Konfigurieren einer grundlegenden LLB-Setup

Um LLB zu konfigurieren, erstellen Sie zuerst Dienste, die jeden Router für die Internet Service Provider (ISPs) darstellen. Ein PING-Monitor ist standardmäßig an jeden Dienst gebunden. Die Bindung eines transparenten Monitors ist optional, wird jedoch empfohlen. Anschließend erstellen Sie einen virtuellen Server, binden die Dienste an den virtuellen Server und konfigurieren eine Route für den virtuellen Server. Die Route identifiziert den virtuellen Server als Gateway zu den physischen Routern, die von den Diensten dargestellt werden. Der virtuelle Server wählt einen Router mithilfe der von Ihnen angegebenen Load Balancing-Methode aus. Optional können Sie Persistenz konfigurieren, um sicherzustellen, dass der gesamte Datenverkehr für eine bestimmte Sitzung über einen bestimmten Link gesendet wird.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine grundlegende LLB-Setup zu konfigurieren:

Konfigurieren von Diensten

Ein Standardmonitor (PING) ist automatisch an den Diensttyp ANY gebunden, wenn der Dienst erstellt wird. Sie können jedoch den Standardmonitor durch einen transparenten Monitor ersetzen, wie unter beschriebenErstellen und Binden eines transparenten Monitors.

So erstellen Sie einen Dienst mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add service <name> <IP> <serviceType> <port>

show service <name>

Beispiel:

add service ISP1R_svc_any 10.10.10.254 any *
show service ISP1R_svc_any
        ISP1R_svc_any (10.10.10.254:*) - ANY
        State: DOWN
        Last state change was at Tue Aug 31 04:31:13 2010
        Time since last state change: 2 days, 05:34:18.600
        Server Name: 10.10.10.254
        Server ID : 0   Monitor Threshold : 0
        Max Conn: 0     Max Req: 0      Max Bandwidth: 0 kbits
        Use Source IP: NO
        Client Keepalive(CKA): NO
        Access Down Service: NO
        TCP Buffering(TCPB): YES
        HTTP Compression(CMP): NO
        Idle timeout: Client: 120 sec   Server: 120 sec
        Client IP: DISABLED
        Cacheable: NO
        SC: OFF
        SP: OFF
        Down state flush: ENABLED

1)      Monitor Name: ping
                State: UP       Weight: 1
                Probes: 244705  Failed [Total: 0 Current: 0]
                Last response: Success - ICMP echo reply received.
                Response Time: 1.322 millisec
 Done

So erstellen Sie Dienste mit dem Konfigurationsdienstprogramm

Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Services, und erstellen Sie einen Service.

So erstellen Sie Dienste mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Services.

  2. Klicken Sie im Detailbereich auf “Hinzufügen”.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Dienst erstellen Werte für die folgenden Parameter an:

    • Dienstname* — Name
    • Server — IP
    • Protokol* — ServiceType (Wählen Sie ANY aus der Dropdownliste aus.)
    • Anschluss* — Anschluss

Ein erforderlicher Parameter

  1. Klicken Sie auf Erstellen.

  2. Wiederholen Sie die Schritte 2-4, um einen anderen Dienst zu erstellen.

  3. Klicken Sie auf Schließen.

  4. Wählen Sie im Bereich Dienste die Dienste aus, die Sie gerade konfiguriert haben, und überprüfen Sie, ob die am unteren Bildschirmrand angezeigten Einstellungen korrekt sind.

Konfigurieren eines virtuellen LLB-Servers und Binden eines Dienstes

Nachdem Sie einen Dienst erstellt haben, erstellen Sie einen virtuellen Server und binden Dienste an den virtuellen Server. Die standardmäßige LB-Methode der geringsten Verbindungen wird in LLB nicht unterstützt. Hinweise zum Ändern der LB-Methode finden Sie unterKonfigurieren der LLB-Methode und Persistenz.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb vserver <name> <serviceType>

bind lb vserver < name> <serviceName>

show lb vserver < name>

Beispiel:

add lb vserver LLB-vip any
bind lb vserver LLB-vip ISP1R_svc_any
sh lb vserver LLB-vip
        LLB-vip (0.0.0.0:0) - ANY    Type: ADDRESS
        State: DOWN
        Last state change was at Thu Sep  2 10:51:32 2010
        Time since last state change: 0 days, 17:51:46.770
        Effective State: DOWN
        Client Idle Timeout: 120 sec
        Down state flush: ENABLED
        Disable Primary Vserver On Down : DISABLED
        No. of Bound Services :  1 (Total)       0 (Active)
        Configured Method: ROUNDROBIN
        Mode: IP
        Persistence: NONE
        Connection Failover: DISABLED

1) ISP1R_svc_any (10.10.10.254: *) - ANY State: DOWN    Weight: 1
 Done
  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Virtuelle Server, und erstellen Sie einen virtuellen Server für den Link-Load Balancing. Geben Sie ANY im Feld Protokoll an.
  2. Wählen Sie in der Dropdownliste IP-Adresstyp die gewünschte Option aus. Wählen Sie Nicht Adressierbar, um einen virtuellen Server zu erstellen, auf den nicht direkt zugegriffen werden kann.
  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Dienste in der Spalte Aktiv das Kontrollkästchen für den Dienst, den Sie an den virtuellen Server binden möchten.

Konfigurieren der LLB-Methode und der Persistenz

Standardmäßig verwendet die Citrix ADC Appliance die Methode der wenigsten Verbindungen, um den Dienst für die Umleitung jeder Clientanforderung auszuwählen, aber Sie sollten die LLB-Methode auf eine der unterstützten Methoden festlegen. Sie können die Persistenz auch so konfigurieren, dass verschiedene Übertragungen vom selben Client an denselben Server weitergeleitet werden.

So konfigurieren Sie die LLB-Methode und/oder die Persistenz mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

set lb vserver <name> -lbMethod <lbMethod> -persistenceType <persistenceType>

show lb vserver <name>

Beispiel:

set lb vserver LLB-vip -lbmethod ROUNDROBIN -persistencetype SOURCEIP

show lb vserver LLB-vip
        LLB-vip (0.0.0.0:0) - ANY    Type: ADDRESS
        State: DOWN
        Last state change was at Fri Sep  3 04:46:48 2010
        Time since last state change: 0 days, 00:52:21.200
        Effective State: DOWN
        Client Idle Timeout: 120 sec
        Down state flush: ENABLED
        Disable Primary Vserver On Down : DISABLED
        No. of Bound Services :  0 (Total)       0 (Active)
        Configured Method: ROUNDROBIN
        Mode: IP
        Persistence: SOURCEIP
     Persistence Mask: 255.255.255.255       Persistence v6MaskLength: 128   Persistence Timeout: 2 min
        Connection Failover: DISABLED
  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Virtuelle Server, und wählen Sie den virtuellen Server aus, für den Sie die Lastausgleichsmethode und/oder Persistenzeinstellungen konfigurieren möchten.
  2. Wählen Sie im Abschnitt Erweiterte Einstellungen die Option Methode aus, und konfigurieren Sie die Lastausgleichsmethode.
  3. Wählen Sie im Abschnitt Erweiterte EinstellungenPersistenz aus, und konfigurieren Sie die Persistenzparameter.

Konfigurieren einer LLB-Route

Nach der Konfiguration der IPv4- oder IPv6-Dienste, der virtuellen Server, der LLB-Methoden und der Persistenz konfigurieren Sie eine IPv4- oder IPv6-LLB-Route für das Netzwerk, die den virtuellen LLB-Server als Gateway angibt. Eine Route ist eine Sammlung von Links, die Lastenausgleich sind. Anforderungen werden an die IP-Adresse des virtuellen LLB-Servers gesendet, die als Gateway für den gesamten ausgehenden Datenverkehr fungiert und den Router basierend auf der konfigurierten LLB-Methode auswählt.

So konfigurieren Sie eine IPv4-LLB-Route mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb route <network> <netmask> <gatewayName>

show lb route [<network> <netmask>]

Beispiel:

add lb route 0.0.0.0 0.0.0.0 LLB-vip
show lb route 0.0.0.0 0.0.0.0
       Network          Netmask        Gateway/VIP             Flags
     -----------      -------------   --------------          --------
1)     0.0.0.0          0.0.0.0        LLB-vip               UP

So konfigurieren Sie eine IPv6-LLB-Route mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb route6 <network> <gatewayName>

show lb route6

Beispiel:

add lb route6 ::/0 llb6_vs show lb route6 Network VIP Flags ----------- --------- -------- 1) ::/0 llb6_vs UP

So konfigurieren Sie eine LLB-Route mit dem Konfigurationsdienstprogramm

Navigieren Sie zu System > Netzwerk > Routen, wählen Sie LLBaus, und konfigurieren Sie die LLB-Route.

Hinweis: Wählen Sie LLBV6, um eine IPV6-Route zu konfigurieren.

So konfigurieren Sie eine LLB-Route mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Navigieren Sie zu System > Netzwerk > Routen.

  2. Wählen Sie im Detailbereich eine der folgenden Optionen aus:

    • Klicken Sie auf LLB, um eine IPv4-Route zu konfigurieren.
    • Klicken Sie auf LLBV6, um eine IPv4-Route zu konfigurieren.
  3. Legen Sie im Dialogfeld LB-Route erstellen oder LB-IPV6-Route erstellen die folgenden Parameter fest:

    • Netzwerk*
    • Netmask* — Erforderlich für IPV4-Routen.
    • Gatewayname* — GatewayName

      * Ein erforderlicher Parameter

  4. Klicken Sie auf Erstellen, und klicken Sie dann auf Schließen. Die gerade erstellte Route wird auf der Registerkarte LLB oder LLB6 im Bereich Routen angezeigt.

Das folgende Diagramm zeigt eine grundlegende LLB-Setup. Für jeden der beiden Links (ISPs) wird ein Dienst konfiguriert, und PING-Monitore sind standardmäßig an diese Dienste gebunden. Ein Link wird basierend auf der konfigurierten LLB-Methode ausgewählt.

Abbildung 1. Grundlegende LLB-Setup

lokalisiertes Bild

Hinweis:

Wenn Ihr Internetdienstanbieter eine IPv6-Adresse angegeben hat, ersetzen Sie den IPv4-Dienst durch einen IPv6-Dienst in der obigen Abbildung.

Erstellen und Binden eines transparenten Monitors

Sie erstellen einen transparenten Monitor, um den Zustand von Upstream-Geräten wie Routern zu überwachen. Anschließend können Sie den transparenten Monitor an Dienste binden. Der standardmäßige PING-Monitor überwacht nur die Konnektivität zwischen der Citrix ADC Appliance und dem Upstream-Gerät. Der transparente Monitor überwacht alle Geräte, die im Pfad von der Appliance zu dem Gerät vorhanden sind, dem die im Monitor angegebene Ziel-IP-Adresse gehört. Wenn ein transparenter Monitor nicht konfiguriert ist und der Status des Routers UP ist, aber eines der nächsten Hop-Geräte dieses Routers ausgefallen ist, schließt die Appliance den Router während des Lastausgleichs ein und leitet das Paket an den Router weiter. Das Paket wird jedoch nicht an das endgültige Ziel geliefert, da eines der nächsten Hop-Geräte ausgefallen ist. Wenn eines der Geräte (einschließlich des Routers) ausgefallen ist, wird der Dienst durch Bindung eines transparenten Monitors als DOWN gekennzeichnet, und der Router ist nicht im Lieferumfang enthalten, wenn die Appliance den Link-Load-Balancing durchführt.

So erstellen Sie einen transparenten Monitor mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb monitor <monitorName> <type> -destIP <ip_addr|*> -transparent YES

show lb monitor [<monitorName>]

Beispiel:

add lb monitor monitor-1 PING -destIP 10.10.10.11 -transparent YES
> show lb monitor monitor-1
1)   Name.......: monitor-1  Type......:      PING   State....:   ENABLED
Standard parameters:
  Interval.........:            5 sec   Retries...........:                3
  Response timeout.:            2 sec   Down time.........:           30 sec
  Reverse..........:               NO   Transparent.......:              YES
  Secure...........:               NO   LRTM..............:          ENABLED
  Action...........:   Not applicable   Deviation.........:            0 sec
  Destination IP...:      10.10.10.11
  Destination port.:    Bound service
  Iptunnel.........:               NO
  TOS..............:               NO   TOS ID............:                0
  SNMP Alert Retries:               0     Success Retries..:                1
  Failure Retries..:                0

So erstellen Sie einen transparenten Monitor mit dem Konfigurationsdienstprogramm

Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Monitore, und konfigurieren Sie einen transparenten Monitor.

So erstellen Sie einen transparenten Monitor mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Monitore.

  2. Klicken Sie im Bereich Monitore auf Hinzufügen.

  3. Legen Sie im Dialogfeld Monitor erstellen die folgenden Parameter fest:

    • Name*
    • Typ*
    • Ziel-IP
    • Folie

      * Ein erforderlicher Parameter

  4. Klicken Sie auf Erstellen, und klicken Sie dann auf Schließen.

  5. Wählen Sie im Bereich Monitore den Monitor aus, den Sie gerade konfiguriert haben, und stellen Sie sicher, dass die im Detailbereich angezeigten Einstellungen korrekt sind.

So binden Sie einen Monitor mit dem Konfigurationsdienstprogramm an einen Dienst

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Services.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Monitore unter Verfügbar den Monitor aus, den Sie an den Dienst binden möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen .

So binden Sie einen Monitor mit der Befehlszeilenschnittstelle an einen Dienst

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind lb monitor <monitorName> <serviceName>

show service <name>

Beispiel:

bind lb monitor monitor-HTTP-1 ISP1R_svc_any
 Done
> show service ISP1R_svc_any
        ISP1R_svc_any (10.10.10.254:*) - ANY
        State: UP
        Last state change was at Thu Sep  2 10:51:07 2010
        Time since last state change: 0 days, 18:41:55.130
        Server Name: 10.10.10.254
        Server ID : 0   Monitor Threshold : 0
        Max Conn: 0     Max Req: 0      Max Bandwidth: 0 kbits
        Use Source IP: NO
        Client Keepalive(CKA): NO
        Access Down Service: NO
        TCP Buffering(TCPB): YES
        HTTP Compression(CMP): NO
        Idle timeout: Client: 120 sec   Server: 120 sec
        Client IP: DISABLED
        Cacheable: NO
        SC: OFF
        SP: OFF
        Down state flush: ENABLED

1)      Monitor Name: monitor-HTTP-1
                State: UP  Weight: 1
                Probes: 1256       Failed [Total: 0 Current: 0]
                Last response: Success - ICMP echo reply received.
                Response Time: 1.322 millisec
 Done

So binden Sie einen Monitor mit dem Konfigurationsdienstprogramm an einen Dienst

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Services.
  2. Wählen Sie im Detailbereich einen Dienst aus, an den Sie einen Monitor binden möchten, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld Dienst konfigurieren auf der Registerkarte Monitore unter Verfügbar den Monitor aus, den Sie an den Dienst binden möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Wählen Sie im Bereich Dienste den Dienst aus, den Sie gerade konfiguriert haben, und überprüfen Sie, ob die im Detailbereich angezeigten Einstellungen korrekt sind.