Citrix Hypervisor

Problembehandlung

Support

Citrix bietet zwei Arten des Supports: kostenlosen Selbsthilfe-Support auf der Citrix Support-Website und kostenpflichtige Support-Services, die Sie auf der Support-Website erwerben können. Mit dem technischen Support von Citrix können Sie online einen Supportfall öffnen oder sich telefonisch an das Support Center wenden, wenn Sie auf technische Probleme stoßen.

Das Citrix Knowledge Center hostet mehrere Ressourcen, die Ihnen bei merkwürdigem Verhalten, Abstürzen oder anderen Problemen hilfreich sein können. Zu den Ressourcen gehören: Foren, Knowledge Base-Artikel, White Papers, Produktdokumentation, Hotfixes und andere Updates.

Wenn Sie technische Probleme mit dem Citrix Hypervisor-Server haben, soll dieser Abschnitt Ihnen helfen, das Problem nach Möglichkeit zu lösen. Wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie die Informationen in diesem Abschnitt, um die Anwendungsprotokolle und andere Daten zu sammeln, die Ihrem Lösungsanbieter helfen können, das Problem zu verfolgen und zu beheben.

Informationen zur Behandlung von Citrix Hypervisor Installationsproblemen finden Sie unter Problembehandlung bei der Installation. Informationen zur Behandlung von Problemen mit virtuellen Maschinen finden Sie unter Beheben von VM-Problemen.

Wichtig:

Wir empfehlen, dass Sie die Informationen zur Fehlerbehebung in diesem Abschnitt ausschließlich unter Anleitung Ihres Lösungsanbieters oder des Support-Teams befolgen.

In einigen Supportfällen ist ein serieller Konsolenzugriff für Debug-Zwecke erforderlich. Daher wird empfohlen, beim Einrichten Ihrer Citrix Hypervisor-Konfiguration den seriellen Konsolenzugriff zu konfigurieren. Prüfen Sie bei Hosts ohne physische serielle Port (z. B. einen Blade-Server) oder bei denen keine geeignete physische Infrastruktur verfügbar ist, ob ein eingebettetes Verwaltungsgerät wie Dell DRAC konfiguriert werden kann.

Informationen zum Einrichten des seriellen Konsolenzugriffs finden Sie unter CTX121442.

Systemintegritätsprüfung

Verwenden Sie die Health Check-Funktion, um den Serverstatusbericht zu generieren und in Citrix Insight Services (CIS) hochzuladen und um CIS-Analyseberichte in XenCenter zu empfangen.

Wenn Sie einen beliebigen Pool mit XenCenter verbinden, werden Sie aufgefordert, Health Check für den Pool zu aktivieren. Während des Registrierungsvorgangs können Sie die folgenden Aktionen ausführen:

  • Geben Sie den Zeitplan an, der für das automatische Hochladen des Serverstatusberichts in CIS verwendet werden
  • Geben Sie Citrix Hypervisor Anmeldeinformationen ein, die zum Herstellen einer Verbindung mit dem Pool verwendet werden
  • Authentifizieren Sie Ihre Uploads mit CIS

Nachdem der Pool erfolgreich für Health Check registriert wurde, erhalten Sie in XenCenter Benachrichtigungen über den Zustand des Pools. Mit dieser Funktion können Sie den Zustand der Citrix Hypervisor-Systeme basierend auf dem von CIS generierten Bericht proaktiv überwachen.

Anforderungen

So verwenden Sie die Funktion “Integritätsprüfung”:

  • Auf allen Hosts im Pool muss Citrix Hypervisor 8.2 ausgeführt werden

  • Herstellen einer Verbindung zum Citrix Hypervisor-Pool mithilfe von XenCenter, das mit Citrix Hypervisor 8.2 geliefert wird

  • XenCenter muss Zugang zum Internet haben

  • Der Health Check Service muss auf dem XenCenter Computer installiert sein und ausgeführt werden.

  • Wenn Sie Active Directory (AD) verwenden, müssen Sie über einen Pool-Operator oder eine höhere Rolle verfügen

Ausführliche Informationen zum Health Check und schrittweise Anweisungen zum Registrieren eines Pools für den Health Check finden Sie unter Health Check.

Citrix Hypervisor-Serverprotokolle

XenCenter kann zum Sammeln von Citrix Hypervisor-Serverinformationen verwendet werden.

Klicken Sie im Menü Extras auf Serverstatusbericht, um den Task Serverstatusbericht zu öffnen. Sie können aus einer Liste verschiedener Informationstypen auswählen (verschiedene Protokolle, Absturzabbilder usw.). Die Informationen werden kompiliert und auf den Computer heruntergeladen, auf dem XenCenter ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie in der XenCenter-Dokumentation.

Standardmäßig können die für einen Serverstatusbericht gesammelten Dateien in ihrer Größe begrenzt werden. Wenn Sie Protokolldateien benötigen, die größer als der Standard sind, können Sie den Befehl xenserver-status-report -u in der Citrix Hypervisor-Serverkonsole ausführen.

Darüber hinaus verfügt der Citrix Hypervisor-Server über mehrere CLI-Befehle, die die Ausgabe von Protokollen und verschiedenen anderen Bits von Systeminformationen mit dem Dienstprogramm xen-bugtool zusammenstellen. Verwenden Sie den Befehl xe host-bugreport-upload, um die entsprechenden Protokolldateien und Systeminformationen zu sammeln und auf die FTP-Site des Supports hochzuladen. Eine vollständige Beschreibung dieses Befehls und seiner optionalen Parameter finden Sie unter [host-bugreport-upload] (/en-us/citrix-hypervisor/command-line-interface.html #host -bugreport-upload). Wenn Sie aufgefordert werden, einen Crashdump an das Support-Team zu senden, verwenden Sie den Befehl xe host-crashdump-upload. Eine vollständige Beschreibung dieses Befehls und seiner optionalen Parameter finden Sie unter [host-crashdump-upload] (/en-us/citrix-hypervisor/command-line-interface.html #host -crashdump-upload).

Wichtig:

Citrix Hypervisor-Serverprotokolle können vertrauliche Informationen enthalten.

Host-Protokollnachrichten an einen zentralen Server senden

Anstatt Protokolle in das Dateisystem der Steuerdomäne schreiben zu lassen, können Sie Ihren Citrix Hypervisor-Server so konfigurieren, dass sie auf einen Remoteserver geschrieben werden. Auf dem Remoteserver muss der syslogd-Daemon laufen, um die Protokolle empfangen und korrekt aggregieren zu können. Der syslogd-Daemon ist ein Standardbestandteil aller Varianten von Linux und Unix, und Versionen von Drittanbietern sind für Windows und andere Betriebssysteme verfügbar.

Setzen Sie den Parameter syslog_destination auf den Hostnamen oder die IP-Adresse des Remoteserver, auf den die Protokolle geschrieben werden sollen:

xe host-param-set uuid=host_uuid logging:syslog_destination=hostname
<!--NeedCopy-->

Führen Sie folgenden Befehl aus:

xe host-syslog-reconfigure uuid=host_uuid
<!--NeedCopy-->

Um die Änderung durchzusetzen. (Sie können diesen Befehl auch remote ausführen, indem Sie den Parameter host angeben.)

XenCenter Protokolle

XenCenter verfügt auch über ein clientseitiges Protokoll. Diese Datei enthält eine vollständige Beschreibung aller Vorgänge und Fehler, die bei der Verwendung von XenCenter auftreten. Es enthält auch eine Informationsprotokollierung von Ereignissen, die Ihnen ein Prüfprotokoll der verschiedenen aufgetretenen Aktionen liefern. Die XenCenter Protokolldatei wird in Ihrem Profilordner gespeichert. Wenn XenCenter unter Windows 2008 installiert ist, lautet der Pfad

%userprofile%\AppData\Citrix\XenCenter\logs\XenCenter.log

Wenn XenCenter unter Windows 8.1 installiert ist, lautet der Pfad

%userprofile%\AppData\Citrix\Roaming\XenCenter\logs\XenCenter.log

Um die XenCenter-Protokolldateien zu suchen, z. B. wenn Sie die Protokolldatei öffnen oder per E-Mail versenden möchten, klicken Sie im XenCenter Hilfemenü auf Anwendungsprotokolldateien anzeigen .

Problembehandlung bei Verbindungen zwischen XenCenter und dem Citrix Hypervisor-Server

Wenn Sie Probleme haben, mit XenCenter eine Verbindung zum Citrix Hypervisor-Server herzustellen, überprüfen Sie Folgendes:

  • Ist Ihr XenCenter eine ältere Version als der Citrix Hypervisor-Server, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten?

    Die XenCenter Anwendung ist abwärtskompatibel und kann ordnungsgemäß mit älteren Citrix Hypervisor-Servern kommunizieren, aber ein älteres XenCenter kann nicht ordnungsgemäß mit neueren Citrix Hypervisor-Servern kommunizieren.

    Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie die XenCenter Version, die dieselbe oder neuer als die Citrix Hypervisor-Serverversion ist.

  • Ist Ihr Führerschein aktuell?

    Sie können das Ablaufdatum für Ihren Lizenzzugriffscode auf der Registerkarte Allgemein des Citrix Hypervisor-Servers im Abschnitt Lizenzdetails in XenCenter sehen.

    Weitere Informationen zur Lizenzierung eines Hosts finden Sie unter Lizenzierung.

  • Der Citrix Hypervisor-Server kommuniziert mit XenCenter mithilfe von HTTPS über die folgenden Ports:

    • Port 443 (eine bidirektionale Verbindung für Befehle und Antworten mithilfe der Verwaltungs-API)
    • Port 5900 für grafische VNC-Verbindungen mit paravirtualisierten Linux-VMs.

    Wenn zwischen dem Citrix Hypervisor-Server und dem Computer, auf dem die Clientsoftware ausgeführt wird, eine Firewall aktiviert ist, stellen Sie sicher, dass Datenverkehr von diesen Ports zugelassen wird.

Weitere Informationen zur Fehlerbehebung

In den folgenden Artikeln finden Sie Informationen zur Fehlerbehebung zu bestimmten Bereichen des Produkts: