VLAN-Trunking

VLAN-Trunking wird auch als getaggtes VLAN und 802.1Q-Tagging bezeichnet. Das 802.1Q-Tagging ermöglicht es einem Netzwerkgerät, einem Frame auf Layer 2 Informationen hinzuzufügen, um die VLAN-Mitgliedschaft des Frames zu identifizieren. Tagging ermöglicht auch Netzwerkumgebungen VLANs, die sich über mehrere Geräte erstrecken. Ein Gerät, das das Paket empfängt, liest das Tag und erkennt das VLAN, zu dem der Frame gehört.

Wenn Sie Tagging auf überbrückten Schnittstellen konfigurieren, muss die VLAN-Konfiguration auf beiden Ports der Bridge identisch sein.

Getaggte VLANs werden auf den Verwaltungsschnittstellen (Ports 0/1 und 0/2) nicht unterstützt.

Wenn Ihre WAN-Verbindung beispielsweise VLAN 412 verwendet, deklarieren Sie VLAN 412 als getaggtes VLAN in der NetScaler Instanz und binden es an beide Ports der Bridge (z. B. Ports 10/1 und 10/2), wie im folgenden Beispiel gezeigt.

Abbildung 1. Markierte VLANs für VLAN-Trunking. VLAN 412 ist verschlagwortet

lokalisierte Grafik

VLANs können auf zwei Arten deklariert werden:

  1. Wählen Sie im Dialogfeld System > Einstellungen > NSVLAN-Einstellungen konfigurieren. Diese Methode deklariert ein VLAN, dessen Broadcast-Verkehr von anderen VLANS isoliert ist. Diese Methode wird für das Management-Subnetz empfohlen. Es erfordert einen Neustart, um wirksam zu werden.

    Hinweis: Diese VLAN-Konfigurationsmethode wird weder synchronisiert noch im Hochverfügbarkeitsmodus weitergegeben. Daher müssen Sie die Konfiguration unabhängig auf jeder Appliance eines Hochverfügbarkeits-Setups durchführen.

  2. Über das Dialogfeld VLANs erstellen (erreichbar über Netzwerk > VLANs > Hinzufügen). Diese Methode erstellt keine isolierte Broadcastdomäne, aus dem Verkehr, der aus der NetScaler Instanz stammt, bis wir die NetScaler-IP-Adressen an das VLAN binden. Das Hinzufügen eines solchen VLAN erfordert keinen Neustart. Diese Methode wird für alle VLANs mit Ausnahme des Management-Subnetzes empfohlen.

VLAN-Trunking