Citrix ADC

Konfigurieren der umgekehrten Überwachung für einen Dienst

Ein Rückwärtsmonitor markiert einen Dienst als DOWN, wenn die Prüfpunktkriterien erfüllt sind, und UP, wenn sie nicht erfüllt sind. Wenn ein Backupdienst beispielsweise nur dann Datenverkehr empfangen soll, wenn der primäre Dienst DOWN ist, können Sie einen Rückwärtsmonitor an den sekundären Dienst binden, ihn jedoch so konfigurieren, dass er den primären Dienst untersucht.

Die Citrix ADC Appliance unterstützt die folgenden Reverse-Monitore:

  • HTTP
  • ICMP
  • TCP (ab Release 11.1 Build 49.x)

Konfigurieren der HTTP-Reverse-Überwachung für einen Dienst

In der folgenden Tabelle werden die Bedingungen für die direkte und umgekehrte HTTP-Überwachung für einen Dienst beschrieben:

Bedingung Direkte Rückwärtsgang
Verbindung wurde nicht hergestellt. Fehlschlagen Fehlschlagen
HTTP-Antwortcode entspricht den Spezifikationen des Prüfpunkts. Erfolg Fehlschlagen
HTTP-Antwortcode stimmt nicht mit den Spezifikationen des Prüfpunkts überein. Fehlschlagen Erfolg
Timeout des Prüfpunktes. Fehlschlagen Fehlschlagen

So konfigurieren Sie die HTTP-Reverse-Überwachung für einen Dienst mit der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb monitor <Monitor_Name> HTTP -respCode 200 -httpRequest "HEAD /" -destIP <Primary_Service_IP_Address> -destPort 80 -reverse YES

bind service <Secondary_Service_Name> -monitorname <Monitor_Name>

Konfigurieren der ICMP-Reverse-Überwachung für einen Dienst

In der folgenden Tabelle werden die Bedingungen der direkten und umgekehrten ICMP-Überwachung für einen Dienst beschrieben:

Bedingung Direkte Rückwärtsgang
ICMP-Echoantwort wird empfangen. Erfolg Fehlschlagen
Timeout des Prüfpunktes. Fehlschlagen Erfolg

So konfigurieren Sie die ICMP-Reverseüberwachung für einen Dienst mit der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb monitor <Monitor_Name> PING -destIP <Primary_Service_IP_Address> -reverse YES

bind service <Secondary_Service_Name> -monitorname <Monitor_Name>

Konfigurieren der TCP-Reverse-Überwachung für einen Dienst

Wenn ein direkter TCP-Monitor als Reaktion auf eine Monitorsonde ein RESET erhält, wird der Dienst als DOWN markiert. Wenn jedoch ein umgekehrter TCP-Monitor eine RESET-Antwort erhält, gilt der Prüfpunkt als erfolgreich, und der Dienst wird als UP markiert.

In der folgenden Tabelle werden die Bedingungen der TCP-Reverseüberwachung für einen Dienst beschrieben:

Bedingung Direkte Rückwärtsgang
TCP-Verbindung wird hergestellt. Erfolg Fehlschlagen
Timeout des Prüfpunktes. Fehlschlagen Fehlschlagen
Antwort auf den Prüfpunkt ist RESET. Fehlschlagen Erfolg

So konfigurieren Sie die TCP-Reverseüberwachung für einen Dienst mit der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add lb monitor <Monitor_Name> TCP –destip <Primary_Service_IP_Address> -destport <primary_service_port> –reverse YES

bind service <Secondary_Service_Name> -monitorname <Monitor_Name>

So konfigurieren Sie die umgekehrte Überwachung mit der GUI

  1. Navigieren Sie zu Verkehrsverwaltung > Lastenausgleich > Monitore.
  2. Erstellen Sie einen HTTP-, ICMP- oder TCP-Monitor und wählen Sie Reverseaus.

Konfigurieren der umgekehrten Überwachung für einen Dienst