SureConnect Umgebungen

Die folgenden Themen beschreiben SureConnect Umgebungen.

Primäre und alternative Server

Die SureConnect Umgebung verwendet einen dedizierten Server, um alternative Inhalte bereitzustellen, wenn der angeforderte Inhalt nicht verfügbar ist. Der alternative Inhalt kann eine alternative Seite sowie optionale Komponenten wie Rahmensatz, Organisationslogo usw. enthalten. Die alternativen und primären Server können derselbe Server sein.

Sie können SureConnect so konfigurieren, dass ein Fortschrittsbalken angezeigt wird, wenn der angeforderte Inhalt nicht verfügbar ist (oder der Fortschrittsbalken und eine alternative Seite).

Die folgende Abbildung zeigt die SureConnect Umgebung.

Abbildung 1. SureConnect — primäre und alternative Server

SureConnect — primäre und alternative Server

Konfigurations-Checkliste

Führen Sie die folgende Checkliste aus, bevor Sie mit der Konfiguration beginnen:

  • Die gleichen Builds werden für die Appliance und für die SureConnect Dateien ausgeführt, wie vom Appliance-Personal vorgeschlagen.
    • Appliance-Build-Nummer: ________

    • SureConnect (sc_xx.exe) Build-Nummer: _______

  • Die neuesten SureConnect Dateien (Stil-Dateien) werden extrahiert in:

    • Alle primären Server (erforderlich für die NS-Aktion.
    • Der alternative Inhaltsserver (erforderlich für ACS-Aktion).
  • Alle Anpassungen an den neuesten Stil und vsr.htm Dateien werden angewendet.

  • Auf den alternativen Inhaltsserver kann über das Internet zugegriffen werden (für ACS-Aktion erforderlich).

  • Wenn das Argument -redirectURL des Befehls add vserver CLI angegeben werden muss:

    • Die URL ist gestartet und läuft.
    • Diese URL befindet sich nicht auf den konfigurierten Servern.
    • Diese URL stimmt mit keinem Inhalt im vserver überein (d. h. eine fehlende URL wird nicht an sich selbst weitergeleitet). Das Umleiten einer fehlenden URL an sich selbst kann einige Browser in eine Endlosschleife senden.
  • Alle URLs, die für SureConnect konfiguriert werden sollen, sind nur URLs der obersten Ebene. (Es können nur die URLs konfiguriert werden, die das gesamte Fenster oder den Rahmen belegen, nicht die eingebetteten Objekte.)

Im Folgenden werden die Schritte beschrieben, um SureConnect in einem Setup mit einem primären Server und einem dedizierten alternativen Server zu konfigurieren:

  • Aktivieren der SureConnect Funktion
  • Hinzufügen der SureConnect Richtlinie
  • Binden Sie die SureConnect Richtlinie

Sie können optional Folgendes konfigurieren:

  • Umleiten Sie den Client zu einer anderen URL, wenn der primäre Server ausfällt, oder senden Sie eine benutzerdefinierte Antwort an den Client, wenn der alternative Server ausfällt.
  • Wenn die Server keinen alternativen Inhalt bereitstellen, senden Sie eine standardmäßige oder benutzerdefinierte Antwort.

Umleiten des Clients zu einer anderen URL

  1. Aktivieren Sie die SureConnect Funktion.

  2. Definieren Sie den primären Server und dessen Dienst.

    Sie müssen den ursprünglichen Server angeben, für den SureConnect Unterstützung konfiguriert wird. Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    add service <serviceName> <IP> HTTP <port>
    

    wobei einen Namen für den Dienst<serviceName> zuweist;<IP> ist die IP-Adresse des Servers und<port> die Portnummer, die der Dienst verwendet.

    Wiederholen Sie die Verwendung des Befehls add service CLI für jeden hinzuzufügenden Dienst.

    Sie können SureConnect auch auf einem virtuellen Lastausgleichsserver konfigurieren. Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    add vserver <name> HTTP <IP> <port>
    
  3. Definieren und binden Sie die SureConnect Richtlinie wie folgt. Wenn Sie eine regelbasierte Richtlinie konfigurieren, führen Sie diesen Schritt wie unter beschrieben ausKonfigurieren von Regeln für Platzhalterregeln. Um eine URL-basierte Richtlinie zu konfigurieren, geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    add sc policy <name> [-url <URL>] [-delay <microsec>] [-maxConn <positiveInteger>]
    

    Eine ausführliche Beschreibung des Befehls add sc policy finden Sie unterBefehlsreferenz.

    Um die SureConnect Richtlinie zu binden, geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    bind service <serviceName> -policyname <string>
    

    Dabei<serviceName> ist der Name des in Schritt 2 definierten<string> Dienstes und der Name der SureConnect Richtlinie.

    Wiederholen Sie den Befehl bind service für jede erstellte Richtlinie.

    Sie müssen die alternative Inhaltsseite in das Argument AltContSvcName und in das Argument AltContPath des Befehls add sc Richtlinie einfügen.

    Im folgenden Beispiel lautet der Name der alternativen Inhaltsdatei /Citrix ADC system /barandpage.htm, und diese Datei befindet sich in svc2.

  4. Um die Konfiguration zu speichern, geben Sie an der Netscaler-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    save config
    

Beispielkonfigurationen

Die folgenden Beispiele veranschaulichen verschiedene SureConnect Konfigurationen.

Die Beispiele gehen davon aus, dass die Überwachung physischer Dienste aktiviert ist. Wenn das alternative System ausfällt, liefert SureConnect den alternativen Inhalt vom System selbst.

Beispiel 1 - SureConnect Fortschrittsbalken und alternative Seite

Sie können SureConnect so konfigurieren, dass dem Benutzer sowohl die Fortschrittsanzeige als auch eine alternative Seite angezeigt wird.

Um eine SureConnect Richtlinie an einen virtuellen Lastausgleichsserver zu binden, geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein:

bind lb vserver <virtualServerName> -policyName <string>

Dabei<virtualServerName> ist der Name des in Schritt 2 des Konfigurationsprozesses definierten virtuellen Lastausgleichsservers und<string> der Name der in Schritt 3 definierten SureConnect t-Richtlinie.

Abbildung 2. SureConnect Konfiguration - Beispiel 1

SureConnect Konfiguration - Beispiel 1

Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein:

enable feature SC
show ns info
add service svc2 192.2.3.6 HTTP 9002
show server
show service svc2
add service svc9 192.2.3.5 HTTP 8002
add sc policy policy8 -url /cgi-bin/slow.asp
-delay 3000000 -action ACS svc2 /netscaler 9000 system barandpage.htm
bind service svc9 -policyname policy8
set service svc9 -sc ON
save config

Nachdem Sie SureConnect konfiguriert haben, können Sie Befehle eingeben, die Informationen anzeigen, um zu überprüfen, was Sie konfiguriert haben.

Beispiel 2 - Nur SureConnect Fortschrittsbalken

In diesem Beispiel zeigt SureConnect nur den Fortschrittsbalken an. Der Server orgsrvr mit der IP-Adresse 10.101.8.187 verfügt über den Dienst orgsvc. Dieser Server ist mit der Appliance verbunden. Der Dienst ist an die Appliance gebunden. Die Datei progressbar.htm gibt an, dass nur der Fortschrittsbalken angezeigt wird.

Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein:

enable feature SC
add service orgsvc 10.101.3.187 HTTP 80
add sc policy policy9 -url /cgi-bin/slow.asp
-delay 4000000 -action ACS orgsvc /netscaler 9000 system / progressbar.htm
bind service orgsvc -policyname policy9
set service orgsvc -sc ON
save config

Beispiel 3 - SureConnect mit Lastausgleich

In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wie Sie die Lastausgleichsfunktion so konfigurieren, dass SureConnect alternative Inhalte vom primären Server anzeigt. Weitere Informationen zum Lastausgleich finden Sie unter Lastausgleich.

In diesem Beispiel werden zwei physische Server mit IP 10.101.3.187 und 10.101.3.188 von der Appliance ausgeglichen. Name und Speicherort der alternativen Seitendatei werden in der Datei alternatepage.htm angegeben, die sich auf beiden Servern befindet.

Die Appliance verfügt über eine konfigurierte virtuelle Serveradresse: 10.101.3.201. Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein:

enable feature SC LB
add service psvc1 10.101.3.187 HTTP 80
add service psvc2 10.101.3.188 HTTP 80
add vserver vs-SureC HTTP 10.101.3.201 80
bind lb vserver vs-SureC psvc1
bind lb vserver vs-SureC psvc2
add sc policy policy9 -url /cgi-bin/slow.asp -delay 4000000
-action ACS vs-SureC /netscaler system /alternatepage.htm
bind lb vserver vs-SureC -policyName policy9
set lb vserver vs-SureC -sc ON
save config

Beispiel 4 - SureConnect mit Lastausgleich (ACS-Aktion)

In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wie Sie die Lastenausgleichsfunktion der Citrix ADC Appliance so konfigurieren, dass SureConnect alternative Inhalte vom alternativen Server anzeigt. Weitere Informationen zum Lastausgleich finden Sie unter Lastausgleich.

In diesem Fall gibt es zwei physische Server, IP 10.101.3.187 und 10.101.3.188. Beide werden von der Appliance ausbalanciert.

Der Name und der Speicherort der alternativen Seitendatei werden in der Datei barandpage.htm angegeben, die sich auf einem dritten Server befindet, der nicht vom Lastenausgleich ausgeglichen wird.

Die IP-Adresse des dritten Servers ist 10.101.3.189. Da barandpage.htm angegeben ist, werden sowohl der Fortschrittsbalken als auch die alternative Seite angezeigt.

Die Appliance verfügt über einen konfigurierten virtuellen Server “vsvr”, dessen IP-Adresse (Virtual Server) 10.101.3.200 ist.

Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein:

enable feature SC LB
add service psvc1 10.101.3.187 HTTP 80
add service psvc2 10.101.3.188 HTTP 80
add service alt-cont-svc 10.101.3.189 HTTP 80
add vserver vsvr HTTP 10.101.3.200 80
bind lb vserver vsvr psvc1
bind lb vserver vsvr psvc2
add sc policy policy10 -url /cgi-bin/slow.asp
-delay 4000000 -action ACS alt-cont-svc
/netscaler 9000 system /barandpage.htm
bind lb vserver vsvr -policyName policy10
set lb vserver vsvr -sc ON
save config

Beispiel 5 - SureConnect mit Content-Umschaltung

In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wie Sie SureConnect konfigurieren, wo die Citrix ADC Inhaltswechsel- und Lastausgleichsfunktionen verwendet werden. SureConnect ist auf einem virtuellen Lastausgleichsserver konfiguriert, der an einen virtuellen Server mit Inhaltswechsel gebunden ist.

Der alternative Inhalt wird gemäß den Regeln für die Inhaltsumschaltung unter dem virtuellen Server verteilt. Weitere Informationen zum Lastenausgleich und zum Umschalten von Inhalten finden Sie unterLastausgleichundContent Switching.

In diesem Fall sind drei physische Dienste mit den IP-Adressen 10.100.100.104, 10.100.100.105 und 10.100.100.106 an drei virtuelle Server mit Lastenausgleich mit den IP-Adressen 10.100.100.101, 10.100.100.102 und 10.100.100.103 gebunden. Diese drei virtuellen Server für den Lastenausgleich sind an einen virtuellen Server mit der IP-Adresse 10.100.100.100 gebunden.

In diesem Setup enthält lbvip1 CGI-Inhalte, lbvip2 GIF-Inhalte und lbvip3 HTML-Inhalte.

Name und Speicherort der alternativen Seitendatei werden in der Datei alternatepage.htm angegeben, die sich auf lbvip3 befindet. Die eingebetteten Objekte in dieser Datei müssen gemäß den Regeln für den Inhaltswechsel verteilt werden (jedes eingebettete GIF befindet sich auf lbvip2, jedes eingebettete htm befindet sich auf lbvip3 usw.).

Abbildung 3. SureConnect Konfiguration - Beispiel 5

SureConnect Konfiguration - Beispiel 5

Geben Sie an der Citrix ADC Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein:

enable feature CS LB SC
add vserver cswvip HTTP 10.100.100.100 80 -type CONTENT
add vserver lbvip1 HTTP 10.100.100.101 80 -type ADDRESS
add vserver lbvip2 HTTP 10.100.100.102 80 -type ADDRESS
add vserver lbvip3 HTTP 10.100.100.103 80 -type ADDRESS
add service psvc1 10.100.100.104 HTTP 80
add service psvc2 10.100.100.105 HTTP 80
add service psvc3 10.100.100.106 HTTP 80
bind lb vserver lbvip1 psvc1
bind lb vserver lbvip2 psvc2
bind lb vserver lbvip3 psvc3
add cs policy CSWpolicy1 -url /\*.cgi
bind cs vserver cswvip lbvip1 -policyName CSWpolicy1
add cs policy CSWpolicy2 -url /\*.gif
bind cs vserver cswvip lbvip2 -policyName CSWpolicy2
add cs policy CSWpolicy3 -url /*.htm
bind cs vserver cswvip lbvip3 -policyName CSWpolicy3
add sc policy SCpol -url /cgi-bin/delay.cgi -delay 4000000 -action ACS cswvip /alternatepage.htm
bind lb vserver lbvip1 -policyName SCpol
set lb vserver lbvip1 -sc ON
save config