Citrix ADC

Link-Lastenausgleich

Link Load Balancing (LLB) gleicht ausgehenden Datenverkehr über mehrere Internetverbindungen aus, die von verschiedenen Dienstanbietern bereitgestellt werden. LLB ermöglicht es der Citrix ADC Applianace-Appliance, den Datenverkehr zu überwachen und zu steuern, sodass Pakete nahtlos über die bestmögliche Verbindung übertragen werden. Im Gegensatz zum Server Load Balancing, bei dem ein Dienst einen Server darstellt, mit LLB, stellt ein Dienst einen Router oder den nächsten Hop dar. Eine Verbindung ist eine Verbindung zwischen der Citrix ADC Anwendung und dem Router.

Um den Link-Load Balancing zu konfigurieren, konfigurieren viele Benutzer zunächst ein grundlegendes Setup mit Standardeinstellungen. Bei der Konfiguration eines Basis-Setups werden Dienste, virtuelle Server, Monitore, Routen, eine LLB-Methode konfiguriert und optional Persistenz konfiguriert. Sobald ein Basis-Setup betriebsbereit ist, können Sie es für Ihre Umgebung anpassen.

Load Balancing-Methoden, die für LLB gelten, sind Round Robin, Ziel-IP-Hash, geringste Bandbreite und geringste Pakete. Sie können optional Persistenz für Verbindungen konfigurieren, die auf einem bestimmten Link aufrechterhalten werden. Die verfügbaren Persistenztypen sind Quell-IP-Adressen, Ziel-IP-Adressen und Quell-IP- und Ziel-IP-Adressen. PING ist der Standardmonitor, aber die Konfiguration eines transparenten Monitors wird empfohlen.

Sie können Ihre Einrichtung anpassen, indem Sie Reverse NAT (RNAT) und Backup-Links konfigurieren.

Link-Lastenausgleich