetz des GSLB-Sitess definiert sein.

Zur Verbesserung der Sicherheit empfiehlt Citrix, das interne Benutzerkonto und das RPC-Knotenkennwort zu ändern. Das Kennwort des internen Benutzerkontos wird durch das RPC-Knotenkennwort geändert. Einzelheiten finden Sie unter Ändern eines RPC-Knotenkennworts.

Wenn Sie die Option saveconfig verwenden, speichern die Sites, die am Synchronisierungsprozess teilnehmen, ihre Konfiguration automatisch auf folgende Weise:

Konfigurieren Sie auf dem RPC-Knoten des Remote-GSLB-Sites die Firewall so, dass sie Autosync-Verbindungen akzeptiert, indem Sie die Remote-Site-IP (Cluster-IP-Adresse für Cluster-Setup) und den Port (3010 für RPC und 3008 für sicheren RPC) angeben. Wenn sich die Standardroute zum Erreichen der Remotesites wie in den meisten Fällen im Verwaltungssubnetz befindet, wird NSIP als Quell-IP-Adresse verwendet.

Um eine andere Quell-IP-Adresse zu konfigurieren, müssen Sie die GSLB-Site-IP-Adresse und das SNIP in einem anderen Subnetz haben. Außerdem muss eine explizite Route zur IP-Adresse des Remotestandorts über das IP-Subnetz des GSLB-Sitess definiert sein. Die Quell-IP-Adresse kann nicht über die an GSLB beteiligten Sites synchronisiert werden, da die Quell-IP-Adresse für einen RPC-Knoten für jede Citrix ADC Appliance spezifisch ist. Nachdem Sie eine Synchronisierung erzwungen haben (mit dem Befehl sync gslb config -ForceSync oder durch Auswahl der Option ForceSync in der GUI), müssen Sie die Quell-IP-Adressen auf den anderen Citrix ADC Appliances manuell ändern. Port 22 ist auch für die Synchronisierung der Datenbankdateien mit dem Remotestandort erforderlich.

Einschränkungen der Synchronisation

  • Auf der Master-Site müssen die Namen der GSLB-Sites mit den Namen der Sites identisch sein, die auf den Citrix ADC Appliances konfiguriert sind, auf denen diese Sites gehostet werden.
  • Während der Synchronisation können Verkehrsstörungen auftreten.
  • Citrix ADC kann nur bis zu 80.000 Zeilen der Konfiguration synchronisieren.
  • Die Synchronisierung kann fehlschlagen:
    • Wenn die Überlaufmethode von CONNECTION in DYNAMIC CONNECTION geändert wird.
    • Wenn Sie das Standortpräfix der GSLB-Dienste austauschen, die an einen virtuellen GSLB-Server auf dem Master-Knoten gebunden sind und dann versuchen, zu synchronisieren.
    • Wenn die RPC-Knotenkennwörter für NSIP- und Loopback-IP-Adresse unterschiedlich sind.
    • Wenn Sie die Synchronisierung auf GSLB-Sites durchführen, die in verschiedenen Partitionen derselben Citrix ADC Appliance konfiguriert sind.
  • Wenn Sie die GSLB-Sites als High Availability (HA) -Paare konfiguriert haben, sollten die RPC-Knotenkennwörter der primären und sekundären Knoten identisch sein.
  • Wenn Sie eine GLSB-Entität umbenennen, die Teil Ihrer GSLB-Konfiguration ist (verwenden Sie den Befehl show gslb RunningConfig, um die GSLB-Konfiguration anzuzeigen). Sie müssen die Option Synchronisierung erzwingen verwenden, um die Konfiguration mit anderen GSLB-Sites zu synchronisieren.

Hinweis: Um die Einschränkungen aufgrund einiger Einstellungen in der GSLB-Konfiguration zu überwinden, können Sie die Option “Synchronisierung erzwingen” verwenden. Wenn Sie jedoch die Option Sync erzwingen verwenden, werden die GSLB-Entitäten entfernt und in die Konfiguration gelesen und die GSLB-Statistiken werden auf Null zurückgesetzt. Daher wird der Datenverkehr während der Konfigurationsänderung unterbrochen.

Punkte, die vor dem Start der Synchronisierung eines GSLB-Setups zu beachten sind

Bevor Sie die Synchronisierung eines GSLB-Setups starten, stellen Sie sicher, dass:

  • Auf allen GSLB-Sites, einschließlich der Master-Site, sollten Verwaltungszugriff und SSH für die IP-Adresse der entsprechenden GSLB-Site aktiviert werden. Die IP-Adresse eines GSLB-Sites muss eine IP-Adresse sein, die der Citrix ADC Appliance gehört. Weitere Informationen zum Hinzufügen der GSLB-Site-IP-Adressen und zum Aktivieren des Verwaltungszugriffs finden Sie unter “Konfigurieren einer grundlegenden GSLB-Site.
  • Die GSLB-Konfiguration auf der Citrix ADC Appliance, die als Mastersite gilt, ist vollständig und kann auf allen Sites kopiert werden.
  • Wenn Sie die GSLB-Konfiguration zum ersten Mal synchronisieren, müssen alle Sites, die an GSLB teilnehmen, über die GSLB-Site-Entität ihrer jeweiligen lokalen Sites verfügen.
  • Sie synchronisieren keine Sites, die nach Entwurf nicht über die gleiche Konfiguration verfügen.
  • Die Master-Site und die Slave-Sites führen dieselben Citrix ADC Versionen aus. Ab Release 12.1, Build 50.x, prüft die Appliance auf Master- und Slave-Standorten nach der Firmware-Version, bevor sie die Synchronisierung initiiert. Wenn der Master und die Slave-Standorte unterschiedliche Versionen ausführen, wird die Synchronisierung für diese Remote-Site abgebrochen, um zu vermeiden, dass inkompatible Änderungen in den Versionen verschoben werden. Außerdem wird eine Fehlermeldung mit den Standortdetails angezeigt, auf denen die Synchronisation abgebrochen wurde.

    Die folgenden Abbildungen zeigen Beispielfehlermeldungen von CLI und GUI.

SyncIncompatibility1

SyncIncompatibility2

Wichtig

Die folgenden Verzeichnisse werden im Rahmen der GSLB-Konfigurationssynchronisation synchronisiert.

  • /var/netscaler/locdb/
  • /var/netscaler/ssl/
  • /var/netscaler/inbuilt_db/

Synchronisieren der Konfiguration in einem GSLB-Setup