LRTM-Methode

Hinweis: LRTM steht für Least response time method using monitors (LRTM).

Wenn ein virtueller Lastausgleichsserver für die Verwendung der LRTM-Methode konfiguriert ist, verwendet er die vorhandene Überwachungsinfrastruktur, um die schnellste Reaktionszeit zu erhalten. Der virtuelle Lastausgleichsserver wählt dann den Dienst mit der kleinsten Anzahl aktiver Transaktionen und der geringsten Antwortzeit aus. Bevor Sie die LRTM-Methode verwenden, müssen Sie anwendungsspezifische Monitore an jeden Dienst binden und den LRTM-Modus auf diesen Monitoren aktivieren. Die Citrix ADC Appliance trifft dann Lastenausgleichsentscheidungen basierend auf den Reaktionszeiten, die sie anhand von Monitoring-Prüfpunkten berechnet.

Sie können die LRTM-Methode verwenden, um auch Nicht-HTTP- und Nicht-HTTPS-Dienste zu Lastenausgleich. Sie können diese Methode auch verwenden, wenn mehrere Monitore an einen Dienst gebunden sind. Jeder Monitor bestimmt die Antwortzeit mithilfe des Protokolls, das er für den Dienst misst, an den er gebunden ist. Der virtuelle Server berechnet dann eine durchschnittliche Antwortzeit für diesen Dienst, indem die Ergebnisse gemittelt werden.

Die folgende Tabelle fasst zusammen, wie Reaktionszeiten für verschiedene Monitore berechnet werden.

Überwachung Reaktionszeitberechnung
PING Zeitunterschied zwischen der ICMP-ECHO-Anforderung und der ICMP-ECHO-Antwort.
TCP Zeitunterschied zwischen der SYN-Anforderung und der SYN+ACK-Antwort.
HTTP Zeitunterschied zwischen der HTTP-Anforderung (nachdem die TCP-Verbindung hergestellt wurde) und der HTTP-Antwort.
TCP-ECV Zeitunterschied zwischen dem Zeitpunkt, zu dem die Daten-Sendezeichenfolge gesendet wird und der Datenempfangszeichenfolge zurückgegeben wird. Ein tcp-ecv-Monitor ohne die Sende- und Empfangszeichenfolgen wird als falsch konfiguriert.
HTTP-ECV Zeitunterschied zwischen der HTTP-Anforderung und der HTTP-Antwort.
UDP-ECV Zeitunterschied zwischen der UDP-Sendezeichenfolge und der UDP-Empfangszeichenfolge. Ein UDP-ECV-Monitor ohne Empfangszeichenfolge wird als falsch konfiguriert.
DNS Zeitunterschied zwischen einer DNS-Abfrage und der DNS-Antwort.
TCPS Zeitunterschied zwischen einer SYN-Anfrage und der SSL-Handshake-Abschluss.
FTP Zeitunterschied zwischen dem Senden des Benutzernamens und dem Abschluss der Benutzerauthentifizierung.
HTTPS (überwacht HTTPS-Anfragen) Der Zeitunterschied ist der gleiche wie für den HTTP-Monitor.
HTTPS-ECV (überwacht HTTPS-Anfragen) Zeitunterschied ist der gleiche wie für den HTTP-ECV-Monitor
USER Zeitdifferenz zwischen dem Zeitpunkt, zu dem eine Anforderung an den Dispatcher gesendet wird, und dem Zeitpunkt, zu dem die Dispatcher-Antwort empfangen wird.

Das folgende Beispiel zeigt, wie die Citrix ADC Appliance einen Dienst für den Lastenausgleich mithilfe der LRTM-Methode auswählt. Betrachten Sie die folgenden drei Dienste:

  • Service-HTTP-1 verarbeitet 3 aktive Transaktionen und die Antwortzeit beträgt fünf Sekunden.
  • Service-HTTP-2 behandelt 7 aktive Transaktionen und die Antwortzeit beträgt eine Sekunde.
  • Service-HTTP-3 verarbeitet keine aktiven Transaktionen und die Antwortzeit beträgt zwei Sekunden.

Das folgende Diagramm veranschaulicht den Prozess, den die Citrix ADC Appliance beim Weiterleiten von Anforderungen folgt.

Abbildung 1. Funktionsweise der LRTM-Methode

Mechanismus für die least-response-time

Der virtuelle Server wählt einen Dienst mithilfe des Wertes (N) im folgenden Ausdruck aus:

N = (Anzahl der aktiven Transaktionen * Antwortzeit, die vom Monitor bestimmt wird)

Der virtuelle Server liefert Anforderungen wie folgt:

  • Service-HTTP-3 erhält die erste Anforderung, da dieser Dienst keine aktive Transaktion verarbeitet.
  • Service-HTTP-3 empfängt die zweite, dritte und vierte Anforderung, da dieser Dienst den niedrigsten N-Wert hat.
  • Service-HTTP-2 empfängt die fünfte Anforderung, da dieser Dienst den niedrigsten N-Wert hat.
  • Da sowohl Service-HTTP-2 als auch Service-HTTP-3 derzeit denselben N-Wert haben, wechselt die Citrix ADC Appliance zur Round-Robin-Methode Daher erhält Service-HTTP-3 die sechste Anforderung.
  • Service-HTTP-2 empfängt die siebte und achte Anforderung, da dieser Dienst den niedrigsten N-Wert hat.

Service-HTTP-1 wird für den Lastausgleich nicht berücksichtigt, da er im Vergleich zu den anderen beiden Diensten stärker geladen ist (hat den höchsten N-Wert). Wenn Service-HTTP-1 jedoch die aktiven Transaktionen abschließt, berücksichtigt die Citrix ADC Appliance diesen Dienst erneut für den Lastenausgleich.

In der folgenden Tabelle wird zusammengefasst, wie N für die Dienste berechnet wird.

Anfrage erhalten Ausgewählter Service Aktueller N-Wert (Anzahl der aktiven Transaktionen * TTFB) Bemerkungen
Request-1 Service-HTTP-3; (N = 0) N = 2 Service-HTTP-3 hat den niedrigsten N-Wert.
Request-2 Service-HTTP-3; (N = 2) N = 4 Service-HTTP-3 hat den niedrigsten N-Wert.
Request-3 Service-HTTP-3; (N = 4) N = 6 Service-HTTP-3 hat den niedrigsten N-Wert.
Request-4 Service-HTTP-3; (N = 6) N = 8 Service-HTTP-3 hat den niedrigsten N-Wert.
Request-5 Service-HTTP-2; (N = 7) N = 8 Service-HTTP-2 hat den niedrigsten N-Wert..
Request-6 Service-HTTP-3; (N = 8) N = 10 Service-HTTP-2 und Service-HTTP-3 haben die gleichen N-Werte. Citrix ADC Appliance wechselt auf die Roundrobin-Methode und wählt Service-HTTP-3 aus
Request-7 Service-HTTP-2; (N = 8) N = 9 Service-HTTP-2 hat den niedrigsten N-Wert.
Request-8 Service-HTTP-2; (N = 9) N = 10 Service-HTTP-2 hat den niedrigsten N-Wert.

Service-HTTP-1 wird erneut für den Lastenausgleich ausgewählt, wenn es seine aktiven Transaktionen abschließt oder wenn sein N-Wert kleiner ist als die anderen Dienste (Service-HTTP-2 und Service-HTTP-3).

Auswahl der Dienste bei der Zuweisung von Gewichten

Die Citrix ADC Appliance führt außerdem Lastenausgleich durch, indem die Anzahl der aktiven Transaktionen, die Antwortzeit und Gewichtungen verwendet wird, wenn Dienste unterschiedliche Gewichtungen zugewiesen werden. Die Citrix ADC Appliance wählt den Dienst mithilfe des Wertes (Nw) im folgenden Ausdruck aus:

Nw = (N) * (10000/Gewicht)

Wobei N = (Anzahl der aktiven Transaktionen * Antwortzeit, die vom Monitor bestimmt wird)

Das folgende Diagramm veranschaulicht, wie der virtuelle Server die LRTM-Methode verwendet, wenn Gewichtungen zugewiesen werden.

Abbildung 2. Funktionsweise der Load Balancing-Methode für die geringste Antwortzeit bei Zuweisung von Gewichten

LRTweights

In diesem Beispiel wird Service-http-1 eine Gewichtung von 2 zugewiesen, Service-http-2 wird eine Gewichtung von 3 zugewiesen und Service-http-3 wird die Gewichtung 4 zugewiesen.

Die Citrix ADC Appliance stellt Anforderungen wie folgt bereit:

  • Service-HTTP-3 empfängt die erste Anforderung, da es keine aktiven Transaktionen verarbeitet.
  • Service-http-3 empfängt die zweite, dritte, vierte und fünfte Anforderung, da dieser Dienst den niedrigsten Nw-Wert hat.
  • Service-HTTP-2 empfängt die sechste Anforderung, da dieser Dienst den niedrigsten Nw-Wert hat.
  • Service-http-3 empfängt die siebte Anforderung, da dieser Dienst den niedrigsten Nw-Wert hat.
  • Service-HTTP-2 empfängt die achten Anforderungen, da dieser Dienst den niedrigsten Nw-Wert hat.

Service-HTTP-1 hat das niedrigste Gewicht und den höchsten Nw-Wert. Daher wählt die Citrix ADC Appliance sie nicht für den Lastausgleich aus.

Die folgende Tabelle fasst zusammen, wie Nw für verschiedene Monitore berechnet wird.

Anfrage erhalten Ausgewählter Service Aktueller Nw-Wert (N) * (10000/Gewicht) Bemerkungen
Request-1 Service-HTTP-3; (Nw = 0) Nw = 5000 Service-http-3 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-2 Service-HTTP-3; (Nw = 5000 Nw= 10000 Service-http-3 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-3 Service-HTTP-3; (Nw = 10000) Nw = 15000 Service-http-3 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-4 Service-HTTP-3; (Nw = 15000) Nw= 20000 Service-http-3 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-5 Service-HTTP-3; (Nw = 20000) Nw = 25000 Service-http-3 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-6 Service-HTTP-2; (Nw = 23333.34) Nw = 26666,67 Service-HTTP-2 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-7 Service-HTTP-3; (Nw = 25000) Nw = 30000 Service-http-3 hat den niedrigsten Nw-Wert.
Request-8 Service-HTTP-2; (Nw = 26666.67) Nw= 30000 Service-HTTP-2 hat den niedrigsten Nw-Wert.

Service-HTTP-1 wird für den Lastenausgleich ausgewählt, wenn er seine aktiven Transaktionen abschließt oder wenn sein Nw-Wert kleiner ist als andere Dienste (Service-http-2 und Service-http-3).

So konfigurieren Sie die LRTM-Load Balancing-Methode mit der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung ein;

set lb vserver <name> [-lbMethod <lbMethod>]

Beispiel:

set lb vserver Vserver-LB-1 -lbMethod LRTM

So konfigurieren Sie die LRTM-Load Balancing-Methode mit der GUI

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Virtuelle Server, und öffnen Sie einen virtuellen Server.

  2. Wählen Sie unter Erweiterte Einstellungen LRTMaus.

So aktivieren Sie die LRTM-Option in Monitoren mit der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung ein;

set lb monitor <monitorName> <type> [-LRTM ( ENABLED | DISABLED )]

Beispiel:

set lb monitor monitor-HTTP-1 HTTP -LRTM ENABLED

So aktivieren Sie die LRTM-Option in Monitoren mit der GUI

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Monitore, und öffnen Sie einen Monitor.
  2. Wählen Sie unter Erweiterte Parameter die Option LRTM (Least Reaktionszeit using Monitoring)aus.

Weitere Hinweise zum Konfigurieren von Monitoren finden Sie unter Konfigurieren von Monitoren in einem Lastausgleichs-Setup.