Citrix Application Delivery Management

Stellen Sie einen zusätzlichen Datenträger für Citrix ADM bereit

Die Speicheranforderungen für die Citrix Application Delivery Management (ADM) werden auf der Grundlage Ihrer Citrix ADM Größenberechnung festgelegt. Citrix ADM bietet standardmäßig eine Speicherkapazität von 120 GB. Wenn Sie mehr als 120 GB zum Speichern Ihrer Daten benötigen, können Sie zusätzlichen Datenträger bereitstellen.

Hinweis

  • Schätzen Sie die Speicheranforderungen und stellen Sie zum Zeitpunkt der Erstbereitstellung von Citrix ADM einen zusätzlichen Datenträger für den Server bereit.

  • Bei einer Citrix ADM Bereitstellung mit einem Server können Sie zusätzlich zum Standarddatenträger nur einen Datenträger an den Server anhängen.

  • Für eine Citrix ADM Hochverfügbarkeitsbereitstellung müssen Sie für jeden Knoten einen zusätzlichen Datenträger bereitstellen. Die Größe beider Datenträger muss identisch sein.

  • Wenn Sie zuvor einen externen Datenträger mit geringerer Kapazität angeschlossen haben, müssen Sie den Datenträger entfernen, bevor Sie einen neuen Datenträger anfügen.

  • Sie können einen zusätzlichen Datenträger mit einer Kapazität von mehr als 2 Terabyte anschließen. Bei Bedarf kann die Größe des Datenträgers auch niedriger als 2 Terabyte sein.

  • Citrix empfiehlt die Verwendung von Solid-State-Laufwerk-Technologie (SSD) für Citrix ADM Bereitstellungen.

In diesem Dokument werden die folgenden Szenarien zum Bereitstellen eines zusätzlichen, neuen Datenträgers, zum Erstellen von Partitionen und zum Ändern der Größe des zusätzlichen Datenträgers erläutert:

  1. Stellen Sie einen neuen, zusätzlichen Datenträger bereit

  2. Starten Sie das Datenträgerpartitionierungstool

  3. Erstellen Sie Partitionen auf dem neuen, zusätzlichen Datenträger

  4. Größe des vorhandenen zusätzlichen Datenträgers ändern

  5. Entfernen von Partitionen auf dem zusätzlichen Datenträger

Bereitstellen eines zusätzlichen Datenträgers in einem eigenständigen Citrix ADM

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Datenträger für die virtuelle Maschine bereitzustellen:

  1. Fahren Sie die virtuelle Citrix ADM Maschine herunter.

  2. Stellen Sie im Hypervisor einen zusätzlichen Datenträger mit der erforderlichen Datenträgergröße für die virtuellen Citrix ADM Maschine bereit.

    Auf dem neu zugeordneten größeren Datenträger werden die Datenbankdaten und die Citrix ADM Protokolldateien gespeichert. Der vorhandene 120-Gigabyte-Standarddatenträger wird jetzt zum Speichern der Kerndateien, der Protokolldateien des Betriebssystems usw. verwendet.

  3. Starten Sie die virtuelle Citrix ADM Maschine.

Citrix ADM Datenträgerpartitionstool

Citrix ADM bietet jetzt das Citrix ADM Datenträgerpartitionstool, ein neues Befehlszeilentool. Die Funktionalitäten dieses Tools werden wie folgt detailliert beschrieben:

  1. Mit dem Tool können Sie Partitionen auf dem neu hinzugefügten zusätzlichen Datenträger erstellen.

  2. Sie können die Größe vorhandener zusätzlicher Datenträger auch mit diesem Tool ändern. Der vorhandene externe Datenträger darf jedoch nicht größer als 2 Terabyte sein.

    Hinweis

    • Es ist nicht möglich, die Größe vorhandener Datenträger über 2 Terabyte hinaus zu ändern, ohne Daten zu verlieren. Dies ist auf eine bekannte Beschränkung der Plattform zurückzuführen.

    • Um eine Speicherkapazität von mehr als 2 Terabyte zu erstellen, müssen Sie die vorhandenen Partitionen entfernen und mit diesem neuen Tool Partitionen erstellen.

  3. Mit diesem neuen Tool können Sie jede Partitionsaktion explizit auf dem Datenträger ausführen. Das Tool bietet Ihnen eine klare Sichtbarkeit und Kontrolle über den Datenträger und die zugehörigen Daten.

    Hinweis

    Sie können dieses Tool nur auf dem zusätzlichen Datenträger verwenden, den Sie an den Citrix ADM-Server angeschlossen haben. Mit diesem Tool können Sie keine Partitionen auf dem primären (Standard-) 120-Gigabyte-Datenträger erstellen.

Starten Sie das Datenträgerpartitionstool

  1. Öffnen Sie eine SSH-Verbindung zum Citrix ADM, indem Sie einen SSH-Client wie PuTTY verwenden.

  2. Melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen von nsrecover/nsroot bei Citrix ADM an.

  3. Wechseln Sie zur Shell-Eingabeaufforderung und geben Sie Folgendes ein:

    /mps/DiskPartitionTool.py
    <!--NeedCopy-->
    

    Datenträgerpartitionstool

    Hinweis

    Für Citrix ADM in der Hochverfügbarkeitsbereitstellung müssen Sie das Tool in beiden Knoten starten und Partitionen erstellen oder deren Größe ändern, nachdem Sie Datenträger an die jeweiligen virtuellen Maschinen angeschlossen haben.

Erstellen von Partitionen auf dem neuen zusätzlichen Datenträger

Der Befehl create wird verwendet, um Partitionen zu erstellen, wenn ein neuer sekundärer Datenträger hinzugefügt wird. Sie können diesen Befehl auch verwenden, um Partitionen auf einem vorhandenen sekundären Datenträger zu erstellen, nachdem die vorhandenen Partitionen mit dem Befehl “remove” gelöscht wurden.

Befehl 1 erstellen

Hinweis:

Beim Erstellen von Partitionen mit dem Datenträgerpartitionstool gibt es keine Beschränkung der Größe von 2 Terabyte. Das Tool kann Partitionen mit mehr als 2 Terabyte erstellen. Wenn Sie den Datenträger partitionieren, wird automatisch eine Swap-Partition der Größe 32 GB hinzugefügt. Die primäre Partition verwendet dann den gesamten verbleibenden Speicherplatz auf dem Datenträger.

Sobald der Befehl ausgeführt wurde, wird ein Partitionsschema der GUID-Partitionstabelle (GPT) erstellt. Außerdem werden eine 32 GB Swap-Partition und Datenpartition erstellt, um den Rest des Speicherplatzes zu nutzen. Ein neues Dateisystem wird dann auf der primären Partition erstellt.

Hinweis

Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern, und Sie dürfen den Prozess nicht unterbrechen.

Befehl 2 erstellen

Erstellen Sie Befehl 3

Sobald der Befehl create abgeschlossen ist, wird die virtuelle Maschine automatisch neu gestartet, damit die neue Partition bereitgestellt wird.

Erstellen Sie Befehl 3

Nach dem Neustart wird die neue Partition unter /var/mps gemountet.

Neue Partition

Die hinzugefügte Swap-Partition wird als Swap-Raum in der Ausgabe des Befehls “create” angezeigt.

Swap-Partition

Hinweis

Das Tool startet die virtuelle Maschine neu, nachdem Sie die Partition erstellt haben.

Ändern Sie die Größe der Partitionen in dem vorhandenen zusätzlichen Datenträger

Sie können den Befehl resize verwenden, um die Größe des angeschlossenen (sekundären) Datenträgers zu ändern. Sie können die Größe eines Datenträgers ändern, die ein master boot record (MBR) oder GPT-Schema hat. Die Größe des Datenträgers muss weniger als 2 Terabyte bis maximal 2 Terabyte betragen.

Hinweis

  • Der Befehl “Größe ändern” wurde entwickelt, um zu funktionieren, ohne dass vorhandene Daten verloren gehen. Citrix empfiehlt jedoch, dass Sie wichtige Daten auf dieser Datenträger auf einem externen Speicher sichern, bevor Sie die Größe ändern. Datenbackup ist hilfreich in Fällen, in denen die Datenträgerdaten während des Größenänderungsvorgangs beschädigt werden können.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Speicherplatz in Schritten von 100 GB Speicherplatz vergrößern, während Sie die Größe der Partitionen ändern. Eine solche inkrementelle Erhöhung stellt sicher, dass Sie die Größe nicht öfter ändern müssten.

Größe der Partition ändern

Der Befehl “resize” prüft alle Voraussetzungen und geht weiter, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind und nachdem Sie der Größenänderung zugestimmt haben. Es stoppt die Prozesse, die auf den Datenträger zugreifen. Dazu gehören die Citrix ADM -Subsysteme, PostgreSQL DB-Prozesse und der Citrix ADM-Monitorprozess. Sobald die Prozesse beendet wurden, wird die Bereitstellung des Datenträgers aufgehoben, um ihn für die Größenänderung vorzubereiten. Die Größenänderung erfolgt durch Erweitern der Partition, um den gesamten verfügbaren Speicherplatz zu belegen, und anschließendes Erweitern des Dateisystems. Wenn eine Swap-Partition auf dem Datenträger vorhanden ist, wird sie gelöscht und nach der Größenänderung am Ende des Datenträgers neu erstellt. Die Swap-Partition wird im Abschnitt Befehl erstellen des Dokuments erläutert.

Hinweis:

Der Prozess des “wachsenden Dateisystems” kann einige Zeit in Anspruch nehmen und es wird darauf geachtet, dass Sie den Vorgang nicht unterbrechen, während er ausgeführt wird. Das Tool startet die virtuelle Maschine neu, nachdem Sie die Größe der Partition geändert haben. Wachsendes Dateisystem 1

Wachsendes Dateisystem 2

Alle Zwischenschritte im Größenänderungsprozess (Anhalten von Anwendungen, Ändern der Größe des Datenträgers, wachsendes Dateisystem) werden auf der Konsole angezeigt. Sobald der Prozess abgeschlossen ist, wird die folgende Meldung angezeigt.

Größe ändern erledigt

Nach dem Neustart kann die Zunahme der Größe mit dem Befehl “df” beobachtet werden. Hier sind die Vorher und Nachher Details, nachdem Sie die Größe vergrößert haben:

Details vor und nach

Entfernen der Partitionen des zusätzlichen Datenträgers

Eine vorhandene Partition auf dem sekundären Datenträger kann auf bis zu 2 Terabyte verkleinert werden. Dies ist auf eine bekannte Beschränkung der Partition zurückzuführen. Wenn Sie einen Datenträger mit mehr als 2 Terabyte wünschen, schließen Sie einen neuen Datenträger an und partitionieren Sie ihn mit dem Datenträgerpartitionstools. Sie können die vorhandene Partition auch mithilfe des Befehls remove entfernen und dann eine Partition erstellen.

Hinweis

Durch das Entfernen der vorhandenen Partition werden alle vorhandenen Daten gelöscht. Daher müssen alle kritischen Daten auf einem externen Speicher gesichert werden, bevor Sie diesen Befehl verwenden.

Entfernen Sie vorhandene Partition

Wenn Sie den Befehl “remove” ausführen, werden Sie zur Bestätigung aufgefordert. Nach der Bestätigung werden alle Prozesse (wie ADM-Subsysteme, PostgreSQL Prozesse und ADM-Monitor) mit dem sekundären Datenträger gestoppt. Wenn eine Swap-Partition vorhanden ist und Swap auf der Partition aktiviert ist, wird der Swap deaktiviert.

Entfernen Sie die vorhandene Partition 2

Wenn Sie “y” eingeben, wird die Bereitstellung des Datenträgers aufgehoben und alle Partitionen auf dem Datenträger.

Bereitstellung des Datenträgers aufheben

Hinweis

Das Tool startet die virtuelle Maschine neu, nachdem Sie die Partition entfernt haben.

Starten Sie die virtuelle Maschine neu

Wenn eine Partition erstellt oder in der Größe geändert wird oder wenn eine Auslagerungsdatei erstellt wurde, starten Sie die virtuelle Maschine neu. Die Änderungen werden erst nach einem Neustart wirksam. Zu diesem Zweck wird ein Reboot-Befehl im Tool bereitgestellt.

Starten Sie die virtuelle Maschine 1 neu

Sie werden zur Bestätigung aufgefordert und werden nach der Bestätigung alle Prozesse beendet (z. B. ADM-Subsysteme, PostgreSQL Prozesse und ADM-Monitor). Die virtuelle Maschine wird dann neu gestartet.

Starten Sie die virtuelle Maschine 2 neu

Starten Sie die virtuelle Maschine 3 neu

Erstellen einer Backupdatei der Datenträgerdaten

Im Folgenden finden Sie die Schritte, um ein Backup der Citrix ADM-Daten anzulegen, bevor Sie die Größe der Partitionen ändern oder entfernen.

Hinweis

Das Erstellen einer Backupdatei erfordert Speicherplatz. Citrix empfiehlt, dass Sie sicherstellen, dass ausreichend Speicherplatz (50% oder mehr) verfügbar ist, bevor Sie Backupbefehle ausführen.

  1. Beenden Sie ADM.

    /mps/masd stop
    <!--NeedCopy-->
    
  2. Stoppen Sie PostgreSQL.

    su -l mpspostgres /mps/scripts/pgsql/stoppgsql_smart.sh
    <!--NeedCopy-->
    
  3. Beenden Sie ADM-Monitor.

    /mps/scripts/stop_mas_monit.sh
    <!--NeedCopy-->
    
  4. Erstellen Sie einen Tarball.

    cd /var
    tar cvfz /var/mps/mps_backup.tgz mps
    <!--NeedCopy-->
    

    Hinweis

    Der Vorgang dauert Zeit, abhängig von der Größe der zu sichernden Daten.

  5. Prüfsumme generieren.

    md5 /var/mps/mps_backup.tgz > /var/mps/mps_backup_checksum
    <!--NeedCopy-->
    
  6. Kopieren Sie die Tarball- und Prüfsummendateien auf einen Remoteserver.

  7. Überprüfen Sie die Richtigkeit des kopierten Tarballs. Generieren Sie eine Prüfsumme der übertragenen Datei und vergleichen Sie sie mit der Quellprüfsumme.

  8. Entfernen Sie den Tarball von der virtuellen ADM-Maschine.

    cd /var/mps/
    rm mps_backup.tgz  mps_backup_checksum
    <!--NeedCopy-->
    

Zusätzliche Befehle

Zusätzlich zu den zuvor aufgeführten Befehlen können Sie auch die folgenden Befehle im Tool verwenden:

Befehl “Hilfe”:

Um die unterstützten Befehle aufzulisten, geben Sie help oder ? und drücken Sie Enter. Um weitere Hilfe zu jedem Befehl zu erhalten, drücken Sie bitte help oder ? gefolgt von dem Befehlsnamen, und drücken Sie die Eingabetaste.

Hilfe-Befehl

Info (Befehl):

Der Befehl info liefert Informationen über den angeschlossenen sekundären Datenträger, falls der Datenträger vorhanden ist. Der Befehl liefert den Gerätenamen, das Partitionsschema, die Größe in menschenlesbarer Form und die Anzahl der Datenträgerblöcke. Das Schema kann MBR oder GPT sein. Ein MBR-Schema bedeutet, dass der Datenträger mit einer früheren Version der Citrix ADM-Version partitioniert wurde. Die MBR/GPT-basierte Partition kann in der Größe geändert werden, jedoch nicht über 2 Terabyte hinaus. GPT-Partitionsschema bedeutet, dass der Datenträger mit Citrix ADM 12.1 oder höher partitioniert wurde.

Hinweis:

Eine GPT-Partition kann größer als 2 Terabyte sein, aber wenn sie erstellt wird. Sie können die Größe des Datenträgers jedoch nicht auf eine Größe von mehr als 2 Terabyte ändern, nachdem Sie einen Datenträger mit einer kleineren Größe erstellt haben. Dies ist eine bekannte Einschränkung der Plattform.  

Info-Befehl

Create_swapfile (Befehl):

Die Standardauslagerungspartition auf dem primären Datenträger von Citrix ADM beträgt 4 GB, daher beträgt der Standardauslagerungsspeicher 4 GB. Für die Standardspeicherkonfiguration von Citrix ADM, die 2 GB beträgt, ist dieser Swap-Speicherplatz ausreichend. Wenn Sie Citrix ADM jedoch mit einer höheren Speicherkonfiguration ausführen, benötigen Sie mehr Auslagerungsspeicher auf dem Datenträger.

Hinweis

Die Auslagerungspartition ist in der Regel eine dedizierte Partition, die während der Installation des Betriebssystems auf einer Festplatte (HDD) erstellt wird. Eine solche Partition wird auch als Swap Space bezeichnet. Die Auslagerungspartition wird für virtuellen Speicher verwendet, der den zusätzlichen Hauptspeicher simuliert.

Bei sekundären Datenträgern, die in früheren Versionen von Citrix ADM hinzugefügt wurden, wird standardmäßig keine Auslagerungspartition erstellt. Der Befehl “create_swapfile” ist für sekundäre Datenträger gedacht, die mit älteren Citrix ADM-Versionen ohne Auslagerungspartition erstellt wurden. Der Befehl prüft auf Folgendes:

  • Vorhandensein eines sekundären Datenträgers

  • Datenträger, der bereitgestellt wird

  • Größe des Datenträgers (mindestens 500 GB)

  • Die Existenz der Auslagerungsdatei

Der Befehl “create_swapfile” ist nur nützlich, wenn der Speicher größer oder gleich 16 GB ist und nicht, wenn der Speicher niedrig ist. Daher überprüft dieser Befehl auch nach Speicher, bevor Sie mit der Erstellung der Auslagerungsdatei fortfahren.

Info-Befehl 2

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind und der Benutzer damit einverstanden ist, fortzufahren, wird eine 32 GB Auslagerungsdatei auf dem sekundären Datenträger erstellt. Die Erstellung der Auslagerungsdatei dauert einige Minuten und sorgt dafür, dass Sie den Vorgang während des Ablaufs nicht unterbrechen. Nach erfolgreichem Abschluss wird ein Neustart durchgeführt, damit die Auslagerungsdatei wirksam wird.  

Befehl Auslagerungsdatei erstellen

Nach dem Neustart kann der Anstieg des Swap mit dem Befehl top beobachtet werden.

Befehl "Auslagerungsdatei erstellen" 2

Befehl “Beenden”:

Um das Werkzeug zu verlassen, geben Sie exit ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Befehl "Exit"

Hinzufügen zusätzlicher Datenträger an Citrix ADM, das in hoher Verfügbarkeit bereitgestellt wird

Bedenken Sie, dass Sie ein Paar Citrix ADM-Server in einer Hochverfügbarkeitseinrichtung ohne sekundäre Datenträger konfiguriert haben. Bedenken Sie auch, dass Sie 2 oder mehr Citrix ADC-Instanzen hinzugefügt und überprüft haben, ob alle Prozesse ausgeführt werden. Möglicherweise möchten Sie den virtuellen Maschinen in diesem Setup sekundäre Laufwerke hinzufügen. In einer Hochverfügbarkeitseinrichtung müssen Sie zusätzliche Datenträger zu beiden Knoten hinzufügen, wie in dieser Aufgabe beschrieben:

  1. Fahren Sie den sekundären Knoten herunter.

  2. Fügen Sie über den Hypervisor einen zusätzlichen Datenträger hinzu.

    Hinweis

    Achten Sie darauf, die Hauptdatenträger des sekundären Knotens nicht zu erweitern

  3. Starten Sie den sekundären Knoten.

  4. Führen Sie das Partitionstool auf dem sekundären Knoten aus.

  5. Nachdem der Datenträger hinzugefügt wurde, wird der sekundäre Knoten neu gestartet.

  6. Fahren Sie den sekundären Knoten nach dem Neustart herunter.

  7. Fahren Sie den primären Knoten herunter.

  8. Fügen Sie über den Hypervisor einen zusätzlichen Datenträger hinzu.

    Hinweis

    Achten Sie darauf, die Hauptdatenträger des primären Knotens nicht zu erweitern

  9. Starten Sie den primären Knoten.

  10. Führen Sie das Partitionstool auf dem primären Knoten aus.

  11. Nachdem der Datenträger hinzugefügt wurde, wird der primäre Knoten neu gestartet.

  12. Nachdem der primäre Knoten betriebsbereit ist, starten Sie den sekundären Knoten.

  13. Stellen Sie sicher, dass der sekundäre Knoten betriebsbereit ist und die Datenbanken synchronisiert wurden.

  14. Bestätigen Sie, dass alle Daten noch vorhanden sind.

Um die RAM-Kapazität auf beiden Knoten zu erhöhen:

  1. Fahren Sie ADM_Secondary herunter, und erhöhen Sie die RAM-Größe je nach Bedarf. Starten Sie den Knoten nicht neu.

  2. Fahren Sie ADM_primary herunter, und erhöhen Sie die RAM-Größe je nach Bedarf.

    Stellen Sie sicher, dass Sie die RAM-Größe auf beiden Knoten gleichmäßig erhöhen. Wenn Sie beispielsweise die RAM-Größe auf dem primären Knoten auf 16 GB erhöhen, tun Sie dasselbe auch auf dem sekundären Knoten.

  3. Starten Sie ADM_Primary neu.

  4. Überprüfen Sie nach dem Neustart von ADM_Primary, ob es sich um den primären Knoten handelt.

  5. Starten Sie nun den Knoten ADM_Secondary. Stellen Sie nach dem Neustart sicher, dass es als sekundär eingestuft wurde und die DB-Synchronisierung funktioniert.

  6. Bestätigen Sie nun, dass alle Daten noch existieren.

    Hinweis

    Nachdem Sie den sekundären Datenträger hinzugefügt haben, dauert es einige Zeit, bis der primäre Knoten hochgefahren ist. Außerdem erfordert das gesamte Hinzufügen von sekundären Datenträger zu beiden Knoten und die Erhöhung der RAM-Kapazität, dass beide Knoten für einige Zeit heruntergefahren sind. Berücksichtigen Sie diese Ausfallzeiten bei der Planung dieser Wartungsaktivität.