Binden einer Inhaltsfilterrichtlinie

Sie müssen jede Inhaltsfilterrichtlinie binden, um sie in Kraft zu setzen. Sie können Richtlinien global oder an einen bestimmten virtuellen Server binden. Globale Richtlinien werden jedes Mal ausgewertet, wenn der an einen virtuellen Server gerichtete Datenverkehr mit der Richtlinie übereinstimmt. Richtlinien, die an einen bestimmten vserver gebunden sind, werden nur ausgewertet, wenn dieser vserver Datenverkehr empfängt, der der Richtlinie entspricht.

Binden einer Richtlinie an einen virtuellen Server mithilfe der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um eine Richtlinie an einen virtuellen Server zu binden und die Konfiguration zu überprüfen:

-  bind lb vserver <name>@ -policyName <string> -priority <positive_integer>
-  show lb vserver <name>

Beispiel:

> bind lb vserver vs-loadbal -policyName policyTwo -priority 100
 Done
> show lb vserver vs-loadbal
1)      vs-loadbal (10.102.29.20:80) - HTTP     Type: ADDRESS
        State: OUT OF SERVICE
        Last state change was at Wed Aug 19 09:05:47 2009 (+211 ms)
        Time since last state change: 2 days, 00:58:03.260
        Effective State: DOWN
        Client Idle Timeout: 180 sec
        Down state flush: ENABLED
        Disable Primary Vserver On Down : DISABLED
        Port Rewrite : DISABLED
        No. of Bound Services :  0 (Total)       0 (Active)
        Configured Method: LEASTCONNECTION
        Mode: IP
        Persistence: NONE
        Vserver IP and Port insertion: OFF
        Push: DISABLED  Push VServer:
        Push Multi Clients: NO
        Push Label Rule: none

 Done

Globale Bindung einer Richtlinie mithilfe der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um eine Richtlinie global zu binden und die Konfiguration zu überprüfen:

-  bind filter global (<policyName> [-priority <positive_integer>]) [-state ( ENABLED | DISABLED )]
-  show filter global

Beispiel:

 bind filter global cf-pol -priority 1
 Done show filter global
1)      Policy Name: cf-pol     Priority: 1
 Done

Binden einer Richtlinie an einen virtuellen Server mithilfe der GUI

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Virtuelle Server.
  2. Wählen Sie im Detailbereich den virtuellen Server aus, an den Sie die Inhaltsfilterrichtlinie binden möchten, aus der Liste aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  3. Aktivieren Sie im Dialogfeld Virtuellen Server konfigurieren (Lastenausgleich) die Registerkarte Richtlinien, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen in der Spalte Aktiv der Filterrichtlinie, die Sie an den virtuellen Server binden möchten.
  4. Klicken Sie auf OK. Die Richtlinien, die Sie gebunden haben, zeigen ein Häkchen und das Wort Ja in der Spalte Richtlinien gebunden auf der Registerkarte Richtlinien an.

Globale Bindung einer Richtlinie mithilfe der GUI

  1. Navigieren Sie zu Sicherheit > Schutzfunktionen > Filter.
  2. Wählen Sie im Detailbereich auf der Registerkarte Richtlinien die Richtlinie aus, die Sie binden möchten, und klicken Sie dann auf Globale Bindungen.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld Filterrichtlinien binden/aufheben in der Dropdownliste Richtlinienname eine Richtlinie aus, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Die Richtlinie wird der Liste Konfiguriert hinzugefügt. Hinweis: Wenn Sie mehrere Richtlinien aus der Liste auswählen möchten, halten Sie die Strg-Taste gedrückt, und klicken Sie dann auf die gewünschten Richtlinien.
  4. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Schließen. Die Richtlinien, die Sie gebunden haben, werden in der Spalte Globally Bound auf der Registerkarte Richtlinien ein Häkchen und das Wort Ja angezeigt.