Firebase Cloud Messaging

Alternativ zur Richtlinie Aktives Abfrageintervall können Sie mit Firebase Cloud Messaging (FCM) steuern, wie und wann Android-Geräte eine Verbindung mit XenMobile herstellen. Bei Verwendung der folgenden Konfiguration lösen Sicherheitsaktionen oder Bereitstellungsbefehle eine Pushbenachrichtigung aus, mit der der Benutzer aufgefordert wird, erneut eine Verbindung zum XenMobile-Server herzustellen.

Firebase Cloud Messaging (FCM) war zuvor als Google Cloud Messaging (GCM) bekannt. Einige Beschriftungen und Meldungen für XenMobile-Konsolen beziehen sich auf GCM.

Voraussetzungen

  • Neuester Secure Hub-Client
  • Anmeldeinformationen für Google Developer-Konto

Firewallports

  • Öffnen Sie Port 443 in XenMobile für Android.apis.google.com und Google.com.
  • Öffnen Sie die Ports 5228, 5229 und 5230 für eingehende Nachrichten.
  • Um ausgehende Verbindungen zuzulassen, empfiehlt FCM, die Ports 5228 bis 5230 ohne IP-Einschränkungen auf die Positivliste zu setzen. Falls Sie IP-Beschränkungen benötigen, empfiehlt FCM, alle IP-Adressen in den IPv4- und IPv6-Blöcken, die in der Google ASN 15169 aufgelistet sind, auf die Positivliste zu setzen und diese Liste monatlich zu aktualisieren.

Architektur

In diesem Diagramm ist der Kommunikationsfluss für FCM im externen und internen Netzwerk dargestellt.

Abbildung der FCM-Architektur

Konfigurieren Ihres Google-Kontos für FCM

  1. Melden Sie sich bei der folgenden URL mit den Anmeldeinformationen für Ihr Google Developer-Konto an:

    https://console.firebase.google.com/?pli=1

  2. Klicken Sie auf Create a project.

    Abbildung der Option zum Erstellen von Projekten

  3. Geben Sie unter Project name einen Namen ein und klicken Sie auf Create Project.

    Abbildung der Option zum Erstellen von Projekten

  4. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol neben dem Projektnamen oben links und dann auf Project Settings.

    Abbildung der Option "Projekteinstellungen"

  5. Wählen Sie die Registerkarte Cloud Messaging aus. Auf dieser Seite finden Sie die Absender-ID und den Serverschlüssel. Kopieren Sie diese Werte, da Sie sie in der XenMobile-Konsole angeben müssen. Es muss darauf hingewiesen werden, dass nach September 2016 alle Serverschlüssel in der Firebase-Konsole erstellt werden müssen.

    Abbildung der Registerkarte "Cloud-Messaging"

Konfigurieren von XenMobile für FCM

Gehen Sie in der XenMobile-Konsole zu Einstellungen > Google Cloud Messaging.

  • Bearbeiten Sie den GCM API-Schlüssel und geben Sie den Firebase Cloud Messaging API-Schlüssel ein, den Sie im letzten Schritt der Konfiguration von Firebase Cloud Messaging kopiert haben.

  • Bearbeiten Sie die GCM Absender-ID und geben Sie den Wert der Absender-ID ein, die Sie im vorherigen Vorgang notiert haben.

Abbildung des Werts der Absender-ID

Testen der Konfiguration

Voraussetzung für das Testen der FCM-Konfiguration ist, dass keine Planungsrichtlinie konfiguriert ist. Legen Sie alternativ dazu die Richtlinie nicht auf Immer fest. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Planungsrichtlinie finden Sie unter der Geräterichtlinie Planung.

  1. Registrieren Sie ein Android-Gerät.

  2. Lassen Sie das Gerät eine Zeit lang inaktiv, sodass die Verbindung mit XenMobile getrennt wird.

  3. Melden Sie sich bei der XenMobile-Konsole an, klicken Sie auf Verwalten, wählen Sie das Android-Gerät aus und klicken Sie auf Sicherheit.

    Abbildung der Option "Sicherheit" des Android-Geräts

  4. Klicken Sie unter Geräteaktionen auf Selektiv löschen.

    Abbildung der Option "Selektiv löschen"

Bei erfolgreicher Konfiguration wird auf dem Gerät ein selektiver Löschvorgang ausgeführt.