Citrix ADC

Voreinstellung für den globalen Serverlastausgleich (GSLB)

Die GSLB-gestützte Zonenpräferenz ist eine Funktion, die Citrix Virtual Apps and Desktops, StoreFront und Citrix ADC integriert, um Kunden Zugriff auf das am besten optimierte Rechenzentrum zu bieten, das auf dem Client-Standort basiert.

In einer verteilten Bereitstellung von Citrix Virtual Apps and Desktops wählt StoreFront möglicherweise kein optimales Rechenzentrum aus, wenn mehrere gleichwertige Ressourcen aus mehreren Rechenzentren verfügbar sind. In solchen Fällen wählt StoreFront nach dem Zufallsprinzip ein Rechenzentrum aus. Es kann die Anfrage an jeden Citrix Virtual Apps and Desktops-Server in jedem Rechenzentrum senden, unabhängig von der Nähe zu dem Client, der die Anfrage stellt.

Die Client-IP-Adresse wird überprüft, wenn eine HTTP-Anfrage an der Citrix Gateway-Appliance eingeht. Die echte Client-IP-Adresse wird verwendet, um die Liste der Rechenzentrumspräferenzen zu erstellen, die an StoreFront weitergeleitet wird. Wenn die Citrix ADC Appliance so konfiguriert ist, dass sie den Zonenpräferenz-Header einfügt, kann StoreFront 3.5 oder höher die von der Appliance bereitgestellten Informationen verwenden, um die Liste der Delivery Controller neu anzuordnen und eine Verbindung zu einem optimalen Delivery Controller in derselben Zone wie der Client herzustellen. StoreFront wählt den optimalen virtuellen Gateway-VPN-Server für die ausgewählte Rechenzentrumszone aus, fügt diese Informationen der ICA-Datei mit den entsprechenden IP-Adressen hinzu und sendet sie an den Client. StoreFront versucht dann, Anwendungen zu starten, die auf den Delivery Controllern des bevorzugten Rechenzentrums gehostet werden, bevor versucht wird, gleichwertige Controller in anderen Rechenzentren zu kontaktieren.

Weitere Informationen zum Konfigurieren dieser Lösung finden Sie hier.

Voreinstellung für den globalen Serverlastausgleich (GSLB)

In diesem Artikel