Quell-IP-Adresse Persistenz

Wenn die Quell-IP-Persistenz konfiguriert ist, verwendet der virtuelle Lastausgleichsserver die konfigurierte Lastausgleichsmethode, um einen Dienst für die anfängliche Anforderung auszuwählen, und verwendet dann die Quell-IP-Adresse (Client-IP-Adresse), um nachfolgende Anforderungen von diesem Client zu identifizieren und sie an denselben Dienst zu senden. Sie können einen Timeoutwert festlegen, der den maximalen Inaktivitätszeitraum für die Sitzung angibt. Wenn der Timeout-Wert abläuft, wird die Sitzung verworfen, und der konfigurierte Lastausgleichsalgorithmus wird verwendet, um einen neuen Server auszuwählen.

Achtung: Unter bestimmten Umständen kann die Verwendung von Persistenz basierend auf Quell-IP-Adresse Ihre Server überlasten. Alle Anforderungen an eine einzelne Website oder Anwendung werden über das einzelne Gateway an die Citrix ADC Appliance weitergeleitet, obwohl sie dann an mehrere Sites umgeleitet werden. In mehreren Proxy-Umgebungen haben Clientanforderungen häufig unterschiedliche Quell-IP-Adressen, selbst wenn sie vom selben Client gesendet werden, was zu einer schnellen Multiplikation von Persistenzsitzungen führt, bei denen eine einzelne Sitzung erstellt werden soll. Dieses Problem wird als Mega Proxy Problem bezeichnet. Sie können HTTP-Cookie-basierte Persistenz anstelle der Quell-IP-basierten Persistenz verwenden, um dies zu verhindern.

Informationen zum Konfigurieren der Persistenz basierend auf Quell-IP-Adresse finden Sie unterPersistenztypen konfigurieren, die keine Regel erfordern.

Hinweis: Wenn der gesamte eingehende Datenverkehr hinter einem NAT (Network Address Translation) -Gerät oder -Proxy stammt, scheint der Datenverkehr für die Citrix ADC Appliance von einer einzigen Quell-IP-Adresse zu stammen. Dadurch wird verhindert, dass die Quell-IP-Persistenz ordnungsgemäß funktioniert. In diesem Fall müssen Sie einen anderen Persistenztyp auswählen.

Quell-IP-Adresse Persistenz