Konfigurieren der VPN-Benutzererfahrung

Konfigurieren von Antivirus-, Firewall-, Internetsicherheits- oder Antispamausdrücken

Sie konfigurieren Einstellungen für Antiviren-, Firewall-, Internetsicherheits- und Antispamrichtlinien im Dialogfeld Ausdruck hinzufügen. Die Einstellungen für jede Richtlinie sind gleich: Die Unterschiede sind die Werte, die Sie auswählen. Wenn Sie beispielsweise das Benutzergerät auf Norton AntiVirus Version 10 und ZoneAlarm Pro überprüfen möchten, erstellen Sie zwei Ausdrücke innerhalb der Sitzungs- oder Vorauthentifizierungsrichtlinie, die den Namen und die Versionsnummer jeder Anwendung angeben.

Wenn Sie Client Security als Ausdruckstyp auswählen, können Sie Folgendes konfigurieren:

  • Komponente: Der Typ der Clientsicherheit, z. B. Antivirus, Firewall oder Registrierungseintrag.
  • Name: Der Name der Anwendung, des Prozesses, der Datei, des Registrierungseintrags oder des Betriebssystems.
  • Qualifier: Die Version oder der Wert der Komponente, für die der Ausdruck überprüft wird.
  • Operator: Prüft, ob der Wert vorhanden ist oder gleich dem Wert ist.
  • Wert: Die Anwendungsversion für Antiviren-, Firewall-, Internetsicherheits- oder Antispam-Software auf dem Benutzergerät.
  • Häufigkeit: Häufigkeit, mit der ein Scan nach der Authentifizierung ausgeführt wird, in Minuten.
  • Fehlergewicht: Eine Gewichtung, die jeder Fehlermeldung zugewiesen wird, die in einem verschachtelten Ausdruck enthalten ist, wenn mehrere Ausdrücke unterschiedliche Fehlerzeichenfolgen aufweisen. Die Gewichtung bestimmt, welche Fehlermeldung angezeigt wird.
  • Frische: Definiert, wie alt eine Virusdefinition sein kann. Sie können den Ausdruck beispielsweise so konfigurieren, dass Virendefinitionen nicht älter als drei Tage sind.

So fügen Sie einer Vorauthentifizierungs- oder Sitzungsrichtlinie eine Client-Sicherheitsrichtlinie hinzu

  1. Führen Sie im Konfigurationsdienstprogramm im Navigationsbereich eine der folgenden Aktionen aus:
    1. Erweitern Sie im Konfigurationsdienstprogramm auf der Registerkarte Konfiguration im Navigationsbereich Citrix Gateway > Richtlinien, und klicken Sie dann auf Sitzung.
    2. Erweitern Sie im Konfigurationsdienstprogramm auf der Registerkarte Konfiguration im Navigationsbereich Citrix Gateway > Richtlinien > Authentifizierung/Autorisierung, und klicken Sie dann auf Pre-Authentication EPA.
  2. Klicken Sie im Detailbereich auf der Registerkarte Richtlinien auf Hinzufügen.
  3. Geben Sie unter “Name” einen Namen für die Richtlinie ein.
  4. Klicken Sie neben Beliebiger Ausdruck auf Hinzufügen.
  5. Wählen Sie im Dialogfeld Ausdruck hinzufügen unter Ausdruckstyp die Option Clientsicherheit aus.
  6. Konfigurieren Sie die Einstellungen für Folgendes:
    1. Wählen Sie unter Komponente das Element aus, für das gescannt werden soll.
    2. Geben Sie unter Name den Namen der Anwendung ein.
    3. Wählen Sie unter Qualifier Version aus.
    4. Wählen Sie unter Operator den Wert aus.
    5. Geben Sie unter Wert die Clientsicherheitszeichenfolge ein, klicken Sie auf OK, klicken Sie auf Erstellen und dann auf Schließen.
Konfigurieren von Antivirus-, Firewall-, Internetsicherheits- oder Antispamausdrücken