Citrix ADC

IPv6-fähige Logo-Unterstützung für Cluster

Sie können Cluster-Appliances für die IPv6-Ready-Logo-Zertifizierung testen. Modifizierte Befehle zum Testen von IPv6-Kernprotokollen, z. B. für ND-Testfälle, Routeranforderungsverarbeitung und das Senden von Routenankündigungs- und Routerumleitungsnachrichten stehen in einem Cluster-Setup zur Verfügung. Im Folgenden sind die IPv6-Funktionalitäten zum Testen der IPv6-Kernprotokolle verfügbar.

Im Folgenden finden Sie die geänderten Funktionalitäten, die verfügbar sind, um IPv6-Core-Protokolle zu bestehen, wie ND-Testfälle, Router Solicitation-Verarbeitung und das Senden von Route-Werbung und Router-Umleitungsnachrichten in der Phase2-Testsuite IPv6ReadyLogo.

  • Lokale SNIPs verknüpfen
  • Adressenauflösung und Neighbor Unerreichbarkeit
  • Router- und Präfixerkennung
  • Routerumleitung
  • DoDAD

Mit diesen geänderten Befehlen werden die folgenden Konfigurationen in einer Cluster-Appliance unterstützt.

Unterstützbare Konfigurationen zum Testen von IPv6-Kernprotokollen

Damit ein Cluster-Setup IPv6 Ready Logo-Testfälle bestehen kann, können Sie die folgenden Konfigurationen für die Cluster Management-IP-Adresse (CLIP) ausführen.

  • global IP6 configuration
  • basic IPv6 configuration
  • weitere IPv6-Konfigurationen

Globale Konfiguration

Eine globale IPv6-Konfiguration ermöglicht es Ihnen, die globalen IPv6-Parameter (wie Relearning, RoutereDirection, NdBaseReachTime, NreTransLissionTime natprefix, td und doodad) so einzustellen, dass die grundlegende IPv6-Konfiguration ausgeführt wird.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

set ipv6 [-ralearning ( ENABLED | DISABLED )] [-routerRedirection (ENABLED | DISABLED )] [-ndBasereachTime<positive_integer>][-ndRetransmissionTime <positive_integer>] [-natprefix <ipv6_addr|*>[-td<positive_integer>]] [-doDAD ( ENABLED | DISABLED )]

Grundlegende IPv6-Konfiguration

Die grundlegende IPv6-Konfiguration ermöglicht es Ihnen, eine IPv6-Adresse zu erstellen und an eine VLAN-Schnittstelle zu binden. Sie können die folgenden Konfigurationen durchführen, um die IPv6-Core-Protokolle zu testen.

So fügen Sie dem Cluster-Setup mithilfe der CLI ein VLAN hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add vlan <id>

So fügen Sie dem Cluster-Setup mit der CLI ein weiteres VLAN hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add vlan <id>

So binden Sie eine Schnittstelle mit der CLI an ein VLAN

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind vlan <id> -ifnum <interface_name>

So binden Sie eine Schnittstelle mit der CLI an ein VLAN

Mit diesem Befehl wird das globale Präfix als On-Link-Präfix in RA-Informationen für nachfolgende Router-Advertisements hinzugefügt. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind vlan <id> -ifnum <interface_name>

So fügen Sie die IPv6-SNIP-Adresse in einem VLAN mit der CLI hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add ns ip6 <IPv6Address>@ [-scope ( global | link-local )][-type <type>

So fügen Sie die IPv6-Adresse im VLAN mit der CLI hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add ns ip6 <IPv6Address>@ [-scope ( global | link-local )][-type <type>

So binden Sie die IPv6-Adresse mit der CLI an VLAN

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind vlan <id> [-ifnum <interface_name> [-tagged]][-IPAddress <ip_addr|ipv6_addr|

So binden Sie die IPv6-Adresse mit der CLI an VLAN

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

bind vlan <id> [-ifnum <interface_name> [-tagged]][-IPAddress <ip_addr|ipv6_addr|

So zeigen Sie die lokale IPv6-Adresse des Links an, die mit dem VLAN mit der CLI verbunden ist

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

sh VLAN

Beispiel 1

add vlan 2
add vlan 3
bind vlan 2 -ifnum 1/2
bind vlan 3 -ifnum 1/3
add ip6 fe80::9404:60ff:fedd:a464/64 -vlan 2 -scope link-local -type SNIP
add ip6 fe80::c0ee:7bff:fede:263f/64 -vlan 3 -scope link-local -type SNIP
add ip6 3ffe:501:ffff:100:9404:60ff:fedd:a464/64 -vlan 2
add ip6 3ffe:501:ffff:101:c0ee:7bff:fede:263f/64 -vlan 3
bind vlan 2 -ipAddress 3ffe:501:ffff:100:9404:60ff:fedd:a464/64
bind vlan 3 -ipAddress 3ffe:501:ffff:101:c0ee:7bff:fede:263f/64

Beispiel 2

sh vlan
1)      VLAN ID: 2      VLAN Alias Name:
        Interfaces : 1/6
        IPs:
             3ffe:501:ffff:100:2e0:edff:fe15:ea2a/64
3)      VLAN ID: 3      VLAN Alias Name:
        Link-local IPv6 addr: fe80::9404:60ff:fedd:a464/64
        Interfaces : 1/5
        IPs:
             3ffe:501:ffff:101:2e0:edff:fe15:ea2b/64
 Done

Mehr IPv6-Cluster-Konfiguration

Zum Testen von IPv6-Kernprotokollen können Sie die folgenden neuen oder geänderten IPv6-Konfigurationen verwenden.

So legen Sie VLAN-spezifische Router Advertisement-Parameter mit der CLI fest

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

set nd6RAvariables -vlan <positive_integer> [-ceaseRouterAdv ( YES | NO)] [-sendRouterAdv ( YES | NO )] [-srcLinkLayerAddrOption ( YES | NO )][-onlyUnicastRtAdvResponse ( YES | NO )] [-managedAddrConfig ( YES | NO)] [-otherAddrConfig ( YES | NO )] [-currHopLimit <positive_integer>][-maxRtAdvInterval <positive_integer>] [-minRtAdvInterval<positive_integer>] [-linkMTU <positive_integer>] [-reachableTime<positive_integer>] [-retransTime <positive_integer>] [-defaultLifeTime<integer>]

So legen Sie die konfigurierbaren Parameter eines globalen On-Link-Präfixes mithilfe der CLI fest

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

set onLinkIPv6Prefix <ipv6Prefix> [-onlinkPrefix ( YES | NO )][-autonomusPrefix ( YES | NO )] [-depricatePrefix ( YES | NO )][-decrementPrefixLifeTimes ( YES | NO )] [-prefixValideLifeTime   <positive_integer>] [-prefixPreferredLifeTime <positive_integer>]

So fügen Sie einem globalen On-Link-Präfix mit der CLI konfigurierbare Parameter hinzu

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add onLinkIPv6Prefix <ipv6Prefix> [-onlinkPrefix ( YES | NO )][-autonomusPrefix ( YES | NO )] [-depricatePrefix ( YES | NO )][-decrementPrefixLifeTimes ( YES | NO )]-prefixValideLifeTime <positive_integer>][-prefixPreferredLifeTime <positive_integer>]

So richten Sie einen On-Link zu den konfigurierbaren Parametern des IPv6-Präfixes mit der CLI ein

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

help set onLinkIPv6Prefix

So binden Sie einen On-Link mit den konfigurierbaren Parametern des IPv6-Präfixes mit der CLI

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

help bind nd6RAvariables

So zeigen Sie Nd6raVariables mit der CLI an

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

help sh nd6RAvariables

Beispiel

> sh nd6RAvariables
  1) Vlan : 1
     SendAdvert     : NO   CeaseAdv       : NO        SourceLLAddress: YES
     UnicastOnly    : NO   ManagedFlag    : NO        OtherConfigFlag: NO
     CurHopLimit    : 64   MaxRtrAdvInterv: 600       MinRtrAdvInterv: 198
     LinkMTU        : 0    ReachableTime  : 0          RetransTimer   : 0
     DefaultLifetime: 1800 LastRAsentTime : 0          NextRAdelay    : 0

  2) Vlan : 2
     SendAdvert     : NO   CeaseAdv       : NO         SourceLLAddress: YES
     UnicastOnly    : NO   ManagedFlag    : NO         OtherConfigFlag: NO
     CurHopLimit    : 64   MaxRtrAdvInterv: 600        MinRtrAdvInterv: 198
     LinkMTU        : 0    ReachableTime  : 0          RetransTimer   : 0
     DefaultLifetime: 1800 LastRAsentTime : 0          NextRAdelay    : 0
Done
>
> sh nd6Ravariables –vlan 2
  1) Vlan : 2
     SendAdvert     : NO   CeaseAdv       : NO         SourceLLAddress: YES
     UnicastOnly    : NO   ManagedFlag    : NO         OtherConfigFlag: NO
     CurHopLimit    : 64   MaxRtrAdvInterv: 600        MinRtrAdvInterv: 198
     LinkMTU        : 0    ReachableTime  : 0          RetransTimer   : 0
     DefaultLifetime: 1800 LastRAsentTime : 0          NextRAdelay    : 0
     Prefix :
3ffe:501:ffff:100::/64
Done
IPv6-fähige Logo-Unterstützung für Cluster