Experimentelle Funktionen

Experimentelle Funktionen sind nicht für den Einsatz in Produktionsumgebungen geeignet. Citrix bietet keine Garantie, dass die experimentellen Funktionen in einer GA-Version von Citrix Hypervisor verfügbar sind.

Gast-UEFI-Boot

Citrix Hypervisor ermöglicht jetzt das Starten neuer Versionen von Windows Gastbetriebssystemen im UEFI-Modus. UEFI-Boot bietet eine umfassendere Schnittstelle für die Interaktion der Gastbetriebssysteme mit der Hardware, was die Startzeiten für Windows VM erheblich reduzieren kann.

Hinweis:

Gast-UEFI-Boot ist ein experimentelles Feature. Sie können UEFI-fähige VMs auf Hosts erstellen, die sich in einer Produktionsumgebung befinden. UEFI-fähige VMs dürfen jedoch nicht für Produktionszwecke verwendet werden. Möglicherweise müssen Sie die VMs neu erstellen, wenn Sie den Host auf eine neuere Version von Citrix Hypervisor aktualisieren.

Citrix Hypervisor unterstützt UEFI-Boot auf neu erstellten VMs mit Windows 10 (64-Bit), Windows Server 2016 (64-Bit) und Windows Server 2019 (64-Bit). Beim Erstellen einer VM müssen Sie den Startmodus angeben. Es ist nicht möglich, den Startmodus einer VM nach dem ersten Booten der VM zu ändern.

Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie UEFI-Boot auf VMs aktivieren:

  • Stellen Sie sicher, dass die UEFI-fähige VM über mindestens zwei vCPUs verfügt.
  • Sie können eine UEFI-fähige VM, die auf Citrix Hypervisor erstellt wurde, als OVA-, OVF- oder XVA-Datei importieren oder exportieren. Das Importieren einer UEFI-fähigen VM aus OVF- oder OVF-Paketen, die auf anderen Hypervisoren erstellt wurden, wird nicht unterstützt.
  • UEFI-fähige VMs werden von Citrix Machine Creation Services nicht unterstützt.
  • GPU-Pass-Through wird nicht unterstützt.
  • PVS wird nicht unterstützt.
  • Der sichere UEFI-Boot wird nicht unterstützt.
  • Verwenden Sie das UEFI-Einstellungsmenü, um die Bildschirmauflösung der XenCenter Konsole zu ändern. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Ändern der Bildschirmauflösung.

UEFI-Boot aktivieren

Sie können XenCenter oder die XE CLI verwenden, um den GUEFI-Boot zu aktivieren.

Verwenden von XenCenter

Wenn Sie eine VM mit dem Assistenten für neue VM erstellen, wählen Sie auf der Seite Installationsmedien die Option UEFI-Boot aus.

Hinweis:

Die Option UEFI-Boot wird ausgegraut angezeigt, wenn die ausgewählte VM-Vorlage den UEFI-Boot nicht unterstützt.

Verwenden der XE CLI

Wenn Sie eine VM erstellen, führen Sie den folgenden Befehl aus, bevor Sie die VM zum ersten Mal starten:

    xe vm-param-set uuid=<UUID> HVM-boot-params:firmware=<MODE>

Wo,UUID ist die UUID der VM undMODE ist entweder ‘BIOS’ oder ‘UEFI’. Wenn Sie den Modus nicht angeben, wird standardmäßig „BIOS“ verwendet.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um eine UEFI-fähige VM aus einer Vorlage zu erstellen:

    UUID=$(xe vm-clone name-label='Windows 10 (64-bit)'
    new-name-label='Windows 10 (64-bit)(UEFI)') xe template-param-set uuid=<UUID> HVM-boot-params:firmware=<MODE>

Ändern der Bildschirmauflösung

So ändern Sie die Bildschirmauflösung der XenCenter Konsole auf einer UEFI-fähigen VM:

  1. Öffnen Sie die Windows Einstellungen
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren und Sicherheit
  3. Drücken Sie unter der Registerkarte Wiederherstellung die Schaltfläche Jetzt neu starten .
  4. Navigieren Sie zu Problembehandlung > Erweiterte Optionen > UEFI-Firmware-Einstellungen .
  5. Drücken Sie Neu starten. Beim Neustart wird das UEFI-Einstellungsmenü geladen.
  6. Navigieren Sie zu Device Manager > OVMF-Plattformkonfiguration . Dies zeigt die aktuelle Bildschirmauflösung an.
  7. Drücken Sie die Eingabetaste , um die Optionen zur Bildschirmauflösung anzuzeigen.
  8. Wählen Sie mit den Pfeiltasten die gewünschte Bildschirmauflösung aus und drücken Sie die Eingabetaste.
  9. Drücken Sie F10 , um die Änderungen zu speichern und Ihre Auswahl zu bestätigen.
  10. Starten Sie die VM neu, um die XenCenter Konsole in einer aktualisierten Bildschirmauflösung anzuzeigen.

Experimentelle Funktionen