Überschreiben der Persistenzeinstellungen für überladene Dienste

Wenn ein Dienst geladen ist oder anderweitig nicht verfügbar ist, wird der Dienst für Clients verschlechtigt. Um diese Situation zu umgehen, müssen Sie möglicherweise die Citrix ADC Appliance so konfigurieren, dass die Anforderungen vorübergehend an andere Dienste weitergeleitet werden, die andernfalls in der Persistenzsitzung enthalten wären, die dem überladenen Dienst zugeordnet ist. Mit anderen Worten, Sie müssen möglicherweise die Persistenzeinstellung überschreiben, die für den virtuellen Lastausgleichsserver konfiguriert ist. Sie können diese Funktionalität erreichen, indem Sie den Parameter Skippersistency festlegen. Wenn der virtuelle Server neue Verbindungen für einen überladenen Dienst empfängt, ignoriert der virtuelle Server alle vorhandenen Persistenzsitzungen, die diesem Dienst zugeordnet sind, bis der Dienst in einen Zustand zurückkehrt, in dem er Anforderungen annehmen kann. Persistenzsitzungen, die mit anderen Diensten verknüpft sind, sind nicht betroffen. Die Funktionalität ist nur für virtuelle Server verfügbar, deren Typ ANY oder UDP ist.

In Branch Repeater Lastausgleich-Konfigurationen müssen Sie auch einen Lastmonitor konfigurieren und ihn an den Dienst binden. Der Monitor nimmt den Dienst aus nachfolgenden Lastausgleichsentscheidungen heraus, bis die Last auf dem Dienst unter den konfigurierten Schwellenwert gebracht wird. Hinweise zum Konfigurieren eines Lastmonitors für Ihren virtuellen Server finden Sie unterGrundlegendes zu Lastmonitoren.

Sie können den virtuellen Server so konfigurieren, dass er eine der folgenden Aktionen mit den Anforderungen durchführt, die andernfalls Teil der Persistenzsitzung wären:

  • Senden Sie jede Anfrage an einen der anderen Dienste. Der virtuelle Server trifft eine Lastausgleichsentscheidung und sendet jede Anforderung auf Basis der konfigurierten Lastausgleichsmethode an einen der anderen Dienste. Wenn alle Dienste überlastet sind, werden Anforderungen gelöscht, bis ein Dienst verfügbar ist.

    Sowohl Platzhalter- als auch IP-Adressenbasierte virtuelle Server unterstützen diese Option. Diese Aktion ist für alle Bereitstellungen geeignet, einschließlich Bereitstellungen, in denen der virtuelle Server Branch Repeater Appliances oder Firewalls Lastausgleich ausführt.

  • Umgehen Sie die Konfiguration des virtuellen Server-Services. Der virtuelle Server trifft keine Lastausgleichsentscheidung. Stattdessen überbrückt er einfach jede Anforderung auf Basis der Ziel-IP-Adresse in der Anforderung zu einem physischen Server.

    Nur virtuelle Wildcard-Server vom Typ ANY und UDP unterstützen die Umgehungsoption. Virtuelle Wildcard-Server haben eine : IP- und Portkombination. Diese Aktion ist für Bereitstellungen geeignet, in denen Sie den virtuellen Server zum Lastenausgleich von Branch Repeater-Appliances oder Firewalls verwenden. In diesen Bereitstellungen leitet die Citrix ADC Appliance zunächst eine Anforderung an eine Branch Repeater-Appliance oder eine Firewall weiter und leitet die verarbeitete Antwort dann an einen physischen Server weiter. Wenn Sie den virtuellen Server so konfigurieren, dass die Konfiguration des virtuellen Servers für überladene Dienste umgangen wird und eine Branch Repeater-Appliance oder Firewall überlastet wird, überbrückt der virtuelle Server Anfragen direkt an ihre Ziel-IP-Adressen, bis die Branch Repeater-Appliance oder -Firewall Anfragen.

So überschreiben Sie Persistenzeinstellungen für überladene Dienste mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um Persistenzeinstellungen für überladene Dienste außer Kraft zu setzen und die Konfiguration zu überprüfen:

set lb vserver <name> -skippersistency <skippersistency>

show lb vserver <name>

Beispiel

> set lb vserver mylbvserver -skippersistency ReLb
 Done
> show lb vserver mylbvserver
    mylbvserver (\*:\*) - ANY Type: ADDRESS
      . . .
      . . .
 Skip Persistency: ReLb
      . . .
 Done
>

So überschreiben Sie Persistenzeinstellungen für überladene Dienste mit dem Konfigurationsdienstprogramm

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Virtuelle Server, und wählen Sie den virtuellen Server vom Typ UDP oder ANY aus.
  2. Wählen Sie im Bereich Erweiterte Einstellungen die Option Verkehrseinstellungen aus, und geben Sie den Typ der Persistenz überspringen an.