Citrix ADC 13.0

Verwalten des Client-Datenverkehrs

Die ordnungsgemäße Verwaltung von Clientverbindungen stellt sicher, dass Ihre Anwendungen auch dann für Benutzer verfügbar bleiben, wenn Ihre Citrix ADC Appliance hohe Auslastung aufweist. Eine Reihe von Lastausgleichs-Features und anderen Funktionen, die auf der Appliance verfügbar sind, können in ein Lastausgleichs-Setup integriert werden, um die Last effizienter zu verarbeiten, sie bei Bedarf umzuleiten und die Aufgaben zu priorisieren, die die Appliance ausführen muss:

  • Sitzungsloser Lastausgleich. Sie können virtuelle Server mit sitzungslosem Lastenausgleich konfigurieren und Lastenausgleich durchführen, ohne Sitzungen in Konfigurationen zu erstellen, die DSR- oder Intrusion Detection Systems (IDS) verwenden.
  • Integriertes Caching. Sie können HTTP-Anforderungen an einen Cache umleiten.
  • Prioritätswarteschlange. Sie können Anforderungen basierend auf Priorität richten, indem Sie Ihre Konfiguration mit der Funktion Priority Queuing integrieren.
  • SureConnect. Sie können den Lastenausgleich mit der SureConnect Funktion verwenden, um wichtige Anforderungen an eine benutzerdefinierte Webseite umzuleiten und sie vor Verzögerungen aufgrund von Netzwerküberlastung zu isolieren.
  • Verzögerte Bereinigung. Sie können die verzögerte Bereinigung von virtuellen Serververbindungen konfigurieren, um zu verhindern, dass der Cleanup-Prozess CPU-Zyklen in Zeiten verwendet, in denen die Citrix ADC Appliance hohe Belastungen aufweist.
  • Umschreiben. Sie können die Funktion Umschreiben verwenden, um Port und Protokoll beim Ausführen der HTTP-Umleitung zu ändern oder die IP-Adresse und den Port des virtuellen Servers in einen benutzerdefinierten Request-Header einfügen.
  • RTSP NAT.
  • Ratenbasierte Überwachung. Sie können die ratenbasierte Überwachung aktivieren, um überschüssigen Datenverkehr umzuleiten.
  • Layer-2-Parameter. Sie können einen virtuellen Server so konfigurieren, dass die L2-Parameter verwendet werden, um eine Verbindung zu identifizieren.
  • ICMP-Antwort. Sie können die Appliance so konfigurieren, dass ICMP-Antworten an PING-Anforderungen gemäß Ihren Einstellungen gesendet werden. Legen Sie auf der IP-Adresse, die dem virtuellen Server entspricht, ICMP RESPONSE auf VSVR_CNTRLD fest, und legen Sie auf dem virtuellen Server den ICMP VSERVER RESPONSE fest. Die folgenden Einstellungen können auf einem virtuellen Server vorgenommen werden:
    • Wenn Sie ICMP VSERVER RESPONSE auf allen virtuellen Servern auf PASSIVE festlegen, reagiert die Appliance immer.
    • Wenn Sie ICMP VSERVER RESPONSE auf allen virtuellen Servern auf ACTIVE festlegen, reagiert die Appliance selbst dann, wenn ein virtueller Server UP ist.
    • Wenn Sie ICMP VSERVER RESPONSE für einige auf ACTIVE und für andere PASSIVE festlegen, reagiert die Appliance selbst dann, wenn ein virtueller Server, der auf ACTIVE eingestellt ist, auf UP eingestellt ist.
Verwalten des Client-Datenverkehrs