Anwendungsfall 3 — Koexistenz von Jumbo- und Nicht-Jumbo-Flüssen auf demselben Satz von Schnittstellen

Betrachten Sie ein Beispiel, in dem virtuelle Server mit Lastenausgleich LBVS-1 und LBVS-2 auf der Citrix ADC Appliance NS1 konfiguriert sind. LBVS-1 wird zum Lastenausgleich von HTTP-Datenverkehr über Server S1 und S2 verwendet, und LBVS-2 wird zum Lastenausgleich von Datenverkehr über Server S3 und S4 verwendet.

CL1 befindet sich auf VLAN 10, S1 und S2 sind auf VLAN20, CL2 auf VLAN 30 und S3 und S4 auf VLAN 40. VLAN 10 und VLAN 20 unterstützen Jumbo-Frames, und VLAN 30 und VLAN 40 unterstützen nur normale Frames.

Mit anderen Worten, die Verbindung zwischen CL1 und NS1 und die Verbindung zwischen NS1 und Server S1 oder S2 unterstützen Jumbo-Frames. Die Verbindung zwischen CL2 und NS1 und die Verbindung zwischen NS1 und Server S3 oder S4 unterstützen nur reguläre Frames.

Schnittstelle 10/1 von NS1 empfängt oder sendet Datenverkehr von oder an Clients. Schnittstelle 10/2 von NS1 empfängt oder sendet Datenverkehr von oder an die Server.

Schnittstelle 10/1 ist sowohl an VLAN 10 als auch VLAN 30 als getaggte Schnittstelle gebunden, und Schnittstelle 10/2 ist sowohl an VLAN 20 als auch VLAN 40 als getaggte Schnittstelle gebunden.

Für die Unterstützung von Jumbo-Frames ist die MTU für die Schnittstellen 10/1 und 10/2 auf 9216 eingestellt.

Bei NS1 ist die MTU für VLAN 10 auf 9000 und VLAN 20 für Jumbo-Frames eingestellt, und die MTU ist auf den Standardwert 1500 für VLAN 30 und VLAN 40 für die Unterstützung nur regulärer Frames eingestellt.

Die effektive MTU auf einer Citrix ADC Schnittstelle für VLAN-getaggte Pakete ist von der MTU der Schnittstelle oder der MTU des VLAN, je nachdem, welcher Wert niedriger ist. Zum Beispiel:

  • Die MTU der Schnittstelle 10/1 ist 9216. Die MTU von VLAN 10 ist 9000. Auf der Schnittstelle 10/1 ist die MTU von VLAN 10 getaggten Paketen 9000.
  • Die MTU der Schnittstelle 10/2 ist 9216. Die MTU von VLAN 20 ist 9000. Auf der Schnittstelle 10/2 ist die MTU von VLAN 20 getaggten Paketen 9000.
  • Die MTU der Schnittstelle 10/1 ist 9216. Die MTU von VLAN 30 ist 1500. Auf der Schnittstelle 10/1 beträgt die MTU von VLAN 30 getaggten Paketen 1500.
  • Die MTU der Schnittstelle 10/2 ist 9216. Die MTU von VLAN 40 ist 1500. Auf der Schnittstelle 10/2 ist die MTU von VLAN 40 getaggten Paketen 9000.

CL1, S1, S2 und alle Netzwerkgeräte zwischen CL1 und S1 oder S2 sind für Jumbo-Frames konfiguriert.

Da HTTP-Datenverkehr auf TCP basiert, werden MSS an jedem Endpunkt für die Unterstützung von Jumbo-Frames entsprechend festgelegt.

  • Für die Verbindung zwischen CL1 und dem virtuellen Server LBVS-1 von NS1 wird der MSS auf NS1 in einem TCP-Profil festgelegt, das dann an LBVS-1 gebunden ist.
  • Für die Verbindung zwischen einer SNIP-Adresse von NS1 und S1 wird der MSS auf NS1 in einem TCP-Profil festgelegt, das dann an den Dienst (SVC-S1) gebunden ist, der S1 auf NS1 darstellt.

Jumbo UC3

In der folgenden Tabelle sind die in diesem Beispiel verwendeten Einstellungen aufgeführt: Jumbo-Frames Anwendungsfall 3 Beispieleinstellungen.

Im Folgenden ist der Verkehrsfluss von CL1 Anforderung an S1:

  1. Client CL1 erstellt eine 20000-Byte-HTTP-Anforderung zum Senden an den virtuellen Server LBVS-1 von NS1.
  2. CL1 öffnet eine Verbindung zu LBVS-1 von NS1. CL1 und NS1 tauschen ihre TCP-MSS-Werte aus, während die Verbindung hergestellt wird.
  3. Da der MSS-Wert von NS1 kleiner ist als die HTTP-Anforderung, segmentiert CL1 die Anforderungsdaten in Vielfaches von NS1 MSS und sendet diese Segmente in IP-Paketen, die als VLAN 10 gekennzeichnet sind, an NS1.
    • Größe der ersten beiden Pakete =[IP-Header + TCP-Header + (TCP-Segment=NS1 MSS)]=[20 + 20 + 8960]= 9000
    • Größe des letzten Pakets =[IP-Header + TCP-Header + (verbleibendes TCP-Segment)]=[20 + 20 + 2080]= 2120
  4. NS1 empfängt diese Pakete an Schnittstelle 10/1. NS1 akzeptiert diese Pakete, da die Größe dieser Pakete gleich oder kleiner ist als die effektive MTU (9000) der Schnittstelle 10/1 für VLAN 10-getaggte Pakete.
  5. Aus den IP-Paketen baut NS1 alle TCP-Segmente zusammen, um die 20000-Byte-HTTP-Anforderung zu bilden. NS1 verarbeitet diese Anforderung.
  6. Der Lastausgleichsalgorithmus von LBVS-1 wählt Server S1 aus, und NS1 öffnet eine Verbindung zwischen einer seiner SNIP-Adressen und S1. NS1 und CL1 tauschen beim Herstellen der Verbindung ihre jeweiligen TCP-MSS-Werte aus.
  7. NS1 segmentiert die Anforderungsdaten in Vielfaches des MSS von S1 und sendet diese Segmente in IP-Paketen, die als VLAN 20 an S1 gekennzeichnet sind.
    • Größe der ersten beiden Pakete =[IP-Header + TCP-Header + (TCP Payload=S1 MSS)]=[20 + 20 + 8960]= 9000
    • Größe des letzten Pakets =[IP-Header + TCP-Header + (verbleibendes TCP-Segment)] =[20 + 20 + 2080] = 2120

Im Folgenden ist der Verkehrsfluss von S1 Antwort auf CL1:

  1. Server S1 erstellt eine 30000-Byte-HTTP-Antwort, die an die SNIP-Adresse von NS1 gesendet wird.
  2. S1 segmentiert die Antwortdaten in Vielfaches von NS1 MSS und sendet diese Segmente in IP-Paketen, die als VLAN 20 gekennzeichnet sind, an NS1. Diese IP-Pakete werden von der IP-Adresse von S1 bezogen und an die SNIP-Adresse von NS1 bestimmt.
    • Größe der ersten drei Pakete = [IP-Header + TCP-Header + (TCP-Segment=NS1-MSS-Größe)]= [20 + 20 + 8960]= 9000
    • Größe des letzten Pakets =[IP-Header + TCP-Header + (verbleibendes TCP-Segment)] =[20 + 20 + 3120] = 3160
  3. NS1 empfängt die Antwortpakete an Schnittstelle 10/2. NS1 akzeptiert diese Pakete, da ihre Größe gleich oder kleiner als der effektive MTU-Wert (9000) der Schnittstelle 10/2 für VLAN 20-getaggte Pakete ist.
  4. Aus diesen IP-Paketen baut NS1 alle TCP-Segmente zusammen, um die 30000-Byte-HTTP-Antwort zu bilden. NS1 verarbeitet diese Antwort.
  5. NS1 segmentiert die Antwortdaten in Vielfaches von CL1 MSS und sendet diese Segmente in IP-Paketen, die als VLAN 10 gekennzeichnet sind, von Schnittstelle 10/1 an CL1. Diese IP-Pakete werden von der IP-Adresse von LBVS bezogen und zur IP-Adresse von CL1 bestimmt.
    • Größe der ersten drei Pakete = [IP-Header + TCP-Header + [(MSS-Größe von TCP PayLoad=CL1)]= [20 + 20 + 8960]= 9000
    • Größe des letzten Pakets =[IP-Header + TCP-Header + (verbleibendes TCP-Segment)] =[20 + 20 + 3120] = 3160

Konfigurationsaufgaben

Die folgende Tabelle enthält Aufgaben, Befehle und Beispiele für die Erstellung der erforderlichen Konfiguration auf der Citrix ADC Appliance:Jumbo-Frames Anwendungsfall 3 Konfigurationsaufgaben.

Anwendungsfall 3 — Koexistenz von Jumbo- und Nicht-Jumbo-Flüssen auf demselben Satz von Schnittstellen