Citrix ADC

TCP-basierte Anwendungsüberwachung

Die Citrix ADC Appliance verfügt über zwei integrierte Monitore, die TCP-basierte Anwendungen überwachen: tcp-default und ping-default. Wenn Sie einen Dienst erstellen, wird der entsprechende Standardmonitor automatisch an ihn gebunden, sodass der Dienst sofort verwendet werden kann, wenn er UP ist. Der tcp-default Monitor ist an alle TCP-Dienste gebunden; der Ping-Default-Monitor ist an alle Nicht-TCP-Dienste gebunden.

Standardmonitore können nicht gelöscht oder geändert werden. Wenn Sie einen anderen Monitor an einen TCP-Dienst binden, wird der Standardmonitor vom Dienst nicht gebunden. In der folgenden Tabelle sind die Monitortypen sowie die Parameter und Überwachungsprozesse aufgeführt, die jedem Typ zugeordnet sind.

Monitortyp Spezifische Parameter Prozess
tcp Nicht zutreffend Die Citrix ADC Appliance richtet einen 3-Wege-Handshake mit dem Monitorziel ein und schließt dann die Verbindung. Wenn die Appliance TCP-Datenverkehr zum Ziel beobachtet, sendet sie keine TCP-Überwachungsanforderungen. Dies tritt auf, wenn LRTM deaktiviert ist. Standardmäßig ist LRTM auf diesem Monitor deaktiviert.
http httprequest[“HEAD /”]- HTTP-Anforderung, die an den Dienst gesendet wird. Respcode[200]- Ein Satz von HTTP-Antwortcodes wird vom Dienst erwartet. Die Citrix ADC Appliance richtet einen 3-Wege-Handshake mit dem Monitorziel ein. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, sendet die Appliance HTTP-Anforderungen und vergleicht dann den Antwortcode mit dem konfigurierten Satz von Antwortcodes.
tcp-ecv send[””]- sind die Daten, die an den Dienst gesendet werden. Die maximal zulässige Länge der Zeichenfolge beträgt 512 K-Byte. recv[””] - erwartete Antwort vom Dienst. Die maximal zulässige Länge der Zeichenfolge beträgt 128 KB Byte. Die Citrix ADC Appliance richtet einen 3-Wege-Handshake mit dem Monitorziel ein. Wenn die Verbindung hergestellt wird, verwendet die Appliance den Parameter send, um bestimmte Daten an den Dienst zu senden und erwartet eine spezifische Antwort über den Empfangsparameter. Verschiedene Server senden unterschiedliche Segmentgrößen. Das Muster muss jedoch innerhalb von 16 TCP-Segmenten liegen.
http-ecv send[””] - HTTP-Daten, die an den Dienst gesendet werden; recv[””] - die erwarteten HTTP-Antwortdaten aus dem Dienst Die Citrix ADC Appliance richtet einen 3-Wege-Handshake mit dem Monitorziel ein. Wenn die Verbindung hergestellt wird, verwendet die Appliance den senden-Parameter, um die HTTP-Daten an den Dienst zu senden, und erwartet die vom empfangenden Parameter HTTP-Antwort. (HTTP-Body-Teil ohne einschließlich HTTP-Header). Leere Antwortdaten entsprechen jeder Antwort. Erwartete Daten können irgendwo in den ersten 24.000 Byte des HTTP-Körpers der Antwort liegen.
ping Nicht zutreffend Die Citrix ADC Appliance sendet eine ICMP-Echoanforderung an das Ziel des Monitors und erwartet eine ICMP-Echoantwort.

Informationen zum Konfigurieren integrierter Monitore für TCP-basierte Anwendungen finden Sie unterKonfigurieren von Monitoren in einem Lastausgleichs-Setup.

TCP-basierte Anwendungsüberwachung