Citrix ADC

Konfigurieren von Richtlinien für Caching und Invalidierung

Mithilfe von Richtlinien kann der integrierte Cache ermitteln, ob eine Antwort aus dem Cache oder dem Ursprung bereitgestellt werden soll. Die NetScaler Appliance bietet integrierte Richtlinien für das integrierte Caching und Sie können zusätzliche Richtlinien konfigurieren. Wenn Sie eine Richtlinie konfigurieren, ordnen Sie sie einer Aktion zu. Eine Aktion speichert entweder die Objekte, auf die die Richtlinie angewendet wird, oder ungültig (läuft ab) die Objekte. In der Regel basieren Sie Caching-Richtlinien auf Informationen in GET und POST-Anforderungen. In der Regel basieren Sie Invalidierungsrichtlinien auf dem Vorhandensein der POST-Methode in Anforderungen zusammen mit anderen Informationen. Sie können alle Informationen in einer GET- oder POST-Anforderung in einer Caching- oder Invalidierungsrichtlinie verwenden.

Sie können einige der integrierten Richtlinien im Knoten Richtlinien des integrierten Caches im Konfigurationsdienstprogramm anzeigen. Die integrierten Richtliniennamen beginnen mit einem Unterstrich (_).

Aktionen bestimmen, was die NetScaler Appliance durchführt, wenn der Datenverkehr mit einer Richtlinie übereinstimmt. Folgende Aktionen stehen zur Verfügung:

  • Caching-Aktionen. Richtlinien, die Sie mit der CACHE-Aktion verknüpfen, speichern Antworten im Cache und dienen sie aus dem Cache.
  • Ungültigkeitsaktionen. Richtlinien, die Sie der INVAL-Aktion zuordnen, laufen sofort zwischengespeicherte Antworten ab und aktualisieren sie vom Ursprungsserver. Beachten Sie, dass für webbasierte Anwendungen Invalidierungsrichtlinien häufig POST-Anforderungen auswerten.
  • Aktionen “Kein Cache”. Richtlinien, die Sie einer NOCACHE-Aktion zuordnen, speichern niemals Objekte im Cache.
  • Provisorische Zwischenspeicherung von Aktionen. Richtlinien, die Sie einer MAYCACHE- oder MAYNOCACHE-Aktion zuordnen, hängen vom Ergebnis zusätzlicher Richtlinienauswertungen ab.

Obwohl der integrierte Cache keine Objekte speichert, die von der LOCK-Methode angegeben werden, können Sie zwischengespeicherte Objekte nach Erhalt einer LOCK-Anforderung ungültig machen. Nur für Invalidierungsrichtlinien können Sie LOCK als Methode angeben, indem Sie den Ausdruck http.req.method.eq (lock) verwenden. Im Gegensatz zu Richtlinien für GET- und POST-Anforderungen müssen Sie die LOCK-Methode in Anführungszeichen einschließen, da die NetScaler Appliance diesen Methodennamen nur als Zeichenfolge erkennt.

Nachdem Sie eine Richtlinie erstellt haben, binden Sie sie an einen bestimmten Punkt in der Gesamtverarbeitung von Anforderungen und Antworten. Obwohl Sie eine Richtlinie erstellen, bevor Sie sie binden, sollten Sie verstehen, wie sich die Bindungspunkte auf die Reihenfolge der Verarbeitung auswirken, bevor Sie die Richtlinien erstellen.

Die an einen bestimmten Bindepunkt gebundenen Richtlinien stellen eine Richtlinienbank dar. Sie können goto Ausdrücke verwenden, um die Reihenfolge der Ausführung in einer Richtlinienbank zu ändern. Sie können Richtlinien auch in anderen Richtlinienbanken aufrufen. Darüber hinaus können Sie Labels erstellen und Richtlinien an diese binden. Ein solches Label ist nicht mit einem Verarbeitungspunkt verknüpft, aber die an ihn gebundenen Richtlinien können von anderen Richtlinienbanken aufgerufen werden.

Aktionen, die mit integrierten Caching-Richtlinien verknüpft werden sollen

In der folgenden Tabelle werden Aktionen für integrierte Caching-Richtlinien beschrieben.

Aktion Spezifikation
CACHE Dient einer Antwort aus dem Cache, wenn die Antwort noch nicht abgelaufen ist. Wenn die Antwort vom Ursprungsserver abgerufen werden muss, speichert die NetScaler Appliance die Antwort, bevor sie bereitgestellt wird. Auch Daten, die aktualisiert und häufig aufgerufen werden, können zwischengespeichert werden. Beispielsweise werden Aktienkurse häufig aktualisiert, können aber zwischengespeichert werden, damit sie schnell mehreren Benutzern zugestellt werden können. Gegebenenfalls können zwischengespeicherte Daten unmittelbar nach dem Herunterladen aktualisiert werden. Eine CACHE-Aktion kann durch integrierte Richtlinien außer Kraft gesetzt werden.
NOCACHE Ruft die Antwort immer vom Ursprungsserver ab und markiert die Antwort als nicht speicherbar. Normalerweise konfigurieren Sie NOCACHE-Richtlinien für vertrauliche oder personalisierte Daten.
MAY_CACHE Wird in einer Anforderungszeitrichtlinie verwendet, ermöglicht diese Einstellung vorläufig, dass eine Antwort in einer Inhaltsgruppe gespeichert wird und die Auswertung der Antwortzeitrichtlinien aussteht. Folgende Möglichkeiten sind möglich: 1. Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie über eine CACHE-Aktion verfügt, aber keine Inhaltsgruppe angibt, wird die Antwort in der Standardgruppe gespeichert, es sei denn, integrierte Richtlinien überschreiben diese Richtlinie. 2. Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie über eine CACHE-Aktion verfügt und dieselbe Inhaltsgruppe wie die in der Anforderungszeitrichtlinie angibt, wird die Antwort in der benannten Inhaltsgruppe gespeichert, es sei denn, integrierte Richtlinien überschreiben diese Richtlinie. 3. Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie über eine CACHE-Aktion verfügt, aber eine andere Inhaltsgruppe als die in der Anforderungszeitrichtlinie angibt, wird eine NOCACHE-Aktion angewendet. 4. Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie über eine NOCACHE-Aktion verfügt, führen Sie eine NOCACHE-Aktion aus. 5. Wenn keine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie vorhanden ist, wird eine CACHE-Aktion angewendet, es sei denn, eine integrierte Richtlinie überschreibt diese Richtlinie.
MAY_NOCACHE Bei einer Anforderungsrichtlinie verhindert diese Einstellung provisorisch das Zwischenspeichern der Antwort. Zur Reaktionszeit wird eine der folgenden Aktionen ausgeführt: Wenn keine Antwortzeitrichtlinie mit der Anforderung übereinstimmt, lautet die letzte Aktion NOCACHE. - Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie eine CACHE-Aktion enthält, ist die letzte Aktion CACHE, es sei denn, integrierte Richtlinien überschreiben diese Richtlinie. - Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie eine NOCACHE-Aktion enthält, ist die letzte Aktion NOCACHE. -Wenn eine übereinstimmende Antwortzeitrichtlinie über eine CACHE-Aktion verfügt, aber keine Inhaltsgruppe angibt, besteht die letzte Aktion darin, die Antwort in der Standardinhaltsgruppe CACHE zu CACHE, es sei denn, integrierte Richtlinien überschreiben diese Richtlinie.
INVAL Läuft zwischengespeicherte Antworten ab. Je nachdem, wie die Richtlinie und die Inhaltsgruppe konfiguriert sind, sind alle Antworten in einer oder mehreren Inhaltsgruppen abgelaufen, oder ausgewählte Objekte in der Inhaltsgruppe sind abgelaufen. Hinweis: Sie können INVAL-Aktionen nur in Anforderungszeitrichtlinien angeben.

Punkte für eine Richtlinie binden

Sie können die Richtlinie an einen der folgenden Bindungspunkte binden:

  • Eine globale Richtlinienbank. Dies sind die Anforderungszeit-Standardwerte, die Anforderungszeit-Überschreibung, die Antwortzeit-Standardeinstellung und die Überschreibung der Antwortzeit-Richtlinienbanken, wie unter Reihenfolge der Evaluierung der Richtlinie beschrieben.
  • Ein virtueller Server. Richtlinien, die Sie an einen virtuellen Server binden, werden nach den globalen Außerkraftsetzungsrichtlinien und vor den globalen Standardrichtlinien verarbeitet, wie unter Reihenfolge der Evaluierung der Richtlinie beschrieben. Beachten Sie, dass Sie beim Binden einer Richtlinie an einen virtuellen Server entweder an die Anforderungs- oder Antwortzeitverarbeitung binden.
  • Ein Ad-hoc-Richtlinienlabel. Ein Richtlinienlabel ist ein Name, der einer Richtlinienbank zugewiesen wird. Zusätzlich zu den globalen Labels verfügt der integrierte Cache über zwei integrierte benutzerdefinierte Richtlinienlabels:
    • _reqBuiltinDefaults. Diese Richtlinienbezeichnung wird standardmäßig von der Standardrichtlinienbank für die Anforderung aufgerufen.
    • _resBuiltinDefaults. Diese Richtlinienbezeichnung wird standardmäßig von der Standardrichtlinienbank für die Antwortzeit aufgerufen.

Sie können auch neue Richtlinienbeschriftungen definieren. Richtlinien, die an ein benutzerdefiniertes Richtlinienlabel gebunden sind, müssen innerhalb einer Richtlinienbank für einen der integrierten Bindungspunkte aufgerufen werden.

Wichtig: Sie sollten eine Richtlinie mit einer INVAL-Aktion an eine Anforderungszeitüberschreibung oder einen Antwortzeitüberschreibungs-Bindpunkt binden. Um eine Richtlinie zu löschen, müssen Sie zuerst die Bindung aufheben.

Reihenfolge der Evaluierung der Richtlinie

Damit eine erweiterte Richtlinie wirksam wird, müssen Sie sicherstellen, dass die Richtlinie zu einem bestimmten Zeitpunkt während der Verarbeitung des Datenverkehrs durch die NetScaler Appliance aufgerufen wird. Um die Aufrufzeit anzugeben, ordnen Sie die Richtlinie einem Bindepunkt zu. Die folgenden Punkte sind in der Reihenfolge der Auswertung aufgeführt:

  • Anforderungszeitüberschreibung. Wenn eine Anforderung mit einer Richtlinie zur Überschreibung von Anforderungszeiten übereinstimmt, endet die Richtlinienbewertung standardmäßig, und die NetScaler Appliance speichert die Aktion, die der Übereinstimmungsrichtlinie zugeordnet ist.
  • Anforderungszeit-Lastausgleich virtueller Server. Wenn die Richtlinienbewertung nicht abgeschlossen werden kann, nachdem alle Richtlinien für die Anforderungszeitüberschreibung ausgewertet wurden, verarbeitet die NetScaler Appliance Anforderungszeitrichtlinien, die an den Lastausgleich von virtuellen Servern gebunden sind. Wenn die Anforderung einer dieser Richtlinien entspricht, wird die Auswertung beendet, und die NetScaler Appliance speichert die Aktion, die der Übereinstimmungsrichtlinie zugeordnet ist.
  • Anforderungszeitumschaltung virtueller Server. Richtlinien, die an diesen Bindungspunkt gebunden sind, werden nach Anforderungszeitrichtlinien ausgewertet, die an den Lastausgleich von virtuellen Servern gebunden sind.
  • Anforderungszeit-Standard. Wenn die Richtlinienbewertung nach der gesamten Anforderungszeit nicht abgeschlossen werden kann, werden virtuelle serverspezifische Richtlinien ausgewertet, verarbeitet die NetScaler Appliance Standardrichtlinien für die Anforderungszeit. Wenn die Anforderung mit einer Standardrichtlinie für die Anforderung übereinstimmt, endet die Richtlinienbewertung für die Anforderungszeit standardmäßig, und die NetScaler Appliance speichert die Aktion, die der Übereinstimmungsrichtlinie zugeordnet ist.
  • Überschreibung der Antwortzeit. Ähnlich wie die Richtlinienbewertung für die Anforderungszeitüberschreibung.
  • Reaktionszeit-Lastenausgleich virtueller Server. Ähnlich wie bei der Auswertung der virtuellen Serverrichtlinien für die Anforderung.
  • Response-time Content Switching virtueller Server. Ähnlich wie bei der Auswertung der virtuellen Serverrichtlinien für die Anforderung.
  • Voreinstellung der Antwortzeit. Ähnlich wie die Standardrichtlinienbewertung für die Anforderungszeit.

Sie können jedem Bindepunkt mehrere Richtlinien zuordnen. Um die Reihenfolge der Auswertung der Richtlinien zu steuern, die mit dem Bindepunkt verknüpft sind, konfigurieren Sie eine Prioritätsstufe. In Ermangelung anderer Flusssteuerungsinformationen werden Richtlinien entsprechend der Prioritätsstufe ausgewertet, beginnend mit dem niedrigsten numerischen Prioritätswert.

Nachdem alle integrierten Caching-Richtlinien ausgewertet wurden, wenn widersprüchliche Aktionen in Anforderungs- und Antwortzeitrichtlinien angegeben sind.

Hinweis: Anforderungszeitrichtlinien für POST-Daten oder Cookie-Header müssen während der Auswertung der Anforderungszeitüberschreibung aufgerufen werden, da die integrierten Anforderungszeitrichtlinien im integrierten Cache eine NOCACHE-Aktion für POST-Anfragen und eine MAY_NOCACHE-Aktion für Anfragen mit Cookies zurückgeben. Beachten Sie, dass Sie MAY_CACHE- oder MAY_NOCACHE-Aktionen einer Anforderungsrichtlinie zuordnen würden, die auf eine parametrisierte Inhaltsgruppe verweist. Die Antwortzeitrichtlinie bestimmt, ob die Transaktion im Cache gespeichert wird.

Konfigurieren einer Richtlinie im integrierten Cache

Sie konfigurieren neue Richtlinien, um Daten zu verarbeiten, die von den integrierten Richtlinien nicht verarbeitet werden können. Sie konfigurieren separate Richtlinien für das Caching, das Verhindern von Zwischenspeichern und das Invalidieren zwischengespeicherter Daten. Im Folgenden sind die Hauptkomponenten einer Richtlinie für integrierte Zwischenspeicherung:

  • Regel: Ein logischer Ausdruck, der eine HTTP-Anforderung oder -Antwort auswertet.
  • Aktion: Sie ordnen eine Richtlinie einer Aktion zu, um zu bestimmen, was mit einer Anforderung oder Antwort zu tun ist, die der Richtlinienregel entspricht.

Inhaltsgruppen: Sie ordnen die Richtlinie einer oder mehreren Inhaltsgruppen zu, um festzustellen, wo die Aktion ausgeführt werden soll.

So konfigurieren Sie eine Richtlinie für das Caching mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add cache policy <policyName> -rule <expression> -actionCACHE|MAY_CACHE|NOCACHE|MAY_NOCACHE [-storeInGroup <contentGroupName>] [-undefAction NOCACHE|RESET] > add cache policy image_cache -rule "http.req.url.contains(\"jpg\") || http.req.url.contains(\"jpeg\")" -action CACHE -storeingroup myImages_group -undefaction NOCACHE

> add cache policy bugReportPolicy -rule "http.req.url.query.contains(\"IssuePage\")" -action CACHE -storeInGroup bugReportGroup

> add cache policy my_form_policy -rule "http.req.header(\"Host\")contains(\"my.company.com\") && http.req.method.eq(\"GET\") && http.req.url.query.contains(\"v=7\")" -action CACHE -storeInGroup my_form_event

> add cache policy viewproducts_policy –rule "http.req.url.contains(\"viewproducts.aspx\")" –action CACHE -storeInGroup Product_Details

So konfigurieren Sie eine Richtlinie für die Invalidierung mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add cache policy <policyName> -rule <expression> -action INVAL [-invalObjects "\<contentGroupName1>[,<selectorName1>"]. . .]] | [-invalGroup \<contentGroupName1>[, <contentGroupName2>. . .]] [-undefAction NOCACHE|RESET]

> add cache policy invalidation_events_policy -rule "http.req.header("Host")contains("my.company.com") && http.req.method.eq("GET") && http.req.url.query.contains("v=8") -action INVAL -invalObjects my_form_event -undefaction NOCACHE

> add cache policy inval_all -rule "http.req.method.eq("POST") && http.req.url.contains("jpeg")" -action INVAL -invalGroups myImages_group myApps_group PDF_group

> add cache policy bugReportInvalidationPolicy -rule "http.req.url.query.contains(\"TransitionForm\")" -action INVAL -invalObjects bugReport > add cache policy editproducts_policy –rule "http.req.url.contains(\"editproducts.aspx\")" –action INVAL -invalObjects "Product_Details,batchnum_sel" "Products_In_Depots,batchid_sel"

So konfigurieren Sie eine Richtlinie für Caching oder Invalidierung mit der GUI

Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching > Richtlinien, und erstellen Sie die neue Richtlinie.

Globale Bindung einer integrierten Caching-Richtlinie

Wenn Sie eine Richtlinie global binden, steht sie allen virtuellen Servern auf der NetScaler Appliance zur Verfügung.

So binden Sie eine integrierte Caching-Richtlinie global mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind cache global <policy> -priority <positiveInteger> [-typeREQ_OVERRIDE|REQ_DEFAULT|RES_OVERRIDE|RES_DEFAULT] [-gotoPriorityExpression <expression>] [-invoke <labelType> <labelName>]

> bind cache global myCachePolicy -priority 100 -type req_default

Hinweis:

Das Argument type ist optional für global gebundene Richtlinien, um die Abwärtskompatibilität mit Richtlinien aufrechtzuerhalten, die Sie mit früheren Versionen der NetScaler Appliance definiert haben. Wenn Sie den Typ weglassen, ist die Richtlinie an REQ_DEFAULT oder RES_DEFAULT gebunden, je nachdem, ob es sich bei der Richtlinienregel um eine Antwortzeit oder einen Anforderungszeitausdruck handelt. Wenn die Regel sowohl Anforderungs- als auch Antwortzeitparameter enthält, ist sie an RES_DEFAULT gebunden. Es folgt ein Beispiel für eine Bindung, die den Typ

Es folgt ein Beispiel für eine Bindung, die den Typ auslässt.

> bind cache global myCache Policy 200

So binden Sie eine integrierte Caching-Richtlinie global mithilfe des Konfigurationsdienstprogramms

Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching, klicken Sie auf Cache-Richtlinien-Manager, und binden Sie Richtlinien, indem Sie den relevanten Bindepunkt und den Verbindungstyp (Anforderung/Antwort) angeben.

Binden einer integrierten Caching-Richtlinie an einen virtuellen Server

Wenn Sie eine Richtlinie an einen virtuellen Server binden, ist sie nur für Anforderungen und Antworten verfügbar, die mit der Richtlinie übereinstimmen und die über den relevanten virtuellen Server fließen.

Wenn Sie das Konfigurationsdienstprogramm verwenden, können Sie die Richtlinie über das Konfigurationsdialogfeld für den virtuellen Server binden. Auf diese Weise können Sie alle Richtlinien aus allen NetScaler Modulen anzeigen, die an diesen virtuellen Server gebunden sind. Sie können auch das Richtlinien-Manager-Konfigurationsdialogfeld für den integrierten Cache verwenden. Auf diese Weise können Sie nur die integrierten Caching-Richtlinien anzeigen, die an den virtuellen Server gebunden sind.

So binden Sie eine integrierte Caching-Richtlinie mit der Befehlszeilenschnittstelle an einen virtuellen Server

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

  • bind lb vserver <name>@ -policyName <policyName> -priority <positiveInteger> -type(REQUEST|RESPONSE)
  • bind cs vserver <name>@ -policyName <policyName> -priority <positiveInteger> -type(REQUEST|RESPONSE)

So binden Sie eine integrierte Caching-Richtlinie mithilfe des Konfigurationsdienstprogramms an einen virtuellen Server (Methode des virtuellen Servers)

  • CS Virtual Server - Navigieren Sie zu Traffic Management > Content Switching > Virtuelle Server, wählen Sie den virtuellen Server aus und binden Sie relevante Cache-Richtlinien.
  • LB Virtual Server - Navigieren Sie zu Traffic Management > Lastenausgleich > Virtuelle Server, wählen Sie den virtuellen Server aus und binden Sie relevante Cache-Richtlinien.

So binden Sie eine integrierte Caching-Richtlinie mit dem Konfigurationsdienstprogramm an einen virtuellen Server (Policy Manager-Methode)

Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching, klicken Sie auf Cache-Richtlinien-Manager, und binden Sie Cache-Richtlinien, indem Sie den relevanten Bindepunkt und den Verbindungstyp angeben.

Hinweis: Sie können Cache-Richtlinien sowohl an den virtuellen LB-Server als auch an den virtuellen CS Server binden, indem Sie den entsprechenden Bindungspunkt auswählen.

Wie man komprimierte und unkomprimierte Versionen einer Datei zwischenspeichert

Standardmäßig kann ein Client, der die Komprimierung verarbeiten kann, unkomprimierte Antworten oder komprimierte Antworten im Format gzip, deflate, komprimieren und pack200-gzip bereitgestellt werden. Wenn der Client die Komprimierung verarbeitet, wird in der Anforderung ein Accept-encoding:compression Format-Header gesendet. Der vom Client akzeptierte Komprimierungstyp muss mit dem Komprimierungstyp des zwischengespeicherten Objekts übereinstimmen. Beispielsweise kann eine zwischengespeicherte GZIP-Datei nicht als Antwort auf eine Anforderung mit einem Accept-encoding:deflate-Header bereitgestellt werden.

Ein Client, der die Komprimierung nicht verarbeiten kann, wird eine Cache-Fehlmeldung bereitgestellt, wenn die zwischengespeicherte Antwort komprimiert ist.

Für das dynamische Caching müssen Sie zwei Inhaltsgruppen konfigurieren, eine für komprimierte Daten und eine für unkomprimierte Versionen derselben Daten. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Konfiguration der Selektoren, Inhaltsgruppen und Richtlinien für die Bereitstellung unkomprimierter Dateien aus dem Cache an Clients, die keine Komprimierung verarbeiten können, und das Servieren von komprimierten Versionen derselben Dateien für den Client, der die Komprimierung verarbeiten kann

add cache selector uncompressed_response_selector http.req.url "http.req.header(\"Host\")"

add cache contentGroup uncompressed_group -hitSelector uncompressed_responst_selector -invalSelector uncomp_resp_sel

add cache policy cache_uncompressed -rule "HTTP.REQ.URL.CONTAINS(\"xyz\") && !HTTP.REQ.HEADER(\"Accept-Encoding\").EXISTS" -action CACHE -storeInGroup uncompressed_group

bind cache global cache_uncompressed -priority 100 -gotoPriorityExpression END -type REQ_OVERRIDE

add cache selector compressed_response_selector HTTP.REQ.URL "HTTP.REQ.HEADER(\"Host\")" "HTTP.REQ.HEADER(\"Accept-Encoding\")"

add cache contentGroup compressed_group -hitSelector compressed_response_selector

add cache policy cache_compressed -rule "HTTP.REQ.URL.CONTAINS(\"xyz\") && HTTP.REQ.HEADER(\"Accept-Encoding\").EXISTS" -action CACHE -storeInGroup compressed_group

bind cache global cache_compressed -priority 200 -gotoPriorityExpression END -type REQ_OVERRIDE

Konfigurieren einer Richtlinienbank für das Caching

Alle Richtlinien, die einem bestimmten Bindepunkt zugeordnet sind, werden gemeinsam als Richtlinienbank bezeichnet. Zusätzlich zum Konfigurieren von Prioritätsstufen für Richtlinien in einer Bank können Sie die Reihenfolge der Evaluierungsreihenfolge in einer Bank ändern, indem Sie Gehe zu Ausdrücken konfigurieren. Sie können die Evaluierungsreihenfolge weiter ändern, indem Sie innerhalb der aktuellen Richtlinienbank eine externe Richtlinienbank aufrufen. Sie können auch neue Richtlinienbanken konfigurieren, denen Sie eigene Labels zuweisen. Da solche Richtlinienbanken an keinen Punkt im Verarbeitungszyklus gebunden sind, können sie nur innerhalb anderer Richtlinienbanken aufgerufen werden. Der Einfachheit halber werden Richtlinienbanken, deren Labels keinem integrierten Bindepunkt entsprechen, als Richtlinienlabels bezeichnet.

Zusätzlich zur Kontrolle der Reihenfolge der Richtlinienbewertung durch Binden der Richtlinie und Zuweisen einer Prioritätsstufe, wie unter Bindungsrichtlinien beschrieben, können Sie den Fluss innerhalb einer Richtlinienbank festlegen, indem Sie Konfigurieren eines Goto-Ausdrucks. Ein Goto-Ausdruck überschreibt den durch die Prioritätsstufen bestimmten Fluss. Sie können den Evaluierungsfluss auch steuern, indem Sie eine externe Richtlinienbank aufrufen, nachdem Sie einen Eintrag in der aktuellen Bank ausgewertet haben. Die Evaluierung kehrt nach Abschluss der Evaluierung immer an die aktuelle Bank zurück.

In der folgenden Tabelle werden die Einträge zur Kontrolle der Evaluierung in einer Richtlinienbank zusammengefasst.

Attribut Gibt an
Name Der Name einer Richtlinie oder, um eine andere Richtlinienbank aufzurufen, ohne die Richtlinie zu bewerten, das Schlüsselwort NOPOLICY. Sie können NOPOLICY mehrmals in einer Richtlinienbank angeben, aber Sie können eine benannte Richtlinie nur einmal angeben.
Priorität Eine ganze Zahl. Je niedriger die ganze Zahl, desto höher die Priorität.
Gehe zu Ausdruck Bestimmt die nächste Richtlinie oder Richtlinienbank, die ausgewertet werden soll. Sie können einen der folgenden Werte angeben: 1. NEXT: Gehen Sie zur Richtlinie mit der nächsthöheren Priorität. 2. END: Auswertung beenden. 3. USE_INVOCATION_RESULT: Gilt, wenn dieser Eintrag eine andere Richtlinienbank aufruft. Wenn der endgültige Gehe in der aufgerufenen Bank den Wert END aufweist, wird die Auswertung beendet. Wenn der endgültige Goto etwas anderes als END ist, führt die aktuelle Richtlinienbank eine NEXT durch. 4. Positive Zahl: Prioritätsnummer der nächsten zu bewertenden Richtlinie. 5. Numerischer Ausdruck: Ausdruck, der die Prioritätsnummer der nächsten auszuwertenden Richtlinie erzeugt. Der Gehe kann nur in einer Richtlinienbank vorwärts gehen. Das Auslassen des Goto-Ausdrucks entspricht der Angabe von END.
Aufruftyp Gibt einen Richtlinienbanktyp an. Der Wert kann einer der folgenden sein - 1. Vserver anfordern: Ruft Anforderungszeitrichtlinien auf, die einem virtuellen Server zugeordnet sind. 2. Antwort Vserver: Ruft Antwortzeitrichtlinien auf, die einem virtuellen Server zugeordnet sind. 3. Richtlinienbezeichnung: Ruft eine andere Richtlinienbank auf, die durch das Richtlinienbezeichnung für die Bank identifiziert wird.
Aufrufname Name eines virtuellen Servers oder einer Richtlinienbezeichnung, abhängig vom Wert, den Sie für den Aufruftyp angegeben haben.

Der integrierte Cache verfügt über zwei integrierte Richtlinienbeschriftungen, und Sie können zusätzliche Richtlinienbeschriftungen konfigurieren:

_ReqBuiltInDefaults: Diese Richtlinienbeschriftung wird vom Standardbindpunkt für Anforderungszeit aufgerufen. _ResBuiltInDefaults: Diese Richtlinienbezeichnung wird vom Standardbindpunkt für Antwortzeit aufgerufen.

So rufen Sie eine Richtlinienbezeichnung in einer Caching-Richtlinienbank mit der Befehlszeilenschnittstelle auf

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind cache policylabel <labelName> -policname<policyName> -priority<priority> [-gotoPriorityExpression <gotopriorityExpression>] [-invoke <labelType> <labelName>]

So rufen Sie eine Richtlinienbezeichnung in einer Caching-Richtlinienbank mit der GUI auf

  1. Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching, klicken Sie auf Cache-Richtlinien-Manager, und geben Sie den relevanten Bindpunkt (Override Global oder Standard Global) und den Verbindungstyp an, um die Liste der an diesen Bindungspunkt gebundenen Richtlinien anzuzeigen.

  2. Wenn Sie eine Richtlinienbezeichnung aufrufen möchten, ohne eine Richtlinie zu evaluieren, klicken Sie auf NOPOLICY.

Hinweis:

Um eine externe Richtlinienbank aufzurufen, klicken Sie auf das Feld in der Spalte Invoke Type, und wählen Sie den Typ der Richtlinienbank aus, die Sie zu diesem Zeitpunkt in der Richtlinienbank aufrufen möchten. Dies kann ein globales Label oder eine virtuelle Serverbank sein. Geben Sie im Feld Name aufrufen die Bezeichnung oder den Namen des virtuellen Servers ein.

So rufen Sie eine Caching-Richtlinienbezeichnung in einer virtuellen Serverrichtlinienbank mit der Befehlszeilenschnittstelle auf

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

  • bind lb vserver <name>@ -policyName <policyName>|<NOPOLICY-CACHE> -priority<positiveInteger> -gotoPriorityExpression <expression> -type REQUEST|RESPONSE -invoke<labelType> <labelName>
  • bind cs vserver <name> -policyName <policyName>|<NOPOLICY-CACHE> -priority<positiveInteger> -gotoPriorityExpression <expression> -type REQUEST|RESPONSE -invoke<labelType> <labelName>

So rufen Sie eine Caching-Richtlinienbezeichnung in einer virtuellen Serverrichtlinienbank mit der GUI auf

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing/Content Switching > Virtuelle Server, wählen Sie den virtuellen Server aus, und klicken Sie auf Richtlinien .
  2. Wenn Sie einen vorhandenen Eintrag in dieser Bank konfigurieren, überspringen Sie diesen Schritt. Wenn Sie dieser Richtlinienbank eine neue Richtlinie hinzufügen oder den Eintrag Dummy NOPOLICY verwenden möchten, klicken Sie auf Hinzufügen und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um eine neue Richtlinie zu konfigurieren, klicken Sie auf Cache, und konfigurieren Sie die neue Richtlinie wie unter beschriebenKonfigurieren einer Richtlinie im integrierten Cache.
    • Um eine Richtlinienbank aufzurufen, ohne eine Richtlinienregel zu verarbeiten, wählen Sie die Option NOPOLICY-CACHE.

Hinweis:

Um eine externe Richtlinienbank aufzurufen, klicken Sie auf das Feld in der Spalte Invoke Type, und wählen Sie den Typ der Richtlinienbank aus, die Sie zu diesem Zeitpunkt in der Richtlinienbank aufrufen möchten. Dies kann ein globales Label oder eine virtuelle Serverbank sein. Geben Sie im Feld Name aufrufen die Bezeichnung oder den Namen des virtuellen Servers ein.

Konfigurieren einer Richtlinienbezeichnung in einem integrierten Cache

Zusätzlich zum Konfigurieren von Richtlinien in einer Richtlinienbank für einen der integrierten Bindpunkte oder einen virtuellen Server können Sie Caching-Richtlinienlabels erstellen und Richtlinienbänke für diese neuen Labels konfigurieren.

Eine Richtlinienbezeichnung für den integrierten Cache kann nur von einem der Bindpunkte aufgerufen werden, die Sie im Richtlinienmanager im Detailbereich Integrierte Zwischenspeicherung (Anforderungsüberschreibung, Anforderungsstandard, Antwortüberschreibung oder Antwortstandard) oder den integrierten Richtlinienlabels _reqBuiltinDefaults und _resBuiltinDefaults. Sie können eine Richtlinienbezeichnung beliebig oft aufrufen, anders als eine Richtlinie, die nur einmal aufgerufen werden kann.

Die Citrix ADC GUI bietet eine Option zum Umbenennen einer Richtlinienbezeichnung. Das Umbenennen einer Richtlinienbezeichnung hat keinen Einfluss auf den Prozess der Bewertung der an das Label gebundenen Richtlinien.

Hinweis:

Sie können die NOPOLICY Dummy-Richtlinie verwenden, um ein beliebiges Richtlinienlabel von einer anderen Richtlinienbank aufzurufen. Der NOPOLICY-Eintrag ist ein Platzhalter, der keine Regel verarbeitet.

So konfigurieren Sie eine Richtlinienbezeichnung für das Caching mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um eine Richtlinienbezeichnung zu erstellen und die Konfiguration zu überprüfen:

  • add cache policylabel <labelName> -evaluates (REQ|RES)
  • show cache policylabel <labelName>

Rufen Sie dieses Richtlinienlabel von einer Richtlinienbank auf.

So konfigurieren Sie eine Richtlinienbezeichnung für das Caching mit der GUI

Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching > Richtlinienlabels, fügen Sie eine Richtlinienbezeichnung hinzu, und binden Sie die zwischengespeicherten Richtlinien.

Hinweis: Um sicherzustellen, dass NetScaler die Richtlinienbezeichnung zur richtigen Zeit verarbeitet, konfigurieren Sie einen Aufruf dieses Labels in einer der Richtlinienbanken, die den integrierten Bindpunkten zugeordnet sind.

So benennen Sie eine Richtlinienbezeichnung mit der GUI um

Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching > Richtlinienbezeichnungen, wählen Sie die Richtlinienbezeichnung aus, und benennen Sie sie um.

Aufheben und Löschen einer integrierten Caching-Richtlinie und einer Richtlinienbezeichnung

Sie können die Bindung einer Richtlinienbank aufheben und sie löschen. Um die Richtlinie zu löschen, müssen Sie die Bindung zunächst aufheben. Sie können auch einen Richtlinienbezeichnungsaufruf entfernen und eine Richtlinienbezeichnung löschen. Um die Richtlinienbezeichnung zu löschen, müssen Sie zuerst alle Aufrufe entfernen, die Sie für die Bezeichnung konfiguriert haben.

Sie können die Beschriftungen für die integrierten Bindungspunkte (Anforderungsstandard, Anforderungsüberschreibung, Antwortstandard und Antwortüberschreibung) nicht aufheben oder löschen.

So heben Sie die Bindung einer globalen Caching-Richtlinie mit der Befehlszeilenschnittstelle auf

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

unbind cache global <policy>

So heben Sie die Bindung einer virtuellen serverspezifischen Caching-Richtlinie mit der Befehlszeilenschnittstelle auf

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

(unbind lb vserver|unbind cs vserver) <vserverName> -policyName <policyName> -type(REQUEST|RESPONSE)

So löschen Sie eine Caching-Richtlinie mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

rm cache policy <policyName>

So heben Sie die Bindung einer Caching-Richtlinie mithilfe des Konfigurationsdienstprogramms auf

Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching, klicken Sie auf Cache-Richtlinien-Manager, und heben Sie die Bindung von Richtlinien auf, indem Sie den relevanten Bindepunkt und den Verbindungstyp (Anforderung/Antwort) angeben.

So löschen Sie einen Richtlinien-Label-Aufruf mithilfe des Konfigurationsdienstprogramms

  1. Navigieren Sie zu Optimierung > Integriertes Caching, klicken Sie auf Cache-Richtlinien-Manager, und geben Sie den relevanten Bing-Punkt (virtueller LB-Server oder virtueller CS Server) und den Verbindungstyp an, um die Liste der Cache-Richtlinien anzuzeigen, die an diesen virtuellen Server gebunden sind.
  2. Deaktivieren Sie in der Spalte Invoke den Eintrag.