Behobene Probleme

Dieser Artikel listet Probleme in früheren Versionen auf, die in dieser Version behoben wurden.

Allgemein

  • Auf Citrix Hypervisor 8.1-Systemen, die von Citrix Hypervisor 8.0 aktualisiert wurden, werden nach dem XAPI-Neustart möglicherweise Fehler der folgenden Dienste angezeigt:

    • usb-scan.service
    • storage-init.service
    • xapi-domains.service
    • mpathcount.service
    • erstellen-guest-templates.service

    Die Fehler in diesen Diensten können verschiedene Probleme aufweisen, z. B. werden VMs, die für den automatischen Start konfiguriert wurden, möglicherweise nicht gestartet. Dieses Problem wird dadurch verursacht, dass der xapi-wait-init-complete.service nicht aktiviert ist. (CA-333953)

  • Verbesserungen bei Bootzeit, Speicherbuchhaltung und Stabilität von Citrix Hypervisor auf Systemen mit großem Arbeitsspeicher. (CP-33195)

  • Bei einem System mit einer Software-FCoE-Verbindung kann es zu einem dauerhaften Speicherverlust im Dom0-Kernel kommen, der schließlich zu einem Host-Absturz, plötzlichen Verlust der Konnektivität oder einem anderen Problem führt. (CA-332618)

  • Einige Methoden, die einen DateTime-Parameter im C# -SDK und die entsprechenden PowerShell Modul-Cmdlets verwenden, schlagen mit einem internen Fehler fehl. (CA-333871)

  • USB-Passthrough funktioniert nicht mit Geräten der Version 2.00 mit einer Geschwindigkeit von weniger als oder gleich 12 Mbit/s. (CA-328130)

  • In seltenen Fehlerbedingungen kann der XAPI-Prozess auf dem Poolmaster Dateideskriptoren für Stunnel Verbindungen lecken. Dieses Problem kann dazu führen, dass der Pool nicht betriebsbereit wird. (CA-337546)

  • Wenn fehlerhafte oder unerwartete Inhalte in der /etc/passwd Datei /etc/group oder auf dem Server vorhanden sind, kann ein Upgrade von einer früheren Version von XenServer auf Citrix Hypervisor 8.1 fehlschlagen. (CA-336696)

  • Beim Herunterfahren des Systems kann es zu einem Absturz kommen und das System wird stattdessen neu gestartet. (CA-334114)

  • Wenn Sie zuvor versucht haben, die falsche Version eines Treiberdatenträgers zu installieren, können nachfolgende Treiberdatenträgerinstallationen fehlschlagen, da Daten im Yum-Cache verbleiben. (CA-330961)

Gäste

  • Bei der Installation von Citrix VM Tools auf einer Windows-VM schlägt die Installation möglicherweise fehl und die Fehlermeldung “Dienst ‘Citrix XenServer Windows Management Agent’ (XenSvc) konnte nicht installiert werden. Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichende Berechtigungen zum Installieren von Systemdiensten verfügen.” Beheben Sie dieses Problem, indem Sie die Citrix VM Tools deinstallieren, die VM neu starten und dann die neuen Tools installieren.

  • Auf CentOS 8-VMs, auf denen die Citrix VM-Tools installiert sind, können die Startzeiten langsam sein. (CA-333687)

  • Eine VM-Migration von einem Poolmitglied, die mehr als 12 Stunden dauert, kann mit einem Verbindungsrücksetzfehler fehlschlagen. Dies wird durch eine Leerlaufverbindung zwischen dem Poolmaster und dem Poolmitglied-Timeout verursacht. (CA-333610)

  • Wenn Sie den Management Agent auf Ihrer Windows-VM installiert haben, reagiert die VM möglicherweise nicht mehr als 1 MB Text in die Zwischenablage. (CA-326354)

  • Wenn Objekte wie SRs zerstört werden, werden ihre RRDs nicht aus dem Speicher entfernt, was dazu führen kann, dass die Speicherauslastung im Laufe der Zeit zunimmt. (CA-325582)

Speicher

  • Wenn Sie Speicherplatz zurückfordern auf einer dünn bereitgestellten LUN mit mehr als 2 TB freien Speicherplatz ausführen, schlägt der Vorgang mit einem ioctl not supported Fehler fehl. (CA-332782)

  • Das Erstellen eines VDI mit Unicode-Zeichen im Namen oder in der Beschreibung führt dazu, dass das Datenbankbackupskript mit einem Fehler auf einem GFS2 SR fehlschlägt. (CA-335367)

  • Der xcp-rrdd-iostat-Daemon erkennt VDIs, die mit Intellicache verknüpft sind, nicht als gültig, was Spam in seiner Protokolldatei verursacht: “Gerät mit physischem Pfad konnte nicht gespeichert werden…” (CA-144246)

XenCenter

  • Beim Erstellen einer LVM-SR aus XenCenter und beim Übergeben von CHAP-Anmeldeinformationen schlägt der Vorgang möglicherweise mit einem Authentifizierungsfehler fehl. (CA-337280)

Verbesserungen

  • Größere Toleranz für I/O während der Blattkoaleszierung. Diese Änderung profitiert von Kunden, die regelmäßige Snapshots auf aktiven VMs erstellen. (CP-32204)

  • Größere Toleranz für die Koaleszierung großer Blätter. Diese Änderung profitiert von Kunden mit schnellem Speicher. (CP-32204)

  • Der Xe-CLI-Client, der auf einem entfernten Windows- oder Linux-System installiert werden kann, enthält die folgenden Verbesserungen:

    • Der xe CLI-Client kann jetzt nur Konfigurationsdateien hochladen, die kleiner als 32 MiB sind
    • Der Xe-CLI-Client lädt nur Dateien hoch oder lädt sie herunter, die in den ursprünglichen Befehlszeilenargumenten aufgeführt sind.
    • Diagnostics xe CLI-Befehle sind auf Benutzer mit der Rolle Pool Admin oder Pool Operator beschränkt

    Aktualisieren Sie die Xe-Befehlszeilenschnittstelle auf Ihren Remotesystemen auf die neueste Version, die mit Citrix Hypervisor 8.2 bereitgestellt wird.

  • Die Lese- und Schreiblatenz pro Gerät Metriken geben uns die durchschnittliche Latenz pro Vorgang. Zuvor wurde dieser Durchschnitt über alle Operationen, die jemals durchgeführt wurden, übernommen. Der Durchschnitt wird nun über die vorangegangenen fünf Sekunden belegt. Dies behebt ein Problem, bei dem die Metriken konstante Lese- oder Schreiblatenzen zeigten, wenn keine Datenträgervorgänge ausgeführt wurden. (CA-336067)

Behobene Probleme