Citrix ADC

Konfigurieren der Citrix ADC Appliance für die Überwachungsprotokollierung

Audit-Logging zeigt Statusinformationen aus verschiedenen Modulen an, sodass ein Administrator die Ereignishistorie in der chronologischen Reihenfolge einsehen kann. Hauptkomponenten des Audit-Frameworks sind “Audit-Aktion” und “Audit-Richtlinie”. “Audit-Aktion” beschreibt Konfigurationsinformationen für den Audit-Server, während “Audit-Richtlinie” eine Bindungs-Entität mit einer “Audit-Aktion” verknüpft. Die Audit-Richtlinien verwenden das “Classic Policy Engine” (CPE) Framework oder das Progress Integration (PI) Framework, um “Audit-Aktion” mit “System Global Bind Entities” zu verknüpfen.

Die Richtlinien-Frameworks unterscheiden sich jedoch voneinander in der Bindung von Überwachungsprotokollrichtlinien an globale Entitäten. Zuvor unterstützte das Überwachungsmodul nur den klassischen Ausdruck, unterstützt aber jetzt sowohl klassische als auch erweiterte Richtlinienausdrücke. Derzeit kann der erweiterte Ausdruck Audit-Protokollrichtlinien nur an globale System-Entitäten binden.

Hinweis:

Wenn Sie eine Richtlinie an globale Entitäten binden, müssen Sie sie an eine globale Systementität desselben Ausdrucks binden. Beispielsweise können Sie keine klassische Richtlinie an eine erweiterte globale Entität binden oder eine erweiterte Richtlinie an eine klassische globale Entität binden.

Außerdem können Sie nicht sowohl klassische Überwachungsprotokollrichtlinie als auch erweiterte Überwachungsprotokollrichtlinie an einen virtuellen Lastenausgleichsserver binden.

Konfigurieren von Überwachungsprotokollrichtlinien in einem klassischen Richtlinienausdruck

Die Konfiguration der Überwachungsprotokollierung in der Classic-Richtlinie umfasst die folgenden Schritte:

  1. Konfigurieren einer Überwachungsprotokoll-Aktion. Sie können eine Überwachungsaktion für verschiedene Server und für verschiedene Protokollebenen konfigurieren. “Audit-Aktion” beschreibt Konfigurationsinformationen des Audit-Servers, während “Audit-Richtlinie” eine Bind-Entität mit einer “Audit-Aktion” verknüpft. Standardmäßig verwenden SYSLOG und NSLOG nur TCP, um Protokollinformationen an die Protokollserver zu übertragen. TCP ist zuverlässiger als UDP für die Übertragung kompletter Daten. Wenn Sie TCP für SYSLOG verwenden, können Sie die Puffergrenze für die Citrix ADC Appliance festlegen, um die Protokolle zu speichern. Danach werden die Protokolle an den SYSLOG-Server gesendet.
  2. Konfigurieren der Überwachungsprotokollrichtlinie. Sie können entweder SYSLOG-Richtlinien so konfigurieren, dass Nachrichten auf einem SYSLOG-Server protokolliert werden, oder NSLOG-Richtlinie, um Nachrichten auf einem NSLOG-Server zu protokollieren. Jede Richtlinie enthält eine Regel zur Identifizierung der zu protokollierenden Nachrichten sowie eine SYSLOG- oder NS-LOG-Aktion.
  3. Binden von Überwachungsprotokollrichtlinien an globale Entitäten. Sie müssen die Überwachungsprotokollrichtlinien global an globale Entitäten wie SYSTEM, VPN, Citrix ADC AAA usw. binden. Sie können dies tun, um die Protokollierung aller Citrix ADC -Systemereignisse zu aktivieren. Durch die Definition der Prioritätsstufe können Sie die Evaluierungsreihenfolge der Auditserver-Protokollierung festlegen. Priorität 0 ist die höchste und wird zuerst ausgewertet. Je höher die Prioritätsnummer, desto niedriger ist die Priorität der Auswertung.

Jeder dieser Schritte wird in den folgenden Abschnitten erläutert.

Konfigurieren der Überwachungsprotokollaktion

Konfigurieren der SYSLOG-Aktion in der erweiterten Richtlinieninfrastruktur mit der Befehlszeilenschnittstelle.

Hinweis:

Mit der Citrix ADC Appliance können Sie nur eine SYSLOG-Aktion für die IP-Adresse und den Port des SYSLOG-Servers konfigurieren. Die Appliance erlaubt Ihnen nicht, mehrere SYSLOG-Aktionen für dieselbe Server-IP-Adresse und denselben Port zu konfigurieren.

Eine Syslog-Aktion enthält einen Verweis auf einen Syslog-Server. Sie gibt an, welche Informationen protokolliert werden sollen, und erwähnt, wie diese Informationen protokolliert werden sollen.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um die Parameter festzulegen und die Konfiguration zu überprüfen:

-  add audit syslogAction <name> <serverIP> [-serverPort <port>] -logLevel <logLevel> [-dateFormat ( MMDDYYYY | DDMMYYYY )] [-transport ( TCP | UDP )]`
-  show audit syslogAction [<name>]

So konfigurieren Sie NSLOG-Aktion in der erweiterten Richtlinieninfrastruktur mit der Befehlszeilenschnittstelle

Eine ns-Protokollaktion enthält einen Verweis auf einen nslog-Server. Sie gibt an, welche Informationen protokolliert werden sollen, und erwähnt, wie diese Informationen protokolliert werden sollen.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um die Parameter festzulegen und die Konfiguration zu überprüfen:

-  add audit nslogAction <name> <serverIP> [-serverPort <port>] -logLevel <logLevel> [-dateFormat ( MMDDYYYY | DDMMYYYY )]
-  show audit nslogAction [<name>]

Konfigurieren von Überwachungsprotokollrichtlinien

So konfigurieren Sie Überwachungsprotokollrichtlinien in der klassischen Richtlinieninfrastruktur mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

-  add audit syslogpolicy <name> <-rule> <action>
-  add audit nslogpolicy <name> < rule> <action>rm audit nslogpolicy <name>show audit nslogpolicy [<name>]set audit nslogpolicy <name>  [-rule <expression>] [-action <name>]

Binden von Audit-Syslog-Richtlinien zur Überwachung von syslog global

So binden Sie die Überwachungsprotokollrichtlinie im klassischen Richtlinienframework mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind audit syslogGlobal <policyName> [-globalBindType <globalBindType

unbind audit syslogGlobal <policyName>[-globalBindType <globalBindType>]

Konfigurieren von Überwachungsprotokollrichtlinien mithilfe des erweiterten Richtlinienausdrucks

Die Konfiguration der Überwachungsprotokollierung in der erweiterten Richtlinie umfasst die folgenden Schritte:

  1. Konfigurieren einer Überwachungsprotokoll-Aktion. Sie können eine Überwachungsaktion für verschiedene Server und für verschiedene Protokollebenen konfigurieren. “Audit-Aktion” beschreibt Konfigurationsinformationen des Audit-Servers, während “Audit-Richtlinie” eine Bind-Entität mit einer “Audit-Aktion” verknüpft. Standardmäßig verwenden SYSLOG und NSLOG nur TCP, um Protokollinformationen an die Protokollserver zu übertragen. TCP ist zuverlässiger als UDP für die Übertragung kompletter Daten. Wenn Sie TCP für SYSLOG verwenden, können Sie die Puffergrenze für die Citrix ADC Appliance festlegen, um die Protokolle zu speichern. Danach werden die Protokolle an den SYSLOG-Server gesendet.
  2. Konfigurieren der Überwachungsprotokollrichtlinie. Sie können entweder SYSLOG-Richtlinien so konfigurieren, dass Nachrichten auf einem SYSLOG-Server protokolliert werden, oder NSLOG-Richtlinie, um Nachrichten auf einem NSLOG-Server zu protokollieren. Jede Richtlinie enthält eine Regel zur Identifizierung der zu protokollierenden Nachrichten sowie eine SYSLOG- oder NS-LOG-Aktion.
  3. Binden von Überwachungsprotokollrichtlinien an globale Entitäten. Sie müssen die Überwachungsprotokollrichtlinien global an die globale SYSTEM-Entität binden, um die Protokollierung aller Citrix ADC -Systemereignisse zu aktivieren. Durch die Definition der Prioritätsstufe können Sie die Evaluierungsreihenfolge der Auditserver-Protokollierung festlegen. Priorität 0 ist die höchste und wird zuerst ausgewertet. Je höher die Prioritätsnummer, desto niedriger ist die Priorität der Auswertung.

Hinweis:

Die Citrix ADC Appliance wertet alle Richtlinien aus, die an true gebunden sind.

Konfigurieren der Überwachungsprotokollaktion

So konfigurieren Sie Syslog-Aktion in der erweiterten Richtlinieninfrastruktur mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um die Parameter festzulegen und die Konfiguration zu überprüfen:

-  add audit syslogAction <name> <serverIP> [-serverPort <port>] -logLevel <logLevel> [-dateFormat ( MMDDYYYY | DDMMYYYY )] [-transport ( TCP | UDP )]
-  show audit syslogAction [<name>]

So konfigurieren Sie NSLOG-Aktion in der erweiterten Richtlinieninfrastruktur mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um die Parameter festzulegen und die Konfiguration zu überprüfen:

-  add audit nslogAction <name> <serverIP> [-serverPort <port>] -logLevel <logLevel> [-dateFormat ( MMDDYYYY | DDMMYYYY )]
-  show audit nslogAction [<name>]

Konfigurieren von Überwachungsprotokollrichtlinien

So fügen Sie eine Syslog-Überwachungsaktion mit der Befehlszeilenschnittstelle hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    add audit syslogAction <name> (<serverIP> | ((<serverDomainName>[-domainResolveRetry <integer>])
    | -lbVserverName <string>))[-serverPort <port>] -logLevel <logLevel>[-dateFormat <dateFormat>]
     [-logFacility <logFacility>][-tcp ( NONE | ALL )] [-acl ( ENABLED | DISABLED )]
    [-timeZone ( GMT_TIME | LOCAL_TIME )][-userDefinedAuditlog ( YES | NO )]
     [-appflowExport ( ENABLED | DISABLED )] [-lsn ( ENABLED | DISABLED )][-alg ( ENABLED | DISABLED )]
    [-subscriberLog ( ENABLED | DISABLED )][-transport ( TCP | UDP )] [-tcpProfileName <string>][-maxLogDataSizeToHold

Beispiel

    > add audit syslogaction audit-action1 10.102.1.1 -loglevel INFORMATIONAL -dateformat MMDDYYYY
    > add audit nslogAction nslog-action1 10.102.1.3 -serverport 520 -loglevel INFORMATIONAL -dateFormat MMDDYYYY
    > add audit syslogpolicy syslog-pol1 TRUE audit-action1
    > add audit nslogPolicy nslog-pol1 TRUE nslog-action1
    > bind system global nslog-pol1 -priority 20

So fügen Sie eine nslog-Überwachungsaktion mit der Befehlszeilenschnittstelle hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    add audit nslogAction <name> (<serverIP> | (<serverDomainName>[-domainResolveRetry <integer>])) [-serverPort <port>]       -logLevel <logLevel> ... [-dateFormat <dateFormat>][-logFacility <logFacility>] [-tcp ( NONE | ALL )][-acl ( ENABLED | DISABLED )] [-timeZone ( GMT_TIME | LOCAL_TIME )][-userDefinedAuditlog ( YES | NO )][-appflowExport ( ENABLED | DISABLED )] [-lsn ( ENABLED | DISABLED )][-alg ( ENABLED | DISABLED )] [-subscriberLog ( ENABLED | DISABLED )]`

Zubinden von Überwachungsprotokollrichtlinien an globale Entitäten

So binden Sie die Syslog-Überwachungsprotokollrichtlinie im erweiterten Richtlinienframework mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind audit syslogGlobal <policyName> [-globalBindType <globalBindType

unbind audit syslogGlobal <policyName>[-globalBindType <globalBindType>]

Konfigurieren der Überwachungsprotokollrichtlinie mit der GUI

  1. Navigieren Sie zu Konfiguration > System > Überwachung > Syslog .

Syslog-Auditing

  1. Wählen Sie die Registerkarte Server aus.
  2. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  3. Füllen Sie auf der Seite Überwachungsserver erstellen die entsprechenden Felder aus, und klicken Sie auf Erstellen .
  4. Um die Richtlinie hinzuzufügen, wählen Sie die Registerkarte Richtlinien und klicken Sie auf Hinzufügen .
  5. Füllen Sie auf der Seite Überwachungssyslog-Richtlinie erstellen die entsprechenden Felder aus, und klicken Sie auf Erstellen .

    Syslog-Richtlinie

  6. Um die Richtlinie global zu binden, wählen Sie Erweiterte globale Richtlinienbindungen aus der Dropdownliste aus. Wählen Sie die Richtlinie best_syslog_policy_ever aus. Klicken Sie auf Auswählen.
  7. Wählen Sie in der Dropdownliste den Bindepunkt als SYSTEM_GLOBAL aus, klicken Sie auf Binden, und klicken Sie dann auf Fertig .

Konfigurieren der richtlinienbasierten Protokollierung

Sie können richtlinienbasierte Protokollierung für Umschreib- und Antwortrichtlinien konfigurieren. Überwachungsmeldungen werden dann in einem definierten Format protokolliert, wenn die Regel in einer Richtlinie als TRUE ausgewertet wird. Zum Konfigurieren der richtlinienbasierten Protokollierung konfigurieren Sie eine Audit-Message-Aktion, die Standard-Syntaxausdrücke verwendet, um das Format der Überwachungsmeldungen anzugeben. Und verknüpfen Sie die Aktion mit einer Richtlinie. Die Richtlinie kann entweder global oder an einen Lastausgleichs- oder Inhaltswechselserver gebunden werden. Sie können Audit-Message-Aktionen verwenden, um Nachrichten auf verschiedenen Protokollebenen zu protokollieren, entweder nur im Syslog-Format oder sowohl in Syslog- als auch in neuen nslog-Formaten

Voraussetzungen

  • Die Option Benutzerkonfigurierbare Protokollmeldungen (userDefinedAuditlog) ist für die Konfiguration des Überwachungsaktionsservers aktiviert, an den Sie die Protokolle in einem definierten Format senden möchten.
  • Die zugehörige Überwachungsrichtlinie ist an das System global gebunden.

Konfigurieren einer Überwachungsnachrichtenaktion

Sie können Überwachungsnachrichtenaktionen so konfigurieren, dass Meldungen auf verschiedenen Protokollebenen protokolliert werden, entweder nur im syslog-Format oder sowohl in syslog als auch in neuen ns-Protokollformaten. Überwachungsnachrichten-Aktionen verwenden Ausdrücke, um das Format der Überwachungsnachrichten anzugeben.

So erstellen Sie eine Überwachungsnachrichtenaktion mit der Befehlszeilenschnittstelle

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add audit messageaction <name> <logLevel> <stringBuilderExpr> [-logtoNewnslog (YES|NO)] [-bypassSafetyCheck (YES|NO)]
add audit messageaction log-act1 CRITICAL '"Client:"+CLIENT.IP.SRC+" accessed "+HTTP.REQ.URL' -bypassSafetyCheck YES

So konfigurieren Sie eine Überwachungsnachrichtenaktion mit der GUI

Navigieren Sie zu System > Überwachung > Nachrichtenaktionen, und erstellen Sie die Aktion Überwachungsnachricht.

Überwachungsnachrichtenaktion an eine Richtlinie binden

Nachdem Sie eine Überwachungsnachrichtenaktion erstellt haben, müssen Sie sie an eine Umschreib- oder Responderrichtlinie binden. Weitere Informationen zum Binden von Protokollnachrichtenaktionen an eine Umschreib- oder Responderrichtlinie finden Sie unterNeuschreiben oderResponder.

Konfigurieren der Citrix ADC Appliance für die Überwachungsprotokollierung