PVS-Beschleuniger

Die Citrix Hypervisor PVS-Accelerator-Funktion bietet erweiterte Funktionen für Kunden, die Citrix Hypervisor mit Citrix Provisioning verwenden. Citrix Provisioning ist eine beliebte Wahl für die Image-Verwaltung und -Hosting für Citrix Virtual Apps and Desktops. PVS-Accelerator verbessert die bereits ausgezeichnete Kombination von Citrix Hypervisor und Citrix Provisioning erheblich. Einige der Vorteile, die diese neue Funktion bietet, sind:

  • Datenlokalität: Verwenden Sie die Leistung und die Lokalität von Speicher, SSD und NVM-Geräten für Leseanforderungen, während die Netzwerkauslastung erheblich reduziert wird.

  • Verbesserte Benutzererfahrung: Die Datenlokalität ermöglicht eine Reduzierung der Lese-E/A-Latenz für zwischengespeicherte Zielgeräte (VMs) und beschleunigt die Endbenutzeranwendungen weiter.

  • Beschleunigte VM-Boots und Boot-Stürme: Reduzierte Lese-I/O-Latenz und verbesserte Effizienz können die Startzeiten von virtuellen Rechnern beschleunigen und eine schnellere Leistung ermöglichen, wenn viele Geräte innerhalb eines engen Zeitrahmens hochfahren.

  • Vereinfachtes Skalieren durch Hinzufügen von mehr Hypervisor-Hosts: Möglicherweise sind weniger Citrix Provisioning -Server erforderlich, da die Speicherlast effizient auf alle Citrix Hypervisor or-Server verteilt wird. Spitzenlasten werden mit dem Cache innerhalb der ursprünglichen Hosts behandelt.

  • Geringere Gesamtbetriebskosten und vereinfachte Infrastrukturanforderungen: Weniger Citrix Provisioning -Server bedeutet eine Reduzierung der Hardware- und Lizenzanforderungen sowie reduzierten Verwaltungsaufwand. Freigabe von Kapazität ist für Arbeitslasten verfügbar.

Hinweis:

PVS-Accelerator ist für Citrix Hypervisor Premium Edition-Kunden oder Kunden verfügbar, die über ihre Citrix Virtual Apps und Desktops Zugriff auf Citrix Hypervisor haben. Um die PVS-Accelerator-Funktion zu verwenden, aktualisieren Sie den Lizenzserver auf Version 11.14.

Wie funktioniert PVS-Accelerator?

PVS-Accelerator verwendet einen Proxy-Mechanismus, der sich in der Control Domain (dom0) von Citrix Hypervisor befindet. Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden Leseanforderungen für Citrix Provisioning Targets Device (VM) direkt auf dem Citrix Hypervisor or-Servercomputer zwischengespeichert. Diese Anforderungen werden im physischen Speicher oder in einem Speicher-Repository zwischengespeichert. Wenn nachfolgende VMs auf diesem Citrix Hypervisor or-Server dieselbe Leseanforderung stellen, wird das virtuelle Laufwerk direkt aus dem Cache gestreamt, nicht vom Citrix Provisioning -Server. Die Notwendigkeit, vom Citrix Provisioning -Server zu streamen, reduziert die Netzwerkauslastung und -verarbeitung auf dem Server erheblich. Dieser Ansatz führt zu einer erheblichen Verbesserung der VM-Leistung.

PVS-Beschleuniger aktivieren

Kunden müssen die folgenden Konfigurationseinstellungen in Citrix Hypervisor und Citrix Provisioning ausführen, um die PVS-Accelerator-Funktion zu aktivieren:

  1. Installieren Sie das PVS-Accelerator Supplemental Pack auf jedem Citrix Hypervisor or-Server im Pool. Das Ergänzungspaket kann von derCitrix Hypervisor ProduktdownloadsSeite heruntergeladen werden. Sie können das Zusatzpaket mit XenCenter oder der xe CLI installieren. Informationen zum Installieren eines Zusatzpakets mit XenCenter finden Sie in der XenCenter-Hilfe. CLI-Anweisungen finden Sie imCitrix Hypervisor Zusatzpakete und DDK-Handbuch.

  2. Konfigurieren Sie den PVS-Accelerator in Citrix Hypervisor mithilfe von XenCenter oder der XE CLI. Diese Konfiguration umfasst das Hinzufügen einer Citrix Provisioning -Site und die Angabe des Speicherorts für Citrix Provisioning-Cachespeicher.
    • CLI-Anweisungen finden Sie unter Konfigurieren von PVS-Accelerator in Citrix Hypervisor mithilfe der CLI im folgenden Abschnitt.
    • Informationen zum Konfigurieren von PVS-Accelerator mit XenCenter finden Sie in der XenCenter-Hilfe.
  3. Nachdem Sie den PVS-Accelerator in Citrix Hypervisor konfiguriert haben, schließen Sie die Cache-Konfiguration für die PVS-Site mit der PVS-Benutzeroberfläche ab. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Abschluss der Cache-Konfiguration in Citrix Provisioning.

Konfigurieren des PVS-Accelerators in Citrix Hypervisor mithilfe der CLI

  1. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um eine Citrix Provisioning Standortkonfiguration auf Citrix Hypervisor zu erstellen:

    PVS_SITE_UUID=$ (xe pvs-site-introduce name-label=Meine PVS-Website)
    
  2. Geben Sie für jeden Host im Pool an, welcher Cache verwendet werden soll. Sie können den Cache in einem Speicher-Repository (SR) oder im Control Domain Memory speichern.

Konfigurieren des Cachespeichers in einem Speicher-Repository

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Speicher-Repository (SR) für den Cache-Speicher die folgenden Merkmale:

Vorteile:

  • Zuletzt gelesene Daten werden auf bestem Aufwand im Speicher zwischengespeichert. Der Zugriff auf die Daten kann so schnell erfolgen wie die Verwendung des Kontrolldomänen-Speichers.
  • Der Cache kann viel größer sein, wenn er sich auf einem SR befindet. Die Kosten für den SR-Speicherplatz sind in der Regel ein Bruchteil der Kosten des Speicherplatzes. Durch das Caching auf einem SR kann der Citrix Provisioning -Server mehr Last entlastet werden.
  • Sie müssen die Speichereinstellung „Steuerdomäne“ nicht ändern. Der Cache verwendet automatisch den in der Steuerungsdomäne verfügbaren Speicher und bewirkt nie, dass die Kontrolldomäne nicht genügend Arbeitsspeicher hat.
  • Die Cache-VDIs können im gemeinsam genutzten Speicher gespeichert werden. Diese Wahl des Speichers macht jedoch selten Sinn. Dieser Ansatz ist nur dann sinnvoll, wenn der freigegebene Speicher deutlich schneller ist als der Citrix Provisioning -Server.
  • Sie können entweder eine dateibasierte oder eine blockbasierte SR für die Cache-Speicherung verwenden.

Nachteile:

  • Wenn der SR langsam ist und sich die angeforderten Daten nicht auf der Speicherebene befinden, kann der Caching-Prozess langsamer sein als ein Remote-Server für Citrix Provisioning.
  • Zwischengespeicherte VDIs, die im freigegebenen Speicher gespeichert sind, können nicht zwischen Hosts freigegeben werden. Ein zwischengespeicherter VDI ist spezifisch für einen Host.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Cachespeicher in einem Speicher-Repository zu konfigurieren:

  1. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die UUID der SR zu finden, die für das Caching verwendet werden soll:

    xe sr-list name-label=Local storage host=host-name-label --minimal)
    
  2. Erstellen Sie den Cache-Speicher.

    xe pvs-cache-storage-create host=host-name-label pvs-site-uuid=PVS_SITE_UUID \
             sr-uuid=SR_UUID size=10GiB
    

    Hinweis:

    Bei der Auswahl eines Speicher-Repository (SR) verwendet das Feature bis zur angegebenen Cachegröße auf der SR. Es verwendet auch implizit verfügbaren Control Domain Speicher als bestmögliche Cache-Ebene.

Konfigurieren des Cachespeichers im Steuerdomänenspeicher

Berücksichtigen Sie die folgenden Merkmale, wenn Sie den Speicher für die Steuerdomäne für den Cachespeicher auswählen:

Vorteile:

Die Verwendung von Speicher bedeutet konstant schnelle Lese-/Schreibleistung beim Zugriff auf den Cache oder beim Füllen des Caches.

Nachteile:

  • Hardware muss entsprechend dimensioniert werden, da der für den Cachespeicher verwendete RAM für VMs nicht verfügbar ist.

  • Kontrolldomänenspeicher muss vor der Konfiguration des Cachespeichers erweitert werden.

    Hinweis:

    Wenn Sie den Cache im Speicher der Steuerdomäne speichern, verwendet das Feature bis zur angegebenen Cachegröße im Speicher der Steuerdomäne. Diese Option ist nur verfügbar, nachdem der Steuerdomäne zusätzlicher Speicher zugewiesen wurde. Hinweise zum Erhöhen des Arbeitsspeichers der Steuerdomäne finden Sie unterÄndern der Speichermenge, die der Steuerdomäne zugewiesen ist.

    Nachdem Sie die Speichermenge erhöht haben, die der Steuerdomäne des Hosts zugewiesen ist, kann der zusätzliche Speicher explizit für PVS-Accelerator zugewiesen werden.

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Cachespeicher im Speicher der Steuerdomäne zu konfigurieren:

    1. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die UUID des Hosts zu finden, der für das Caching konfiguriert werden soll:

      xe host-list name-label=host-name-label --minimal
      
    2. Erstellen Sie eine SR des speziellen Typstmpfs:

      xe sr-create type=tmpfs name-label=MemorySR host-uuid=HOST_UUID device-config:uri=""
      
    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Cachespeicher zu erstellen:

      xe pvs-cache-storage-create host-uuid=HOST_UUID
      pvs-site-uuid=PVS_SITE_UUID sr-uuid=SR_UUID size=1GiB
      

      WoSR_UUID ist die UUID der SR, die in Schritt b erstellt wurde

Schließen Sie die Cache-Konfiguration in Citrix Provisioning ab

Führen Sie nach der Konfiguration von PVS-Accelerator in Citrix Hypervisor die folgenden Schritte aus, um die Cache-Konfiguration für die Citrix Provisioning-Site abzuschließen.

Verwenden Sie in der Citrix Provisioning Administratorkonsole den Setup-Assistenten für Citrix Virtual Desktops oder den Streaming-VM-Assistenten (je nach Bereitstellungstyp), um auf die Proxy-Funktion zuzugreifen. Obwohl beide Assistenten ähnlich sind und viele der gleichen Bildschirme teilen, gibt es folgende Unterschiede:

  • Der Setup-Assistent für Citrix virtuelle Desktops wird verwendet, um VMs zu konfigurieren, die auf dem Citrix Hypervisor ausgeführt werden, der mit Citrix Virtual Desktops gesteuert wird.

  • Der Streaming-VM-Assistent wird verwendet, um VMs auf einem Host zu erstellen. Citrix Virtual Desktops sind nicht betroffen.

Starten Sie die Citrix Provisioning Administratorkonsole:

  1. Navigieren Sie zur Citrix Provisioning Website.

  2. Select die Citrix Provisioning -Site aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, um ein Kontextmenü anzuzeigen.

  3. Wählen Sie basierend auf der Bereitstellung den entsprechenden Assistenten aus. Select die Option PVS-Beschleuniger für alle virtuellen Maschinen aktivieren, um die PVS-Beschleunigerfunktion zu aktivieren.

  4. Wenn Sie das Caching virtueller Datenträger zum ersten Mal aktivieren, wird der Bildschirm Citrix Hypervisor im Setup-Assistenten für gestreamte virtuelle Maschinen angezeigt. Es zeigt die Liste aller Citrix Provisioning -Sites an, die auf Citrix Hypervisor konfiguriert sind, die noch nicht mit einer Citrix Provisioning -Site verknüpft sind. Wählen Sie in der Liste eine Citrix Provisioning -Site aus, um PVS-Accelerator anzuwenden. Dieser Bildschirm wird nicht angezeigt, wenn Sie den Assistenten für dieselbe Citrix Provisioning -Site mit demselben Citrix Hypervisor or-Server ausführen.

  5. Klicken Sie auf Weiter , um die Caching-Konfiguration abzuschließen.

  6. Klicken Sie auf Fertig stellen , um Citrix Virtual Desktops oder gestreamte VMs bereitzustellen und die ausgewählte Citrix Provisioning -Site mit dem PVS Accelerator in Citrix Hypervisor zu verknüpfen. Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist, ist die Schaltfläche PVS-Server anzeigen im Konfigurationsfenster PVS-Beschleuniger in XenCenter aktiviert. Wenn Sie auf die Schaltfläche „ PVS-Server anzeigen “ klicken, werden die IP-Adressen aller PVS-Server angezeigt, die mit der Citrix Provisioning -Site verknüpft sind.

Zwischenspeichervorgang

Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie die PVS-Beschleunigerfunktion verwenden:

  • Die PVS-Accelerator-Benutzeroberflächen in XenCenter und Citrix Provisioning werden nur verfügbar gemacht, wenn das Zusatzpaket PVS-Accelerator installiert ist.

  • Citrix Provisioning Zielgeräte kennen ihren Proxystatus. Nach der Installation der Funktion ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich.

  • In Umgebungen, in denen mehrere Citrix Provisioning -Server mit derselben virtuellen Festplatte bereitgestellt werden, aber unterschiedliche Dateisystemzeitstempel aufweisen, werden Daten möglicherweise mehrmals zwischengespeichert. Aufgrund dieser Einschränkung empfehlen wir, VHDX-Format anstelle von VHD für virtuelle Laufwerke zu verwenden.

  • Verwenden Sie keinen großen Portbereich für die PVS-Serverkommunikation. Die Einstellung einer Reichweite von mehr als 20 Ports ist selten notwendig. Ein großer Portbereich kann die Paketverarbeitung verlangsamen und die Startzeit der Citrix Hypervisor or-Steuerdomäne bei Verwendung von PVS-Accelerator erhöhen.

  • Nachdem Sie eine VM mit aktiviertem PVS-Accelerator gestartet haben, wird der Caching-Status für die VM in XenCenter angezeigt:
    • Auf der Registerkarte PVS des Pools oder des Hosts
    • Auf der Registerkarte Allgemein für die VM
  • Kunden können den korrekten Betrieb des PVS-Accelerators mithilfe von RRD-Metriken auf der Registerkarte Leistung des Hosts in XenCenter bestätigen. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen und Verwalten Ihrer Bereitstellung.

Wichtig:

  • PVS-Accelerator erfordert Citrix Provisioning 7.13 oder höher.
  • PVS-Accelerator ist für Citrix Hypervisor Premium Edition-Kunden oder Kunden verfügbar, die über ihre Citrix Virtual Desktops und Citrix Virtual Apps-Berechtigung Zugriff auf Citrix Hypervisor haben.
  • PVS-Accelerator benötigt Lizenzserver 11.14.
  • PVS-Accelerator verwendet Funktionen von OVS und ist daher nicht auf Hosts verfügbar, die Linux Bridge als Netzwerk-Back-End verwenden.
  • PVS-Accelerator wird in Verbindung mit dem vSwitch Controller nicht unterstützt.
  • PVS-Accelerator arbeitet an der ersten virtuellen Netzwerkschnittstelle (VIF) einer zwischengespeicherten VM. Verbinden Sie daher die erste VIF mit dem Citrix Provisioning -Speichernetzwerk, damit das Caching funktioniert.
  • PVS-Accelerator kann derzeit nicht auf Netzwerkports verwendet werden, die erzwingen, dass IPs an bestimmte MAC-Adressen gebunden sind. Diese Switch-Funktionalität kann als „IP Source Guard“ oder ähnlich bezeichnet werden. In solchen Umgebungen können PVS-Ziele nicht mit dem Fehler „Anmeldeanforderung Timeout!“ gestartet werden. nach dem Aktivieren des PVS-Beschleunigers.

Die Funktionalität des PVS-Beschleunigers wird zwischengeschlitzt:

  • Liest von virtuellen Laufwerken, aber nicht schreibt oder liest aus einem Schreibcache

  • Basierend auf Bildversionen. Mehrere VMs teilen zwischengespeicherte Blöcke, wenn sie dieselbe Image-Version verwenden

  • Geräte mit einem nicht persistenten Schreib-Cache-Typ

  • Virtuelle Laufwerke mit dem Zugriffsmodus Standard Image. Es funktioniert nicht für virtuelle Laufwerke mit dem Zugriffsmodus Private Image

  • Geräte, die als Typ Production oder Testmarkiert sind. Geräte, die als Typ Wartung gekennzeichnet sind, werden nicht zwischengespeichert

PVS-Beschleuniger CLI-Vorgänge

Im folgenden Abschnitt werden die Vorgänge beschrieben, die Kunden ausführen können, wenn sie PVS-Accelerator mit der CLI verwenden. Kunden können diese Vorgänge auch mit XenCenter ausführen. Weitere Informationen finden Sie in der XenCenter Hilfe.

Anzeigen von Citrix Provisioning-Serveradressen und -ports, die von Citrix Provisioning konfiguriert wurden

PVS-Accelerator optimiert den Netzwerkverkehr zwischen einer VM und dem Citrix Provisioning -Server. Beim Abschluss der Konfiguration auf dem Citrix Provisioning -Server füllt der Citrix Provisioning-Server diepvs-server Objekte auf Citrix Hypervisor mit ihren IPs und Ports. PVS-Accelerator verwendet diese Informationen später, um den Datenverkehr zwischen einer VM und ihren Citrix Provisioning-Servern zu optimieren. Die konfigurierten Citrix Provisioning -Server können mit dem folgenden Befehl aufgelistet werden:

xe pvs-server-list pvs-site-uuid=PVS_SITE_UUID params=all

Konfigurieren einer VM für das Caching

PVS-Accelerator kann für die VM mit einem der folgenden Tools aktiviert werden:

  • Citrix Provisioning CLI
  • Setup-Assistent für Citrix Virtual Desktops
  • Setup-Assistent für gestreamte VMs
  • XenCenter
  • Die xe CLI

Die xe CLI konfiguriert den PVS-Beschleuniger mithilfe der VIF einer VM. Es erstellt einen Citrix Provisioning Proxy, der die VIF der VM mit einer Citrix Provisioning -Site verknüpft.

So konfigurieren Sie eine VM:

  1. Suchen Sie die erste VIF der VM, um das Caching zu aktivieren:

    VIF_UUID=$(xe vif-list vm-name-label=pvsdevice_1 device=0 --minimal)
    
  2. Erstellen des Citrix Provisioning Proxy

    xe pvs-proxy-create pvs-site-uuid=PVS_SITE_UUID vif-uuid=$VIF_UUID
    

Caching für eine VM deaktivieren

PVS-Accelerator kann für eine VM deaktiviert werden, indem der Citrix Provisioning Proxy zerstört wird, der die VIF der VM mit einem verknüpftpvs-site.

  1. Suchen Sie die erste VIF der VM:

    VIF_UUID=$(xe vif-list vm-name-label=pvsdevice_1 device=0 --minimal)
    
  2. Suchen Sie den Citrix Provisioning Proxy der VM:

    PVS_PROXY_UUID=$(xe pvs-proxy-list vif-uuid=$VIF_UUID --minimal)
    
  3. Zerstören Sie den Citrix Provisioning Proxy:

    xe pvs-proxy-destroy uuid=$PVS_PROXY_UUID
    

Entfernen des PVS-Accelerator-Speichers für einen Host oder eine Site

So entfernen Sie den PVS-Accelerator-Speicher für einen Host oder eine Site:

  1. Suchen Sie den Host, für den Sie den Speicher zerstören möchten:

    HOST_UUID=$(xe host-list name-label=HOST_NAME --minimal)
    
  2. Suchen Sie die uuid des Objekts:

    PVS_CACHE_STORAGE_UUID=$(xe pvs-cache-storage-list host-uuid=$HOST_UUID --minimal)
    
  3. Objekt zerstören:

    xe pvs-cache-storage-destroy uuid=$PVS_CACHE_STORAGE_UUID
    

Vergessen Sie die PVS-Accelerator-Konfiguration für eine Site

So vergessen Sie die PVS-Accelerator-Konfiguration für eine Site:

  1. Suchen Sie die Citrix Provisioning Website:

    PVS_SITE_UUID=$(xe pvs-site-list name-label=My PVS Site)
    
  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Citrix Provisioning-Site zu vergessen:

    xe pvs-site-forget uuid=$PVS_SITE_UUID