Exportieren und Importieren von Integrationen und Mikroapps

Mit den folgenden Verfahren können Sie Integrationen und Mikroapps exportieren und importieren. Jeder Import und Export unterstützt nur jeweils eine Integration (ohne Mikroapps) und jeweils eine Mikroapp.

Zum Aktualisieren einer vollständigen Integration mit Mikroapps in einer neuen Umgebung führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Exportieren Sie die Konfiguration der Ausgangsintegration (nur erforderlich, wenn die Zielintegration geändert wurde).
  2. Exportieren Sie die Ausgangsmikroapps.
  3. Importieren Sie die Konfiguration der Ausgangsintegration als neue Integration in die Zielumgebung.
  4. Importieren Sie die Ausgangsmikroapps in die neue Integration.
  5. Fügen Sie fehlende Anmeldeinformationen in der neuen Integration hinzu.
  6. Fügen Sie Abonnenten zu den neuen Mikroapps hinzu.
  7. Löschen Sie die ursprüngliche Integration in der Zielumgebung.

Bekannte Auswirkungen einer aktualisierten Integrationskonfiguration oder Mikroapp

Bedenken Sie Folgendes vor dem Export/Import:

  • Bereits generierte Feedkarten werden zusammen mit der ursprünglichen Mikroapp gelöscht.
  • Neue Feedkarten und Pushbenachrichtigungen werden generiert, sobald die neue Integration vollständig synchronisiert wurde.
  • Vom Benutzer festgelegte Aktionsfavoriten gehen verloren, da die importierten Mikroapps wie neue Mikroapps verwendet werden.

Importieren einer neuen Mikroappversion in eine unveränderte Integration

  1. Exportieren Sie die Ausgangsmikroapps.
  2. Importieren Sie die Ausgangsmikroapps in die neue Integration.
  3. Fügen Sie Abonnenten zu den neuen Mikroapps hinzu.
  4. Löschen Sie die ursprüngliche Mikroapp in der Zielumgebung.

Exportieren einer Integration

  1. Exportieren Sie eine Integrationskonfiguration über die Kontextmenüoption Integrationskonfiguration exportieren in einer Integration (in der Mikroappliste der Mikroapps-Administratorkonsole).

    Die Konfigurationsdatei für die Integration wird im MAPP-Dateiformat auf Ihre lokale Maschine exportiert.

    Konfigurationsdateien enthalten die folgenden Entitäten:

    • Konfiguration (ohne Kennwörter und Clientgeheimnisse)
    • Synchronisierungssetup
    • Resolver für den virtuellen Assistenten
    • Für eine HTTP-Integration:
      • Datenendpunkte (auch verkettete untergeordnete Endpunkte)
      • Beziehungen
      • Dienstaktionen
    • Es werden keine Mikroapps exportiert.

Importieren einer Integration

  1. Importieren Sie eine Integrationskonfiguration mit der Option Integrationskonfiguration importieren.
  2. Geltende Einschränkungen für den Import:
    1. Die Integration wird bislang ohne Clientgeheimnisse exportiert. Diese müssen nach dem Import eingegeben werden. Vorher funktioniert die Integration nicht richtig (kein Caching, keine Aktionen).
  3. Zustand der Integration nach dem Import:
    1. Status “Passwörter erforderlich”:
      1. Die Synchronisierung erfolgt erst, nachdem die Anmeldeinformationen manuell eingegeben wurden.
      2. Wenn OAuth als Authentifizierungsmethode festgelegt wurde, ist eine erneute OAuth-Authentifizierung erforderlich. Die erneute Authentifizierung ist erforderlich, um aktualisierte Token vom Kerndatensystem (System of Record, SoR) zu erhalten.
      3. Zum Eingeben der Anmeldeinformationen gehen Sie zu Verwalten > Kontextmenü “Integration” > Bearbeiten > Eigenschaften. Geben Sie dort fehlende Kennwörter und Geheimnisse ein und authentifizieren Sie OAuth erneut.
    2. Es sind keine Mikroapps vorhanden (nur die Integration wird importiert).

Exportieren einer Mikroapp

  1. Exportieren Sie eine Mikroapp über die Kontextmenüoption Mikroapp exportieren in der Mikroapp, in der Mikroappliste in der Mikroapps-Administratorkonsole.
  2. Eine MAPP-Datei mit der Mikroappdefinition wird heruntergeladen.
  3. Was wird exportiert:
    • Eine MAPP-Datei, die eine Mikroapp mit Folgendem definiert:
      • Eigenschaften: Mikroappname, Beschreibung, Symbol, Aktion, Aktionsseite.
      • Benachrichtigungen: Auslöser, Bedingungen, Inhalt der Benachrichtigung, Ablaufbedingungen.
      • Seiten: Name, Eigenschaften, alle Komponenten samt Eigenschaften, einschließlich der aufgerufenen Aktionen.
      • Identifizierung der Mikroappintegration (Zuordnung von Mikroappkomponenten zum Integrationsdatencachelayer, muss korrekte Zuordnung zur neuen Integration ermöglichen).
    • Abonnenteneinstellungen werden nicht exportiert.

Importieren einer Mikroapp

  1. Voraussetzung: Eine Integration wurde in die Zielumgebung importiert oder die Integration ist in der Zielumgebung vorhanden.
  2. Importieren Sie eine Mikroapp über die Kontextmenüoption Mikroapp importieren in einer Integration (in der Mikroappliste in der Mikroapps-Administratorkonsole).
    1. Ziehen Sie die Datei in den Blade oder wählen Sie sie im Dateisystem aus. Laden Sie sie dann hoch.
  3. Einschränkungen für den Import:
    1. Eine Mikroapp muss in dieselbe Integration importiert werden.
      1. Identischer Integrationstyp (vorlagenbasierte Integration (ServiceNow, Concur usw.) oder benutzerdefinierte HTTP-Integration).
        1. Auch wenn die Datenstruktur in Ausgangs- und Zielintegration gleich ist, kann die Datenstruktur der Mikroapp beim Import nicht an einen anderen Integrationstyp angepasst werden.
      2. Übereinstimmende Datenbankstruktur: Wenn einige zwischengespeicherte Tabellen in der Zielintegration fehlen (abweichendes Schema), wird die Mikroapp als falsch konfiguriert importiert.
        1. Um eine Fehlkonfiguration zu vermeiden, muss das Schema von Ausgangs- und Zielintegration gleich sein. Navigieren Sie im Kontextmenü der Integration zu Bearbeiten > Tabellen > Schema bearbeiten.
    2. Die Mikroapp muss auf einer einzigen Integration aufgebaut sein.
      1. Bei auf einer Schaltfläche gestapelten Aktionen kann eine Mikroapp nur Aktionen der eigenen Integration abrufen.
      2. Die Mikroapp kann mit der Aktion “Gehe zu Seite” im Aktionsstapel auf einer Schaltfläche keine Seite einer fremden Integration aufrufen (gilt für Benachrichtigungs- und Seiten-Schaltfläche).
      3. Die Mikroapp kann keine Seite oder Benachrichtigung enthalten, die auf der Tabelle einer fremden Integration basieren. Beim Erstellen einer Seite muss eine Tabelle aus der eigenen Integration verwendet werden.

Zustand der Mikroapp nach dem Import

  • Die Mikroapp hat keine Abonnenten. Abonnenten müssen manuell neu erstellt werden.
  • Keine generierten Benachrichtigungen: Benachrichtigungen werden automatisch generiert (in der Regel nach der nächsten Synchronisierung) und basieren auf dem festgelegten Benachrichtigungsauslöser.