Verwalten von virtuellen Maschinen

Dieser Abschnitt enthält einen Überblick über das Erstellen virtueller Maschinen (VMs) mithilfe von Vorlagen. Außerdem werden weitere Vorbereitungsmethoden erläutert, einschließlich P2V (Physische in virtuelle Konvertierung), Klonen von Vorlagen und Importieren zuvor exportierter VMs.

Was ist eine virtuelle Maschine?

Eine virtuelle Maschine (VM) ist ein Softwarecomputer, der wie ein physischer Computer ein Betriebssystem und Anwendungen ausführt. Die VM besteht aus einem Satz von Spezifikations- und Konfigurationsdateien, die von den physischen Ressourcen eines Hosts unterstützt werden. Jede VM verfügt über virtuelle Geräte, die dieselben Funktionen wie physische Hardware bereitstellen. VMs können die Vorteile von tragbarer, verwaltbarer und sicherer sein. Darüber hinaus können Sie das Boot-Verhalten jeder virtuellen Maschine an Ihre spezifischen Anforderungen anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter VM-Startverhalten.

HASH (0x2c1a078) unterstützt Gäste mit jeder Kombination von IPv4- oder IPv6-konfigurierten Adressen.

Typen virtueller Maschinen

In HASH (0x2c1a078) können VMs in einem von zwei Modi betrieben werden:

  • Paravirtualisiert (PV): Der Kernel der virtuellen Maschine verwendet spezifischen Code, der sich bewusst ist, dass er auf einem Hypervisor zur Verwaltung von Geräten und Arbeitsspeicher ausgeführt wird.

  • Vollständig virtualisiert (HVM): Bestimmte Prozessorfunktionen werden verwendet, um privilegierte Anweisungen zu „fangen“, die von der virtuellen Maschine ausgeführt werden. Mit dieser Funktion können Sie ein unverändertes Betriebssystem verwenden. Für den Netzwerk- und Speicherzugriff werden emulierte Geräte der virtuellen Maschine präsentiert. Alternativ können Photovoltaik-Treiber aus Leistungs- und Zuverlässigkeitsgründen eingesetzt werden.

Erstellen von VMs

VM-Vorlagen verwenden

VMs werden aus Vorlagen vorbereitet. Eine Vorlage ist ein Gold-Image , das alle verschiedenen Konfigurationseinstellungen enthält, um eine Instanz einer bestimmten VM zu erstellen. HASH (0x2c1a078) wird mit einem Basissatz von Vorlagen geliefert, bei denen es sich um rohe VMs handelt, auf denen Sie ein Betriebssystem installieren können. Unterschiedliche Betriebssysteme erfordern unterschiedliche Einstellungen, um am besten ausgeführt zu werden. HASH-Vorlagen (0x2c1a078) sind so optimiert, dass die Betriebssystemleistung maximiert wird.

Es gibt zwei grundlegende Methoden, mit denen Sie VMs aus Vorlagen erstellen können:

  • Verwenden einer vollständigen vorkonfigurierten Vorlage, zum Beispiel der Demo Linux Virtual Appliance.

  • Installieren eines Betriebssystems von einer CD, einem ISO-Image oder einem Netzwerk-Repository auf der entsprechenden Vorlage.

Windows-VMsbeschreibt, wie Windows-Betriebssysteme auf VMs installiert werden.

Linux-VMsbeschreibt die Installation von Linux-Betriebssystemen auf virtuellen Rechnern.

Hinweis:

Vorlagen, die von älteren Versionen von HASH (0x2c1a078) erstellt wurden, können in neueren Versionen von HASH (0x2c1a078) verwendet werden. Vorlagen, die in neueren Versionen von HASH (0x2c1a078) erstellt wurden, sind jedoch nicht mit älteren Versionen von HASH (0x2c1a078) kompatibel. Wenn Sie eine VM-Vorlage mithilfe von HASH (0x2c1a078) erstellt haben, exportieren Sie die VDIs separat, und erstellen Sie die VM erneut.

Andere Methoden der VM-Erstellung

Sie können nicht nur VMs aus den bereitgestellten Vorlagen erstellen, sondern auch die folgenden Methoden verwenden, um VMs zu erstellen.

Physische zu-virtuelle Konvertierung

Physische in virtuelle Konvertierung (P2V) ist der Prozess, der ein vorhandenes Windows-Betriebssystem auf einem physischen Server in eine virtualisierte Instanz von sich konvertiert. Die Konvertierung umfasst das Dateisystem, die Konfiguration und so weiter. Diese virtualisierte Instanz wird dann übertragen, instanziiert und als VM auf dem HASH-Server (0x2e68218) gestartet.

Klonen einer vorhandenen VM

Sie können eine Kopie einer vorhandenen VM erstellen, indem Sie aus einer Vorlage klonen . Vorlagen sind gewöhnliche VMs, die als Masterkopien zum Erstellen von Instanzen von VMs verwendet werden sollen. Eine VM kann angepasst und in eine Vorlage konvertiert werden. Stellen Sie sicher, dass Sie das entsprechende Vorbereitungsverfahren für die VM befolgen. Weitere Informationen finden Sie unterVorbereiten des Klonens einer Windows-VM mit SysprepundVorbereiten des Klonens einer Linux-VM.

Hinweis:

Vorlagen können nicht als normale VMs verwendet werden.

HASH (0x2c1a078) verfügt über zwei Mechanismen zum Klonen von VMs:

  • Ein vollständiges Exemplar

  • Copy-on-Write

    Der schnellere Kopiermodus schreibt nur modifizierte Blöcke auf die Festplatte. Copy-on-Write wurde entwickelt, um Speicherplatz zu sparen und schnelle Klone zu ermöglichen, verlangsamt aber die normale Festplattenleistung leicht. Eine Vorlage kann mehrfach ohne Verlangsamung schnell geklont werden.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Vorlage in eine VM klonen und dann den Klon in eine Vorlage konvertieren, kann die Festplattenleistung verringern. Die Höhe der Abnahme hat eine lineare Beziehung zu der Häufigkeit, mit der dieser Prozess stattgefunden hat. In diesem Fall kann dervm-copy CLI-Befehl verwendet werden, um eine vollständige Kopie der Festplatten auszuführen und erwartete Leistungsstufen wiederherzustellen.

Hinweise zu Ressourcenpools

Wenn Sie eine Vorlage aus virtuellen VM-Festplatten auf einer freigegebenen SR erstellen, wird der Vorlagen-Klonvorgang an einen beliebigen Server im Pool weitergeleitet, der auf die freigegebenen SRs zugreifen kann. Wenn Sie die Vorlage jedoch von einem virtuellen VM-Datenträger erstellen, das nur über eine lokale SR verfügt, kann der Vorlagen-Klonvorgang nur auf dem Server ausgeführt werden, der auf diese SR zugreifen kann.

Importieren einer exportierten VM

Sie können eine VM erstellen, indem Sie eine vorhandene exportierte VM importieren . Wie das Klonen ist das Exportieren und Importieren einer VM eine schnelle Möglichkeit, mehr VMs einer bestimmten Konfiguration zu erstellen. Mit dieser Methode können Sie die Geschwindigkeit Ihrer Bereitstellung erhöhen. Sie können beispielsweise eine spezielle Serverkonfiguration verwenden, die Sie häufig verwenden. Nachdem Sie eine VM nach Bedarf eingerichtet haben, exportieren Sie sie und importieren Sie sie später, um eine weitere Kopie Ihrer speziell konfigurierten VM zu erstellen. Sie können auch den Export und Import verwenden, um eine VM auf den HASH-Server (0x2e68218) zu verschieben, der sich in einem anderen Ressourcenpool befindet.

Einzelheiten und Verfahren zum Importieren und Exportieren von VMs finden Sie unterImportieren und Exportieren von VMs.

HASH (0x2e68170)

HASH (0x2e68170) bietet leistungsstarke E/A -Dienste ohne den Aufwand herkömmlicher Geräteemulation. HASH (0x2e68170) besteht aus E/A -Treibern (auch bekannt als paravirtualisierte Treiber oder PV-Treiber) und dem Management Agent. Installieren Sie HASH (0x2e68170) auf jeder Windows-VM, damit diese VM über eine vollständig unterstützte Konfiguration verfügt und die xe-CLI oder HASH (0x2e6c8e8) verwenden kann. Die auf der VM installierte Version von HASH (0x2e68170) muss mit der neuesten verfügbaren Version übereinstimmen, die auf dem HASH-Server (0x2e68218) installiert ist. Einige Hotfixes enthalten beispielsweise eine aktualisierte HASH (0x2e68170) ISO, die die auf dem Host installierte Version aktualisiert.

Die E/A -Treiber enthalten Speicher- und Netzwerktreiber sowie Low-Level-Verwaltungsschnittstellen. Diese Treiber ersetzen die emulierten Geräte und bieten Hochgeschwindigkeits-Transport zwischen Windows und der HASH-Produktfamilie (0x2c1a078). Bei der Installation eines Windows-Betriebssystems verwendet HASH (0x2c1a078) eine herkömmliche Geräteemulation, um der VM einen Standard-IDE-Controller und eine Standard-Netzwerkkarte darzustellen. Diese Emulation ermöglicht es Windows, mithilfe von integrierten Treibern zu installieren, jedoch mit reduzierter Leistung aufgrund des Overhead, der bei der Emulation der Controllertreiber innewohnt.

Der Management Agent, auch als Gast-Agent bezeichnet, ist für die Verwaltungsfunktionen der virtuellen Maschine auf hoher Ebene verantwortlich und stellt HASH einen vollständigen Satz von Funktionen bereit (0x2e6c8e8). Zu diesen Funktionen gehören stillgeschlegene Snapshots.

Sie müssen HASH (0x2e68170) auf jeder Windows-VM installieren, damit die VM über eine vollständig unterstützte Konfiguration verfügt. Die auf der VM installierte Version von HASH (0x2e68170) muss mit der auf dem HASH Server (0x2e68218) installierten Version übereinstimmen. Eine VM funktioniert ohne HASH (0x2e68170), aber die Leistung wird beeinträchtigt, wenn die E/A -Treiber (PV Treiber) nicht installiert sind. Sie müssen HASH (0x2e68170) auf Windows-VMs installieren, um die folgenden Vorgänge ausführen zu können:

  • Bereinigtes Herunterfahren, Neustarten oder Anhalten einer VM

  • Anzeigen von VM-Leistungsdaten in HASH (0x2e6c8e8)

  • Migrieren einer ausgeführten VM (mit Livemigration oder Massenspeicher-Livemigration)

  • Erstellen Sie stillgeschaltete Snapshots oder Snapshots mit Arbeitsspeicher (Checkpoints) oder Wiederherstellen von Snapshots

  • Passen Sie die Anzahl der vCPUs auf einer laufenden Linux-VM an (Windows-VMs erfordern einen Neustart, damit diese Änderung wirksam wird)

Ermitteln des Virtualisierungsstatus einer VM

HASH (0x2e6c8e8) meldet den Virtualisierungsstatus einer VM auf der Registerkarte Allgemein der VM. Sie können herausfinden, ob HASH (0x2e68170) (E/A -Treiber und Management Agent) installiert ist. Auf dieser Registerkarte wird auch angezeigt, ob die VM Updates von Windows Update installieren und empfangen kann. Im folgenden Abschnitt werden die Meldungen aufgelistet, die in HASH (0x2e6c8e8) angezeigt werden:

E/A optimiert (nicht optimiert): Dieses Feld zeigt an, ob die E/A -Treiber auf der VM installiert sind. Klicken Sie auf den Link I/O -Treiber und Management Agent installieren, um die E/A -Treiber von der HASH (0x2e68170) ISO zu installieren.

Hinweis:

E/A -Treiber werden automatisch auf einer Windows-VM installiert, die Updates von Windows Update erhalten kann. Weitere Informationen finden Sie unter HASH wird aktualisiert (0x2e68170).

Management Agent installiert (nicht installiert): In diesem Feld wird angezeigt, ob der Management Agent auf der VM installiert ist. Klicken Sie auf den Link I/O -Treiber und Management Agent installieren, um den Management Agent von der HASH (0x2e68170) ISO zu installieren.

Empfangenvon Updates von Windows Update: Gibt an, ob die VM E/A -Treiber von Windows Update empfangen kann.

Hinweis:

Windows Server Core 2016 unterstützt die Verwendung von Windows Update zum Installieren oder Aktualisieren der E/A -Treiber nicht. Verwenden Sie stattdessen das Installationsprogramm auf der HASH (0x2e68170) ISO.

I/O -Treiber und Management Agent installieren: Diese Meldung wird angezeigt, wenn auf der VM keine E/A -Treiber oder der Management Agent installiert sind. Klicken Sie auf den Link, um HASH (0x2e68170) zu installieren. Bei Linux-VMs wechselt das Klicken auf den Statuslink zur Konsole der virtuellen Maschine und lädt die HASH-ISO (0x2e68170). Sie können dann die ISO mounten und die Installation manuell ausführen, wie unter beschriebenInstallieren von HASH (0x2e68170).

Unterstützte Gäste und Zuweisung von Ressourcen

Eine Liste der unterstützten Gastbetriebssysteme finden Sie unterUnterstützte Gäste, virtueller Speicher und Festplattengrößenbeschränkungen

In diesem Abschnitt werden die Unterschiede bei der Unterstützung virtueller Geräte für die Mitglieder der HASH-Produktfamilie (0x2c1a078) beschrieben.

Unterstützung virtueller Geräte für HASH (0x2c1a078)

Die aktuelle Version der HASH-Produktfamilie (0x2c1a078) weist einige allgemeine Einschränkungen für virtuelle Geräte für VMs auf. Bestimmte Gastbetriebssysteme haben möglicherweise niedrigere Grenzwerte für bestimmte Funktionen. Die einzelnen Gastinstallationsabschnitte notieren die Einschränkungen. Ausführliche Informationen zu Konfigurationsgrenzen finden Sie unterKonfigurationsbeschränkungen.

Faktoren wie Hardware und Umgebung können die Einschränkungen beeinflussen. Informationen zur unterstützten Hardware finden Sie im HASH (0x2c1a078)Hardwarekompatibilitätsliste.

VM-Blockgeräte

Im para-virtualisierten (PV) Linux-Fall werden Blockgeräte als PV-Geräte übergeben. HASH (0x2c1a078) versucht nicht, SCSI oder IDE zu emulieren, sondern bietet stattdessen eine geeignetere Schnittstelle in der virtuellen Umgebung. Diese Schnittstelle ist in Form vonxvd* Geräten. Manchmal ist es auch möglich, einsd* Gerät mit demselben Mechanismus zu erhalten, bei dem der PV-Treiber innerhalb der VM den SCSI-Geräte-Namespace übernimmt. Dieses Verhalten ist nicht wünschenswert, daher ist es am besten,xvd* wenn möglich für PV-Gäste zu verwenden. Diexvd* Geräte sind die Standardeinstellung für Debian und RHEL.

Für Windows oder andere vollständig virtualisierte Gäste emuliert HASH (0x2c1a078) einen IDE-Bus in Form eineshd* Geräts. Wenn Sie Windows verwenden, installiert HASH (0x2e68170) einen speziellen E/A -Treiber, der ähnlich funktioniert wie Linux, außer in einer vollständig virtualisierten Umgebung.