Citrix ADC

Richtlinie zur Optimierung des Datenverkehrs konfigurieren

Um das Selektor-Identifier-Paar in Ihrer Action-Analytics-Konfiguration in Kraft zu setzen, müssen Sie das Paar mit dem Punkt im Verkehrsfluss verknüpfen, an dem Sie Statistiken sammeln möchten. Sie können dies tun, indem Sie eine erweiterte Richtlinie konfigurieren und in der Richtlinienregel auf die Stream-ID verweisen. Sie können Komprimierungsrichtlinien, Caching-Richtlinien, Rewriterichtlinien, Anwendungsfirewall-Richtlinien, Responder-Richtlinien und alle anderen Richtlinien verwenden, deren Aktion auf einem booleschen Ausdruck basiert.

Die Action Analytics-Funktion führt eine Reihe von erweiterten Richtlinienausdrücken und Funktionen zum Sammeln und Auswerten von Daten ein. Der Ausdruck ANALYTICS.STREAM(<identifier_name>) wird verwendet, um auf den Bezeichner zu verweisen, den Sie verwenden möchten. Der Ausdruck COLLECT_STATS wird verwendet, um statistische Daten zu sammeln. Funktionen wie IS_TOP(<uint>) und IS_TOP_FREQUENTS(<uint>) werden verwendet, um automatische Entscheidungen zur Verkehrsoptimierung in Echtzeit zu treffen.

  • IS_TOP(<number>). Findet, ob sich ein bestimmtes Objekt an der Spitze <number>von Elementen befindet. Zum Beispiel ist das Element unter den Top 10 Elementen. Wenn mehrere Elemente die Anzahl haben, werden sie als ähnlicher Natur betrachtet. Die Sortierfunktion muss eingeschaltet sein, um eine Undef-Bedingung zu vermeiden.

  • IS_TOP_FREQUENTS(<frequency>). Findet, ob ein bestimmtes Objekt oben in dem mit <frequency> angegebenen Häufigkeitswert unter den Elementen im Top-Bereich ist. Zum Beispiel wird das Element unter den obersten 50% aller Top-Elemente beibehalten. Elemente mit denselben Werten werden als ähnlicher Natur angesehen. Die Sortierfunktion muss eingeschaltet sein, um eine Undef-Bedingung zu vermeiden.

Es ist Ihre Richtlinienkonfiguration, die bestimmt, ob die Citrix ADC-Appliance nur Daten aus dem Datenverkehr sammeln oder auch eine Aktion ausführen darf. Wenn die Appliance nur statistische Daten sammeln muss, können Sie eine Richtlinie mit der Regel ANALYTICS.STREAM(<identifier_name>).COLLECT_STATS und der Aktion NOOP konfigurieren. Die NOOP-Richtlinie muss die Richtlinie mit der höchsten Priorität am Bindepunkt sein. Diese Richtlinie ist ausreichend, wenn Sie nur Statistiken sammeln. Entscheidungen zur Verkehrsoptimierung, z. B. was komprimiert oder zwischengespeichert werden soll, müssen auf einer manuellen, regelmäßigen Auswertung der statistischen Daten basieren.

Wenn die Appliance zusätzlich zum Sammeln von Statistiken auch eine Aktion für den Datenverkehr ausführen muss, müssen Sie den gotoPriorityExpression-Parameter der NOOP-Richtlinie so konfigurieren, dass eine andere Richtlinie mit der gewünschten Regel und Aktion nachträglich ausgewertet wird. Diese zweite Richtlinie muss eine Regel enthalten, die mit dem Präfix ANALYTICS.STREAM(<identifier_name>) beginnt, und eine Funktion, die die Daten auswertet.

Es folgt ein Beispiel für zwei Responder-Richtlinien, die global konfiguriert und gebunden sind. Die Richtlinie responder_stat_collection ermöglicht es der Appliance, Statistiken basierend auf dem Bezeichner myidentifier zu sammeln. Die Richtlinie responder_notify wertet die gesammelten Daten aus.

Beispiel

> add responder action send_notification respondwith '"You are in the Top 10 list for bandwidth consumption"'
 Done
> add responder policy responder_stat_collection' ANALYTICS.STREAM("myidentifier").COLLECT_STATS' NOOP
Done
> add responder policy responder_notify 'ANALYTICS.STREAM("myidentifier").BANDWIDTH.IS_TOP(10)' send_notification
 Done
> bind responder global responder_stat_collection 10 NEXT
 Done
> bind responder global responder_notify 20 END
 Done
<!--NeedCopy-->
Richtlinie zur Optimierung des Datenverkehrs konfigurieren