Citrix ADC

Anwendungsfall 15: Konfigurieren des Layer-4-Lastenausgleichs auf der Citrix ADC-Appliance

Der Layer-4-Load Balancer (TCP- und UDP-Ports) verwendet Informationen, die in der Netzwerktransportschicht bereitgestellt werden, um Clientanforderungen über die Servergruppen hinweg zu leiten.

Wenn eine Layer-4-Verbindung zwischen einem Client und einem Server hergestellt wird, hat sie eine Paketansicht des zwischen ihnen ausgetauschten Datenverkehrs. Der Layer-4-Load Balancer trifft seine Routing-Entscheidungen basierend auf den Adressinformationen, die aus den ersten Paketen im TCP-Stream extrahiert wurden, und prüft den Paketinhalt nicht. Daher wird der Lastenausgleich der Layer 4 auch als verbindungsbasierter Lastausgleich bezeichnet.

Der Layer-4-Load-Balancer überwacht den Zustand eines Servers. Der Verkehr wird nicht an den Server weitergeleitet, wenn er DOWN ist.

Der Layer-4-Lastenausgleich ist für verschiedene Anwendungen nützlich, die TCP- oder UDP-Nutzlasten verwenden. Solche Protokolle tauschen Daten als TCP-Nutzlast aus und haben keine bestimmte Struktur, der sie folgen müssen.

So konfigurieren Sie den Lastenausgleich auf Layer 4 über die Befehlszeile

Geben Sie an der Eingabeaufforderung ein:

add service <name> <serverName> <serviceType> <port>
add lb vserver <name> <serviceType> <ip> <port>
bind lb vserver <name> <serviceName>
<!--NeedCopy-->

Beispiel:

add service TCPservice 192.0.2.3 TCP 1
add lb vserver TCPserver TCP 192.0.2.4 1
bind lb vserver TCPserver TCPservice
<!--NeedCopy-->

So konfigurieren Sie Layer-4-Lastenausgleich über die GUI

  1. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Services.

    Navigieren Sie zum Load Balancing-Dienst

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen zu einem Dienst erstellen.
  3. Geben Sie die erforderlichen Details unter Dienstname und IP-Adressean.
  4. Wählen Sie im Protokoll entweder TCPoder UDPaus.
  5. Klicken Sie auf OK.

    Hinzufügen eines Dienstes

  6. Klicken Sie auf Fertig.

    Ein Dienst wird erstellt.

    Wenn Sie einen Dienst mit UDP als Transportschichtprotokoll erstellen, wird automatisch ein Ping-Monitor (integrierter Monitor) an den Dienst gebunden. Wenn Sie einen Dienst mit TCP als Transportschichtprotokoll erstellen, wird ein tcp_default-Monitor automatisch an den Dienst gebunden.

    Für das Lastausgleichs-Setup können Sie Ihren Dienst an einen anderen Monitortyp oder mehrere Monitore binden. Für Vorabüberwachungsanforderungen können Sie den tcp-ecv-Monitor verwenden und die Anforderungs- und Antwortnachrichten konfigurieren.

  7. Navigieren Sie zu Traffic Management > Load Balancing > Virtuelle Server.

    Navigieren Sie zu virtuellen Servern für den Lastausgleich

  8. Klicken Sie auf Hinzufügen, um einen neuen virtuellen Server zu erstellen.

    Wenn der Lastausgleich konfiguriert ist, können Sie über die IP-Adresse oder den FQDN des virtuellen Servers eine Verbindung zur Website, Anwendung oder zum Server mit Lastausgleich herstellen.

  9. Geben Sie die erforderlichen Details unter Name, IP-Adresstypund IP-Adressean.

  10. Wählen Sie im Protokoll entweder TCPoder UDPaus.

  11. Geben Sie eine Portnummer (0—1023 basierend auf der Art des Dienstes) in Portein.

  12. Klicken Sie auf OK.

    Load Balancing Einstellungen für virtuelle Server

  13. Klicken Sie auf Kein Load Balancing Virtual Server Service Binding in Dienste und Dienstgruppen.

    Keine Bindung des virtuellen Serverdienstes für den Lastausgleich

  14. Wählen Sie auf der Seite Dienstbindung unter Dienst auswählen die Option Zum Auswählenklickenaus.
  15. Wählen Sie den zu gebundenen Dienst aus und klicken Sie auf Auswählen.
  16. Klicken Sie auf Bind, um den Dienst an den virtuellen Server zu binden.

    Bindung von virtuellem Server und Dienst

  17. Klicken Sie auf Weiter.
  18. Klicken Sie auf Fertig.

    Konfiguration des virtuellen Servers abgeschlossen

    Die Konfiguration des virtuellen Layer-4-Servers für den Lastausgleich ist abgeschlossen.

Anwendungsfall 15: Konfigurieren des Layer-4-Lastenausgleichs auf der Citrix ADC-Appliance