Citrix Gateway 13.0

Optimieren des Netzwerkverkehrs mit CloudBridge

Wenn sich Benutzer mit dem Citrix Gateway-Plug-In anmelden, kann die Verbindung mithilfe des CloudBridge-Plug-Ins optimiert werden, das von CloudBridge auf dem Benutzergerät installiert wird. Wenn die Verbindung mithilfe des CloudBridge-Plug-Ins optimiert wird, wird der Netzwerkverkehr über Citrix Gateway komprimiert und beschleunigt. Wenn CloudBridge für eine Verbindung aktiviert ist, werden TCP-Komprimierungsrichtlinien auf Citrix Gateway deaktiviert.

Das CloudBridge-Plug-In wird bereitgestellt und funktioniert mit dem Citrix Gateway-Plug-In.

Citrix Gateway unterstützt die Versionen 5.5 und 6.1 des Repeater-Plug-ins sowie die Versionen 6.2 und 7.0 des CloudBridge-Plug-Ins.

CloudBridge-Optimierung und Flusssteuerung haben Vorrang vor Citrix Gateway-Optimierungsfunktionen, die dynamische Inhaltsänderung erfordern. Wenn die CloudBridge-Optimierung für HTTP-Datenverkehr aktiviert ist, sind die folgenden Citrix Gateway-Features nicht verfügbar:

  • Single Sign-On bei Webanwendungen
  • Dateitypzuordnung
  • HTTP-Autorisierung

Um Single Sign-On für Webanwendungen zu ermöglichen, können Sie die Beschleunigung auf HTTP deaktivieren. Dazu verwenden Sie die Befehlszeile. Melden Sie sich bei der seriellen Citrix Gateway-Konsole an, und geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

add vpn trafficAction ssoact http -SSO ON

Netzwerkverkehr, der für einen konfigurierten HTTP-Port auf Citrix Gateway bestimmt ist, wird automatisch von der CloudBridge-Optimierung ausgeschlossen. Dies ist die Standardeinstellung. Wenn Sie eine Datenverkehrsrichtlinie für die CloudBridge-Optimierung auf einem HTTP-Port konfigurieren, wird die Datenverkehrsrichtlinie berücksichtigt und der Netzwerkverkehr von CloudBridge optimiert. Die Citrix Gateway-Optimierungsfunktionen sind jedoch für den gesamten Datenverkehr deaktiviert, der von dieser Richtlinie betroffen ist. CloudBridge kann den Netzwerkverkehr für Nicht-HTTP-Ports beschleunigen, ohne dass andere Citrix Gateway-Funktionen beeinträchtigt werden.

Sie verwenden eine Datenverkehrsrichtlinie, um Benutzerverbindungen für die Verwendung des CloudBridge-Plug-Ins zu konfigurieren. Anschließend können Sie die Richtlinie an Benutzer, Gruppen, virtuelle Server oder global binden. Die Richtlinie wird basierend auf der Bindung der Richtlinie oder der Prioritätsnummer, die Sie der Richtlinie geben, priorisiert.

So erstellen Sie eine Verkehrsrichtlinie

  1. Erweitern Sie im Konfigurationsdienstprogramm auf der Registerkarte Konfiguration im Navigationsbereich Citrix Gateway-Richtlinien, und klicken Sie dann auf Datenverkehr.
  2. Klicken Sie im Detailbereich auf Hinzufügen.
  3. Geben Sie unter Name einen Namen für die Richtlinie ein.
  4. Klicken Sie neben Profil anfordern auf Neu.
  5. Geben Sie unter Name einen Namen für das Profil ein.
  6. Wählen Sie im **Branch RepeaterEIN aus, und klicken Sie dann auf Erstellen.**
  7. Wählen Sie im Dialogfeld Datenverkehrsrichtlinie erstellen neben Ausdruck hinzufügen einen Ausdruck aus, der die Datenverkehrstypen darstellt, um die CloudBridge-Beschleunigung zu aktivieren, klicken Sie auf Ausdruck hinzufügen, klicken Sie auf Erstellen, und klicken Sie dann auf Schließen.

Wählen Sie beim Hinzufügen eines Ausdrucks einen Netzwerkausdruck aus, um dieselben IP-Adressen und Portbereiche zu verwenden, für die CloudBridge zur Beschleunigung konfiguriert ist. Damit die CloudBridge-Beschleunigung erfolgt, müssen die in Citrix Gateway konfigurierten Datenverkehrstypen mit den in CloudBridge konfigurierten Service-Klassenrichtlinien übereinstimmen.

Der gesamte TCP-Datenverkehr profitiert von der CloudBridge-Beschleunigung. Wenn Sie die einmalige Anmeldung verwenden möchten, sollten Sie den HTTP-Datenverkehr nicht beschleunigen, da die Beschleunigung das einmalige Anmelden deaktiviert.

Optimieren des Netzwerkverkehrs mit CloudBridge